Skip to main content
main-content

12.05.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Fallbericht aus Italien

Oberschenkelhalsbruch trotz COVID-19-Pneumonie operieren?

Autor:
Dr. Elke Oberhofer
Ein positiver Test auf SARS-CoV-2 und eine nachgewiesene Pneumonie sollte laut italienischen Ärzten keine absolute Kontraindikation für eine notfallmäßige operative Versorgung einer Oberschenkelhalsfraktur sein. Die Op.-Indikation wurde u. a. abhängig von der Sauerstoffsättigung gestellt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Webinare und Artikel zur Corona-Krise

Die aktuelle Entwicklung zu SARS-CoV-2 (2019-nCoV) und der Lungenkrankheit COVID-19 im Überblick. » zum Dossier

Bildnachweise