Skip to main content
main-content

25.08.2016 | COPD | editorial | Ausgabe 4/2016

Erleuchtung durch die FLAME-Studie
Pneumo News 4/2016

„One fits all“ bei der COPD-Therapie war gestern!

Zeitschrift:
Pneumo News > Ausgabe 4/2016
Autor:
Springer Medizin
Die im Jahr 2000 publizierte ISOLDE-Studie war die erste randomisiert-kontrollierte Studie, die nachwies, dass inhalative Kortikosteroide (ICS) gegenüber Placebo zu einer Reduktion von Exazerbationen bei Patienten mit COPD führten [ 1]. Zahlreiche Studien folgten, die dies bestätigten. Mit der Einführung der Kombinationstherapie aus lang wirksamen Betamimetika (LABA) und ICS wurde eine weitere Reduktion der Exazerbationsraten gegenüber ICS allein erreicht. TORCH, eine über 3-Jahre durchgeführte große Untersuchung, in der die ICS/LABA Kombination mit ICS allein, LABA allein und Placebo verglichen wurde, manifestierte endgültig den Stellenwert von ICS zur Exazerbationsreduktion [ 2]. Fortan wurden ICS in allen Leitlinien national und international für Patienten mit gehäuften Exazerbationen empfohlen. Anfangs beschränkte sich die Indikation dabei zunächst auf Patienten mit schwer eingeschränkter Lungenfunktion (GOLD III und IV). Nachdem in der ECLIPSE-Studie jedoch gezeigt werden konnte, dass es auch bei nur moderat obstruktiven Patienten solche mit gehäuften Exazerbationen gibt, wurde die Indikation immer breiter gestellt. COPD-Registerstudien wie DACCORD oder COSYCONET zeigen, dass inzwischen 60% aller COPD Patienten mit ICS behandelt werden, unabhängig von der Lungenfunktion und oft außerhalb der Richtlinien. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2016

Pneumo News 4/2016 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE

Real-Life-Studie: Daten aus der „echten“ Welt

Welche medikamentöse Therapie eignet sich besonders zur Verbesserung der Asthmakontrolle? Die Salford Lung Study mit über 4.000 Asthma-Patienten untersuchte genau diese Fragestellung.

ANZEIGE

Nutzung von ICS bei Asthma während der COVID-19-Pandemie

Nach Empfehlung deutscher Fachgesellschaften sollten Asthmapatienten ihre Therapie, inklusive der Nutzung von inhalativen Kortikosteroiden (ICS), während der COVID-19-Pandemie unbedingt fortsetzen.

ANZEIGE

Therapieziel: Bestmögliche Asthmakontrolle

Hier finden Sie praxisrelevante Informationen und Services rund um die moderne medikamentöse Asthmatherapie mit einem Fokus auf Asthmakontrolle, Real-Life-Data und Lebensqualität. 

Passend zum Thema

ANZEIGE

COPD-Praxisempfehlung: Individuelle Therapie im Mittelpunkt

Nationale Leitlinien, internationale Empfehlungen, aktuelle Studien – es ist nicht immer leicht, als Arzt den Überblick zu behalten. Ein Expertenteam hat daher eine Praxisempfehlung entwickelt, welche die individuelle COPD-Therapie des Patienten in den Mittelpunkt rückt.

ANZEIGE

Pink Puffer vs. Blue Bloater – sind Patiententypen noch aktuell?

COPD ist eine heterogene und komplexe Erkrankung. Patienten können Symptome und Merkmale in unterschiedlichem Ausmaß aufweisen.[1] Für die COPD-Therapie sind Patiententypen daher mehr und mehr in den Hintergrund gerückt. Doch in welchen Fällen können sie nach wie vor ihre Berechtigung haben?

ANZEIGE

COPD Panorama

Mit einem Klick zum Überblick: Informieren Sie sich über die Vorteile der symptomorientierten Dualtherapie, erfahren Sie spannende Insights zur Indikation und lesen Sie aktuelle Studienergebnisse.

Passend zum Thema

ANZEIGE

COPD und nicht-invasive Behandlungsmethoden

Nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden wie die nicht-invasive Beatmung (NIV) können die Leistungsfähigkeit und Lebensqualität von COPD-Patienten erheblich verbessern und das Sterberisiko senken. Die NIV-Therapie zur Behandlung von fortgeschrittener COPD hat Eingang in die neuen S2k-Leitlinien zur COPD-Therapie gefunden.

ANZEIGE

Erhöhter Patientenschutz durch Telemonitoring

In Deutschland werden etwa 86.000 Personen dauerhaft außerklinisch beatmet1. Eine Vielzahl dieser Patienten leidet an diversen multi-morbiden chronischen Erkrankungen und ist aktuell durch die COVID-19 Pandemie besonders gefährdet.

ANZEIGE

Wegweiser für die Einstellung einer nicht-invasiven Beatmung

Lesen Sie hier, wie man eine nicht-invasive Beatmung einstellen und anpassen kann. Das NIV-Adaptionsprotokoll für chronische Ateminsuffizienz bzw. chronisches Atemversagen gibt Empfehlungen für NIV-Einstellungen und Tipps zur Problembehandlung.

Bildnachweise