Skip to main content
main-content

02.12.2020 | COVID-19 | Konsensuspapiere | Ausgabe 2/2021 Open Access

Monatsschrift Kinderheilkunde 2/2021

Alice im digitalen Wunderland: pädiatrische Lehre in der COVID-19-Pandemie

Eine Umfrage und Stellungnahme der AG Lehre der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ)

Zeitschrift:
Monatsschrift Kinderheilkunde > Ausgabe 2/2021
Autoren:
Prof. Dr. Martin Häusler, PD Dr. med. Hans Martin Bosse, Dr. Thomas Fischbach, Prof. Dr. Norbert Graf, PD. Dr. Jürgen‑Christoph von Kleist-Retzow, Prof. Dr. Joachim Kreuder
Wichtige Hinweise

Redaktion

A. Borkhardt, Düsseldorf
S. Wirth, Wuppertal

Zusatzmaterial online

Die Online-Version dieses Beitrags (https://​doi.​org/​10.​1007/​s00112-020-01076-7) enthält Tabellen mit Freitext-Antworten der teilnehmenden Einrichtungen. Sie fassen deren Erfahrungen mit digitaler Lehre im Sommersemester 2020 zusammen und resümieren ihre Empfehlungen. Beitrag und Zusatzmaterial stehen Ihnen auf www.​springermedizin.​de zur Verfügung. Bitte geben Sie dort den Beitragstitel in die Suche ein, das Zusatzmaterial finden Sie beim Beitrag unter „Ergänzende Inhalte“.

Zusammenfassung

Die Umstellung der pädiatrischen Lehre im Medizinstudium von Präsenzveranstaltungen auf digitale Formate war und ist für Lehrende und Studierende eine besondere Herausforderung. Basierend auf einer Umfrage unter pädiatrischen Universitätskliniken fasst die AG Lehre der DGKJ im folgenden Beitrag bisherige Erfahrungen zur digitalen Lehre im Sommersemester 2020 zusammen. Die Umfrageteilnehmer von 17 pädiatrischen Universkliniken berichteten über ein umfangreiches Spektrum oft kurzfristig entwickelter digitaler Lehrformate. Dabei waren Vorlesungen und Seminare gut, Unterrichtsformate mit direktem Patientenbezug und Fertigkeiten‑/Kommunikationstrainings deutlich weniger gut durch digitale Formate ersetzbar. Die Implementierung digitaler Unterrichtsformate führte zu einem deutlich erhöhten Zeitaufwand für die Lehrenden. Digitale Lehrangebote benötigen eine gute IT-Infrastruktur, sie sollten in ein Curriculum eingebunden sein und durchweg direkte Austauschmöglichkeiten zwischen Studierenden und Lehrenden vorsehen. Lehrenden sollten Schulungen in Didaktik zur digitalen Lehre und zu IT-Kenntnissen angeboten werden. Diese Ergebnisse decken sich mit der Literatur zu digitalen Lehrformaten allgemein sowie zur Lehre im Rahmen der COVID-19-Pandemie im Besonderen. Die hier vorgestellten Erfahrungen sollen nicht nur die Entwicklung digitaler pädiatrischer Lehrformate während der bestehenden Pandemie erleichtern, sondern auch darüber hinaus die Konzeption neuer digitaler Lehrangebote für die Pädiatrie im Medizinstudium anregen. Insbesondere müssen neue digitale Ersatzformate für den Unterricht am Patienten entwickelt werden.
Die Stellungnahme wurde im Konsens von der AG Lehre der DGKJ erarbeitet und vom DGKJ-Vorstand verabschiedet.

Unsere Produktempfehlungen

Monatsschrift Kinderheilkunde

Print-Titel

• Aktuelles, gesichertes Fachwissen aus allen Bereichen der Kinder- und Jugendmedizin

• Themenschwerpunkt und CME-Fortbildung – praxisnah und in jedem Heft  

• Konsensuspapiere und Handlungsempfehlungen: Wegweiser für gutes medizinisches Handeln

e.Med Interdisziplinär

Kombi-Abonnement

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

e.Dent - Das Online-Abo für Zahnärzte

Online-Abonnement

Mit e.Dent erhalten Sie Zugang zu allen zahnmedizinischen Fortbildungen und unseren zahnmedizinischen und ausgesuchten medizinischen Zeitschriften.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Glossar
Zusatzmaterial
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2021

Monatsschrift Kinderheilkunde 2/2021 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGKJ

Mitteilungen der DGKJ

Coronavirus Corona-Update

Die aktuelle Entwicklung im Überblick: Nachrichten, Webinare, Übersichtsarbeiten.

Bildnachweise