Skip to main content
main-content

08.02.2021 | COVID-19 | Nachrichten

Pandemie-Einsatz

Spahn plant weitere Corona-Prämie für Klinikmitarbeiter

Autor:
Thomas Hommel

Nach der Corona-Prämie ist vor der Corona-Prämie: Gesundheitsminister Jens Spahn will Klinikbeschäftigten erneut einen Bonus zahlen. Die Opposition findet das gut – will aber auch einen erneuten Bonus für Altenpfleger.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) plant eine weitere Corona-Prämie für Krankenhausbeschäftigte. Je Mitarbeiter seien bis zu 1500 Euro vorgesehen, sagte Spahn vor Journalisten am Montag in Berlin.

Mit der Sonderzahlung sollten die besonderen Belastungen etwa von Pflegekräften oder des Reinigungspersonals in der Pandemie gewürdigt werden, betonte der Minister. Insgesamt will die Bundesregierung 450 Millionen Euro dafür bereitstellen. Ausgezahlt werden sollen die Prämien bis Ende Juni 2021. Die Verteilung soll über die Krankenhäuser erfolgen.

Auszahlung bis Ende Juni geplant

Große Krankenhäuser mit über 500 Betten sollen den Plänen zufolge in den Genuss der Sonderzahlung kommen, wenn sie mehr als 50 COVID-19-Patienten behandelt haben, kleinere Häuser schon ab 20 Fällen. Der Gesamtbetrag an Prämien soll sich nach der Anzahl der behandelten COVID-19-Patienten und nach der Anzahl der im Jahr 2019 beschäftigten Pflegekräfte in der jeweiligen Klinik richten. Beschäftigte an über 1000 Kliniken könnten so von der Einmalzahlung profitieren, sagte Spahn.

Bereits im vergangenen Sommer hatten nach den Altenpflegern auch Krankenhauspflegekräfte einen Corona-Bonus von bis zu 1000 Euro erhalten. Damals war jedoch kritisiert worden, dass nur ein Drittel der rund 1900 Krankenhäuser in den Genuss der Einmalzahlungen gekommen sei.

DKG: Außergewöhnliches geleistet

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) begrüßte die Pläne für eine erneute Prämienausschüttung. „Auch während der zweiten Welle haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Krankenhäuser wieder Außergewöhnliches geleistet“, sagte DKG-Hauptgeschäftsführer Georg Baum. Die Prämie müsse gesetzlich allerdings so verankert werden, „dass alle Pflegekräfte im Krankenhaus daran partizipieren“.

„Einen Bonus haben sich die Beschäftigten in den Kliniken redlich verdient“, betonte auch die Sprecherin für Pflegepolitik der Linksfraktion, Pia Zimmermann. Dabei sei auch die Leistung von Reinigungs- und Servicekräften, Labormitarbeitern und Heilmittelerbringern zu honorieren.

„Ganz ausdrücklich“ müssten darüber hinaus auch Beschäftigte in der Altenpflege einen weiteren Corona-Bonus erhalten, forderte Zimmermann. „Sie alle schützten mit „großem persönlichen Einsatz“ pflegebedürftige Menschen und Patienten.

Grüne: Arbeitsalltag verbessern

Die Sprecherin für Alten- und Pflegepolitik der Grünen-Bundestagsfraktion, Kordula Schulz-Asche, rief Spahn dazu auf, endlich den Arbeitsalltag der Pflegekräfte „nachhaltig“ zu verbessern „statt sich mit Einmalzahlungen zu beschäftigen, die mittlerweile als Schweigegeld verpönt sind, weil sie nichts an den grundsätzlichen Problemen in der Pflege ändern“.

Quelle: Ärzte Zeitung

Weiterführende Themen

Coronavirus Corona-Update

Die aktuelle Entwicklung im Überblick: Nachrichten, Webinare, Übersichtsarbeiten.