Skip to main content
main-content

15.11.2017 | Original Communication | Ausgabe 1/2018

Journal of Neurology 1/2018

Contribution of EEG in transient neurological deficits

Zeitschrift:
Journal of Neurology > Ausgabe 1/2018
Autoren:
Pierre Lozeron, Nadine Carole Tcheumeni, Sahar Turki, Hélène Amiel, Elodie Meppiel, Sana Masmoudi, Caroline Roos, Isabelle Crassard, Patrick Plaisance, Houria Benbetka, Jean-Pierre Guichard, Emmanuel Houdart, Hélène Baudoin, Nathalie Kubis

Abstract

Identification of stroke mimics and ‘chameleons’ among transient neurological deficits (TND) is critical. Diagnostic workup consists of a brain imaging study, for a vascular disease or a brain tumour and EEG, for epileptiform discharges. The precise role of EEG in this diagnostic workup has, however, never been clearly delineated. However, this could be crucial in cases of atypical or incomplete presentation with consequences on disease management and treatment. We analysed the EEG patterns on 95 consecutive patients referred for an EEG within 7 days of a TND with diagnostic uncertainty. Patients were classified at the discharge or the 3-month follow-up visit as: ‘ischemic origin’, ‘migraine aura’, ‘focal seizure’, and ‘other’. All patients had a brain imaging study. EEG characteristics were correlated to the TND symptoms, imaging study, and final diagnosis. Sixty four (67%) were of acute onset. Median symptom duration was 45 min. Thirty two % were ‘ischemic’, 14% ‘migraine aura’, 19% ‘focal seizure’, and 36% ‘other’ cause. EEGs were recorded with a median delay of 1.6 day after symptoms onset. Forty EEGs (42%) were abnormal. Focal slow waves were the most common finding (43%), also in the ischemic group (43%), whether patients had a typical presentation or not. Epileptiform discharges were found in three patients, one with focal seizure and two with migraine aura. Non-specific EEG focal slowing is commonly found in TND, and may last several days. We found no difference in EEG presentation between stroke mimics and stroke chameleons, and between other diagnoses.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

Journal of Neurology 1/2018 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Neurologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Neurologie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie

2012 | Buch

Neurologie Fragen und Antworten

Über 1000 Fakten für die Facharztprüfung

Richtig oder falsch? Testen Sie Ihr Wissen systematisch anhand von Fragen nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Themen sind u. a. neuromuskuläre Erkrankungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Epilepsien, zerebrovaskuläre Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen und Bewegungsstörungen.

Autoren:
Prof. Dr. Peter Berlit, Dr. med. Markus Krämer, Dr. med. Ralph Weber

2015 | Buch

Nervenkompressionssyndrome

Die Diagnostik und Behandlung von Nervenkompressionssyndromen ist eine interdisziplinäre Aufgabe, an der Neurologen, Neuroradiologen und Operateure unterschiedlicher Fachrichtungen mitwirken. Häufige und seltene Formen sind gleichermaßen in diesem Buch beschrieben.

Herausgeber:
Hans Assmus, Gregor Antoniadis

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Neurologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise