Skip to main content
main-content

27.05.2020 | COVID-19 | Review Zur Zeit gratis

Coronavirus Disease 2019 (COVID-19) and its implications for cardiovascular care: expert document from the German Cardiac Society and the World Heart Federation

Zeitschrift:
Clinical Research in Cardiology
Autoren:
Michael Böhm, Norbert Frey, Evangelos Giannitsis, Karen Sliwa, Andreas M. Zeiher
Wichtige Hinweise
For the German Cardiac Society: Michael Böhm, Norbert Frey, Evangelos Giannitsis and Andreas M. Zeiher. For the World Heart Federation: Michael Böhm and Karen Sliwa.

Abstract

Coronavirus diseases 2019 (COVID-19) has become a worldwide pandemic affecting people at high risk and particularly at advanced age, cardiovascular and pulmonary disease. As cardiovascular patients are at high risk but also have dyspnea and fatigue as leading symptoms, prevention, diagnostics and treatment in these patients are important to provide adequate care for those with or without COVID-19 but most importantly when comorbid cardiovascular conditions are present. Severe COVID-19 with acute respiratory distress (ARDS) is challenging as patients with elevated myocardial markers such as troponin are at enhanced high risk for fatal outcomes. As angiotensin-converting enzyme 2 (ACE2) is regarded as the viral receptor for cell entry and as the Coronavirus is downregulating this enzyme, which provides cardiovascular and pulmonary protection, there is ongoing discussions on whether treatment with cardiovascular drugs, which upregulate the viral receptor ACE2 should be modified. As most of the COVID-19 patients have cardiovascular comorbidities like hypertension, diabetes, coronary artery disease and heart failure, which imposes a high risk on these patients, cardiovascular therapy should not be modified or even withdrawn. As cardiac injury is a common feature of COVID-19 associated ARDS and is linked with poor outcomes, swift diagnostic management and specialist care of cardiovascular patients in the area of COVID-19 is of particular importance and deserves special attention.

Nutzen Sie Ihre Chance: Dieser Inhalt ist zurzeit gratis verfügbar.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Unsere Produktempfehlungen

e.Med Interdisziplinär

Kombi-Abonnement

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Literatur
Über diesen Artikel

Webinare und Artikel zur Corona-Krise

Die aktuelle Entwicklung zu SARS-CoV-2 (2019-nCoV) und der Lungenkrankheit COVID-19 im Überblick. » zum Dossier

Passend zum Thema

ANZEIGE

COVID-19 und das Herz: Was Sie wissen sollten

COVID-19-Patienten mit kardiovaskulären Komorbiditäten haben eine ungünstigere Prognose als diejenigen ohne Begleiterkrankungen. Darüber hinaus kann eine Infektion mit SARS-CoV-2  auch kardiovaskuläre Komplikationen bedingen. Was gilt es aus kardiologischer Sicht zu beachten?

ANZEIGE

KHK: Geringeres Sterblichkeitsrisiko durch mehr Bewegung

Häufig schränken Patienten mit stabiler KHK ihre Aktivitäten ein. Angst vor Angina-pectoris-Attacken könnte eine mögliche Ursache dafür sein. Dabei ist es gerade für diese Patienten wichtig, im Alltag aktiv zu bleiben, denn mit zunehmender Bewegung sinkt das Gesamtsterblichkeitsrisiko.

ANZEIGE

Stabile KHK im Fokus: Individualisiertes Therapiemanagement

Die wesentlichen Behandlungsziele der stabilen KHK sind die Verbesserung von Symptomatik, Belastungstoleranz und Lebensqualität, sowie die Prävention von Ischämien und Myokardinfarkt. Viele Patienten weisen Begleiterkrankung auf – ein individualisiertes Therapiemanagement ist deshalb unerlässlich. Informieren Sie sich hier über aktuelle Therapiestrategien.

Passend zum Thema

Fortschritt in der Behandlung strukturelle Herzerkrankungen

Strukturelle Herzerkrankungen, die sowohl angeborene Herzfehler als auch erworbene Erkrankungen der Herzklappen umfassen, sind vielseitig. Mittlerweile gibt es viele Behandlungsmöglichkeiten für dieses breite Spektrum. Innovative Verfahren wie die Trikuspidalklappenrekonstruktion setzen dabei neue Maßstäbe. Experten diskutieren neue und bewährte Therapieoptionen.

Mehr
Bildnachweise