Skip to main content
main-content

15.03.2016 | Research Article | Ausgabe 3/2016

Clinical Autonomic Research 3/2016

Correlation between indexes of autonomic maneuvers and heart rate variability in hemodialysis patients

Zeitschrift:
Clinical Autonomic Research > Ausgabe 3/2016
Autoren:
Carlos Felipe Delmondes Vieira, Márcia Maria Oliveira Lima, Henrique Silveira Costa, Karen Marina Alves Diniz, João Paulo Lemos Guião, Frederico Lopes Alves, Emílio Henrique Maciel, Vanessa Gomes Brandao, Pedro Henrique Scheidt Figueiredo

Abstract

Purpose

The autonomic maneuvers are simple methods to evaluate autonomic balance, but the association between autonomic maneuvers and heart rate variability (HRV) in hemodialysis patients remains unknown. This study aimed to evaluate the correlation between HRV and respiratory sinus arrhythmia (RSA) and Valsalva maneuver (VM) indexes in hemodialysis patients and to compare two methods for RSA indexes acquisitions.

Methods

Forty-eight volunteers on hemodialysis (66.7 % men) were evaluated by VM, RSA, and 24 h Holter monitoring. At the VM, the Valsalva index (VI) was the variable considered. In the RSA, the ratio and difference between the RR intervals of inspiratory and expiratory phase (E:I and E–I, respectively) were considered by traditional form (average of respiratory cycles) and independent respiratory cycles (E:Iindep and E–Iindep). The HRV indexes evaluated were standard deviation of all normal RR intervals (SDNN), standard deviation of sequential 5-min RR interval means (SDANN), root mean square of the successive differences (rMSSD) and percentage of adjacent RR intervals with difference of duration greater than 50 ms (pNN50).

Results

The SDNN, SDANN showed significant correlation with all classic indexes of RSA (E:I: r = 0.62, 0.55, respectively, E–I: r = 0.64, 0.57, respectively), E:Iindep (r = 0.59, 0.54, respectively), E–Iindep (r = 0.47, 0.43, respectively) and VI (r = 0.42, 0.34, respectively). Significant correlation of rMSSD with E:I (r = 0.37), E–I (r = 0.41) and E:Iindep (r = 0.34) was also observed. There was no association of any variable with pNN50. Have been show high values for all variables of independent cycles method (p < 0.05).

Conclusion

The autonomic maneuvers, especially RSA, are useful methods to evaluate cardiac autonomic function in hemodialysis patients. The acquisition of the RSA index by independent cycles should not be used in this population.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2016

Clinical Autonomic Research 3/2016 Zur Ausgabe

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher