Skip to main content
main-content

14.12.2020 | COVID-19 | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2021 Zur Zeit gratis

Herz 1/2021

Die ESC zu COVID-19 – keine Leitlinie, aber ein lernender Leitfaden

Zeitschrift:
Herz > Ausgabe 1/2021
Autor:
FESC, FACC Prof. Dr. Bernhard Maisch

Zusammenfassung

„No guideline but guidance“ ist das Motto dieses Leitfadens der European Society of Cardiology (ESC), der als lernende Orientierungshilfe für Ärzte in der Coronapandemie konzipiert ist. 62 europäische Kardiologen haben als Autoren und 29 weitere Experten als Reviewer zu dem 119 Seiten starken Dokument beigetragen. Der Leitfaden ist geprägt von einer vorsichtigen Strategie im Umgang mit einer Pandemie, von der vieles noch nicht bekannt ist. Er beschränkt sich bewusst auf kardiovaskuläre Erkrankungen. In seiner letzten Fassung vom 10. Juni 2020 gibt er zahlreiche praktische Anleitungen zur kardiovaskulären Diagnostik und Therapie unter Pandemiebedingungen. Die Empfehlungen sind oft redundante Rückgriffe auf die bekannten Leitlinien der ESC. Informativ, aber in Teilen ergänzungsbedürftig sind die Abschnitte zur Pathophysiologie und zu den Pathomechanismen, über die SARS-CoV‑2 („severe acute respiratory syndrome coronavirus 2“) spezifisch auf das Herz-Kreislauf-System wirken dürfte. Kontraproduktiv ist die Empfehlung, auf pathohistologische und molekulare Untersuchungen von Gewebe betroffener oder verstorbener Patienten zu verzichten. Den hohen Ansprüchen an einen sich immer wieder ergänzenden Leitfaden genügt die letzte verfügbare Fassung dennoch in weiten Teilen. Sie benötigt aber eine baldige Aktualisierung, wenn sie ihren Ambitionen gerecht werden will.

Nutzen Sie Ihre Chance: Dieser Inhalt ist zurzeit gratis verfügbar.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Unsere Produktempfehlungen

e.Med Interdisziplinär

Kombi-Abonnement

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner*in

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!
Das Angebot gilt nur bis 24.10.2021

e.Med Innere Medizin

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Innere Medizin erhalten Sie Zugang zu CME-Fortbildungen des Fachgebietes Innere Medizin, den Premium-Inhalten der internistischen Fachzeitschriften, inklusive einer gedruckten internistischen Zeitschrift Ihrer Wahl.

In diesem Herbst 100 € sparen!

Herz

Print-Titel

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2021

Herz 1/2021 Zur Ausgabe

Coronavirus Corona-Update

Die aktuelle Entwicklung im Überblick: Nachrichten, Webinare, Übersichtsarbeiten.

Passend zum Thema

COVID-Impfmanagement

Schluss mit dem telefonischen Terminansturm: So organisieren Sie Covid-Impfungen in Ihrer Hausarztpraxis digital

Die gesetzlichen Änderungen zur Aufhebung der Impfpriorisierung gehen einher mit einem hohen Ansturm an telefonischen Terminanfragen, welchem Sie nun entgegenstehen. Mit Doctolib können Sie einfach und schnell Impftermine auch außerhalb Ihrer Öffnungszeiten online buchen lassen. Entlasten Sie so Ihr Praxisteam bei der Menge an Impfanfragen.   

Passend zum Thema

ANZEIGE

Chronische KHK patientenindividuell behandeln

Bei Patienten mit chronischer KHK und stabiler Angina pectoris sind Begleiterkrankungen gemäß der Nationalen VersorgungsLeitlinie Chronische KHK ein wichtiges Entscheidungskriterium für die Wahl der antianginösen Dauertherapie. Dabei wird nicht mehr zwischen Antianginosa der ersten und zweiten Wahl unterschieden [1].

ANZEIGE

Bewegung ist eine Polypille

Regelmäßiger Sport kann pathologische Veränderungen in den Gefäßen korrigieren und Patienten mit Angina pectoris zu mehr Lebensqualität verhelfen [5]. Über die Bedeutung von Bewegung für die Herzgesundheit spricht Prof. Dr. med. Rainer Hambrecht, Chefarzt der Klinik für Kardiologie und Angiologie am Herzzentrum Bremen, im Interview.

ANZEIGE

Stabile KHK im Fokus: Individualisiertes Therapiemanagement

Die wesentlichen Behandlungsziele der stabilen KHK sind die Verbesserung von Symptomatik, Belastungstoleranz und Lebensqualität, sowie die Prävention von Ischämien und Myokardinfarkt. Viele Patienten weisen Begleiterkrankung auf – ein individualisiertes Therapiemanagement ist deshalb unerlässlich. Informieren Sie sich hier über aktuelle Therapiestrategien.

Bildnachweise