Skip to main content
main-content

13.05.2022 | COVID-19-Impfung | Nachrichten

Impfwirksamkeit

Corona: Auch nach Booster schwindet Antikörperschutz schnell

verfasst von: Wolfgang Geissel

print
DRUCKEN
insite
SUCHEN

Die Titer neutralisierender Antikörper gegen die Omikron-Variante gehen nach mRNA-Impfungen schnell zurück, berichtet ein dänisches Team. Dies könnte für weitere Booster-Impfungen sprechen.

 Die Omikron-Variante von SARS-CoV-2 ist hochresistent gegen Vakzin-induzierte Antikörper. Der Schutz einer Zweifach-Impfung mit Comirnaty® gegen Omikron-Infektionen lässt binnen drei Monaten deutlich nach, ebenso binnen zehn Wochen nach einem Booster. Das berichtet ein Team um Dr. Ria Lassaunière vom Statens Serum Institut in Dänemark (JAMA Netw Open 2022; online 13. Mai).

Die Forscherinnen und Forscher haben bei Geimpften die mit dem Schutzrückgang assoziierten Titer neutralisierender Antikörper untersucht, und zwar bei der Wildvariante, der Delta- und der Omikron-Variante von SARS-CoV-2.

Schneller Rückgang der Antikörper

Hierzu wurden Blutproben von 128 mit der mRNA-Vakzine Geimpften im weiteren Verlauf analysiert. 73 von ihnen hatten zwei Dosen erhalten (mittleres Alter 51 Jahre) und 55 Teilnehmer drei Dosen (mittleres Alter 70 Jahre). Die Impfungen waren zwischen Januar und Oktober 2021 erfolgt. Ergebnisse:

  • Vier Wochen nach der zweiten Dosis waren die neutralisierenden geometrischen Mittelwerte der Titer (GMT) gegen Omikron 14-fach niedriger als gegen die Wildvariante.
  • Anders als bei den Antikörpern gegen das Wildvirus und die Delta-Variante ging der Anteil der Personen mit detektierbaren Omikron-neutralisierenden Antikörpern schnell zurück: von 76,2 Prozent nach vier Wochen auf 53,3 Prozent nach acht Wochen und 18,9 Prozent nach 12 bis 14 Wochen.
  • Eine dritte Dosis erhöhte die Titer neutralisierender Antikörper bei der Mehrheit der Teilnehmer über mindestens acht Wochen. Allerdings gingen die GMT zwischen der dritten und achten Woche bereits wieder deutlich zurück: 4,9-fach (Wildvariante), 5,6-fach (Delta) und 5,4-fach (Omikron).
  • Ähnlich wie eine dritte Dosis war eine der Impfserie vorausgegangene Infektion mit deutlich erhöhten GMT neutralisierender Antikörper verbunden.

Fazit: Der Schutz gegen COVID-19 korreliert mit der Menge der bei Impfung induzierten neutralisierenden Antikörper. In der Studie ergab sich ein schneller Rückgang solcher Antikörper (binnen Wochen!) gegen die Omikron-Variante, so die Forscher. Der Befund deckt sich mit der hohen Zahl an Impfdurchbrüchen bei dieser Variante. Für den Impfschutz könnten daher zusätzliche Booster notwendig sein, vor allem bei älteren Menschen. Allerdings könnten die durch die Impfung induzierte T-Zell-Immunität und nicht-neutralisierende Antikörper weiter vor schweren Verläufen schützen.

Quelle: Ärzte Zeitung

print
DRUCKEN

Weiterführende Themen

Passend zum Thema

ANZEIGE
Update Allergologie

Anaphylaxie – Adrenalin im Fokus

Zum Thema Corona-Impfungen und schwere allergische Reaktionen besteht nach wie vor viel Verunsicherung und ein hoher Informationsbedarf. Was im seltenen Anaphy­laxie-Fall zu tun ist, aktuelle Da­ten und Hin­ter­grün­de erläutert Prof. Ludger Klimek, Zentrum für Rhinologie und Allergologie, Wiesbaden.

Passend zum Thema

ANZEIGE

Fragen und Antworten zur COVID-19-Impfung

In diesem Beitrag finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu den Coronaimpfungen. Beantwortet von Prof. Dr. med. Ulrich Heininger, Basel.

ANZEIGE

Dysphagie Screening Tool Geriatrie (DSTG)

Ende 2019 ist das neue Dysphagie Screening Tool Geriatrie (DSTG) der AG Dysphagie der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) erschienen.

ANZEIGE

consilium – Expertenwissen zu Themen aus dem Praxisalltag der Allgemeinmedizin und der Geriatrie

Das consilium Allgemeinmedizin/Geriatrie von InfectoPharm vermittelt Ihnen Expertenwissen zu Themen aus Ihrer alltäglichen Praxis. Dabei geht es in der Regel um aktuelle spannende Patientenfälle, relevante Therapiefragen oder Fragen zu geeigneten diagnostischen Maßnahmen sowie möglichen Differenzialdiagnosen. Machen Sie sich selbst ein Bild!

Corona-Update

Die aktuelle Entwicklung im Überblick: Nachrichten, Webinare, Übersichtsarbeiten.

Passend zum Thema

ANZEIGE

Impfempfehlungen für Gesunde 60+: Johanna F.*

Die gesunde 61-jährige Johanna F.* erwartet ihr 1. Enkelkind: Von ihrem Hausarzt möchte sie erfahren, welche Impfungen bei ihr fehlen könnten. Mehr hier!

ANZEIGE

Masern & Co.: Fallzahlen in Zeiten der Pandemie

Wie hat sich die COVID-19-Pandemie auf die Fallzahlen von Masern, Mumps, Röteln, Keuchhusten und Windpocken ausgewirkt? Und welches Vorgehen empfiehlt die STIKO bei Routineimpfungen in Pandemie-Zeiten? Antworten und 8 Tipps zur Praxis-Organisation bei Routineimpfungen, hier!

ANZEIGE

Impfungen – vom Säugling bis zum Senior

Als eines der global führenden Gesundheitsunternehmen besitzt MSD mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Impfstoffen. Hier finden Sie Informationen zu einigen der von der STIKO empfohlenen Immunisierungen, z.B. der MMRV- und der HPV-Impfung sowie der Pneumokokken-Impfung für Senioren.