Skip to main content
Erschienen in: Angiogenesis 2/2024

26.03.2024 | Letter

Connective tissue disorders in COVID-19: Reply to “People with a connective tissue disorder may be especially vulnerable to the endothelial damage that characterizes long COVID due to the fragility of their vasculature and slow wound healing”

verfasst von: Xiaoming Wu, Valerie A. Novakovic, Jialan Shi

Erschienen in: Angiogenesis | Ausgabe 2/2024

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Abstract

Connective tissue serves as a framework for other tissues and organs, supporting their functions, shielding them from harmful factors, and aiding repair. In COVID-19, damaged endothelial cells (ECs), increased endothelial permeability, and thrombi contribute to the connective tissue disorders. Even post-recovery, the damage to ECs and connective tissues persists, resulting in long COVID. Individuals with connective tissue disorders are prone to developing severe COVID-19 and experiencing long COVID symptoms. It is advised that these patients receive at least three vaccine doses, undergo early prophylactic antithrombotic therapy during acute COVID-19, and maintain prophylactic anticoagulant treatment in cases of long COVID.
Literatur
7.
Zurück zum Zitat Machado PM, Lawson-Tovey S, Strangfeld A, Mateus EF, Hyrich KL, Gossec L, Carmona L, Rodrigues A, Raffeiner B, Duarte C et al (2022) Safety of vaccination against SARS-CoV-2 in people with rheumatic and musculoskeletal diseases: results from the EULAR Coronavirus Vaccine (COVAX) physician-reported registry. Ann Rheum Dis 81(5):695–709. https://doi.org/10.1136/annrheumdis-2021-221490CrossRefPubMed Machado PM, Lawson-Tovey S, Strangfeld A, Mateus EF, Hyrich KL, Gossec L, Carmona L, Rodrigues A, Raffeiner B, Duarte C et al (2022) Safety of vaccination against SARS-CoV-2 in people with rheumatic and musculoskeletal diseases: results from the EULAR Coronavirus Vaccine (COVAX) physician-reported registry. Ann Rheum Dis 81(5):695–709. https://​doi.​org/​10.​1136/​annrheumdis-2021-221490CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Connective tissue disorders in COVID-19: Reply to “People with a connective tissue disorder may be especially vulnerable to the endothelial damage that characterizes long COVID due to the fragility of their vasculature and slow wound healing”
verfasst von
Xiaoming Wu
Valerie A. Novakovic
Jialan Shi
Publikationsdatum
26.03.2024
Verlag
Springer Netherlands
Erschienen in
Angiogenesis / Ausgabe 2/2024
Print ISSN: 0969-6970
Elektronische ISSN: 1573-7209
DOI
https://doi.org/10.1007/s10456-024-09915-x

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2024

Angiogenesis 2/2024 Zur Ausgabe

Leitlinien kompakt für die Innere Medizin

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

TAVI bei kleinem Aortenklappenanulus: Es gibt noch ungeklärte Fragen

13.06.2024 TAVI Nachrichten

Zwischen selbstexpandierenden und ballonexpandierbaren TAVI-Klappen scheinen bezüglich der Klappenfunktion bei Aortenstenose und kleinem Aortenklappenanulus Unterschiede zu bestehen. Aber sind die überhaupt von klinischer Relevanz? Eine neue Studie liefert dazu Informationen.

Degenerierte Bioklappe: Ist Reoperation oder TAVI hier die bessere Option?

13.06.2024 TAVI Nachrichten

Im Fall eines Bioprothesen-Versagens nach Aortenklappenersatz kann ein notwendiger Revisionseingriff heute operativ oder kathetergestützt als Valve-in-Valve-TAVI vorgenommen werden. Eine Beobachtungsstudie lieferte neue Daten zum Vergleich beider Optionen.

Fortgeschrittenes Ovarial-Ca.: Unverdächtige Lymphknoten entfernen?

13.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Beim fortgeschrittenen Ovarialkarzinom und klinisch verdächtigen Lymphknoten in der Debulking-Op. ist die abdominale retroperitoneale Lymphadenektomie (RPL) Standard. Ohne verdächtige Lymphknoten ist der Nutzen fraglich.

Krillöl hilft nicht gegen Kniearthrose

13.06.2024 Arthrosen Nachrichten

Mit Krillöl zur Nahrungsergänzung lassen sich Schmerzen und Entzündungen bei Kniearthrose nicht stärker lindern als unter Placebo. Das hat eine kontrollierte Studie mit über 260 Betroffenen ergeben.

Update Innere Medizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.