Skip to main content
main-content

01.06.2014 | e-Herz: Original article | Ausgabe 4/2014

Herz 4/2014

Contrast-induced neurotoxicity after coronary angiography

Zeitschrift:
Herz > Ausgabe 4/2014
Autoren:
MD G. Kocabay, C.Y. Karabay, A. Kalayci, T. Akgun, A. Guler, V. Oduncu, İ.H. Tanboga, A. İzgi, C. Kirma

Abstract

Background

Contrast-induced neurotoxicity (CIN) is a very rare complication of coronary angiography. Clinical presentations include encephalopathy, seizures, cortical blindness, and focal neurological deficits. An inherent difficulty in understanding the natural history of the condition as well as its risk factors and prognosis is the rarity of its occurrence. To date, there are only case reports published on this complication.

Patients and methods

This was a retrospective analysis of 9 patients with CIN (8 men, 1 woman; mean age, 64.6 ± 7.8 years; range, 47–72 years) and coronary artery disease who were administered iopromide contrast agent.

Results

In the last 3 years, we diagnosed 9 patients with CIN. Of these, 8 patients (89 %) had hypertension. The clinical presentations of the patients were different on admission: 6 patients had acute coronary syndrome and 3 patients had stable angina pectoris. One patient had history of previous contrast agent exposure. All patients underwent coronary angiography with a low-osmolar nonionic monomer contrast agent (iopromide; Ultravist®-300, Bayer Healthcare). The mean volume of contrast injected was 177 ± 58 ml. The mean time between contrast agent administration and clinical symptoms was 100 ± 71 min (range, 30–240 min). While in 5 of the patients (56 %) the clinical sign of CIN was confusion, 2 had ophthalmoplegia, 1 had cerebellar dysfunction, and 1 had monoplegia. In 8 of 9 patients (89 %), neurological symptoms resolved after giving supportive medication and hydration. Only 1 female patient, who had bilateral ophthalmoplegia, did not recover. Neurological recovery occurred at a mean time of 14.2 ± 6.7 h (range, 8–30 h).

Conclusion

CIN is a very rare condition. Advanced age, male gender, and hypertension are the greatest risk factors for CIN. Although the prognosis of CIN is benign, it can potentially cause permanent neurological deficits or death. We found that patients with ophthalmic involvement had a higher propensity for persistent deficit. On the basis of the current data, we propose 170 ml as the maximal recommended dose for coronary procedures.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2014

Herz 4/2014 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Herz 8x pro Jahr für insgesamt 340 € im Inland (Abonnementpreis 309 € plus Versandkosten 31 €) bzw. 358 € im Ausland (Abonnementpreis 309 € plus Versandkosten 49 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 28,33 € im Inland bzw. 29,83 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

    ​​​​​​​

Neu im Fachgebiet Kardiologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise