Skip to main content
main-content

28.01.2022 | COVID-19 | Nachrichten

Impfkampagne

Apotheker ready to go für die Corona-Impfung

verfasst von: Christoph Winnat

print
DRUCKEN
insite
SUCHEN

Anfang Februar soll es mit Corona-Impfungen in öffentlichen Apotheken losgehen. Wieviele tatsächlich daran teilnehmen, weiß auch die Standesorganisation ABDA nicht.

Die Apotheken sind startklar: Ab Dienstag, 8. Februar können Corona-Impfungen auch zwischen Frei- und Sichtwahl nachgefragt und erbracht werden. Das verkündete am Freitag Mittag die ABDA. Wieviele öffentliche Apotheken dann an der Impfkampagne teilnehmen, weiß der Branchendachverband auch nicht.

„Ob eine Apotheke Impfungen anbietet, entscheidet die Apothekenleiterin bzw. der Apothekenleiter im Einzelfall“, heißt es lapidar. Konkrete Zahlen jedoch, wieviele Apothekenleiter bis jetzt die vorgeschriebene ärztliche Schulung zur Corona-Impfung absolviert haben, liegen nach Aussage einer ABDA-Sprecherin bisher nicht vor. Bei einer Umfrage unter 4000 Inhabern im Dezember habe rund die Hälfte ihre Teilnahmebereitschaft bekundet – „wenn die Rahmenbedingungen stimmen“.

Die Forderung der Offizinbetreiber nach gleicher Bezahlung, wie sie die Ärzte je Impfung erhalten, sei zumindest erfüllt, versichert die Sprecherin.

Neben der Schulung und der IT-Einrichtung, um erfolgte Impfungen an das RKI zu melden, mussten im Vorfeld das Apotheken einzuräumende Impfstoffkontingent sowie der Bestellzyklus mit dem Bundesgesundheitsministerium abgesprochen werden. Das sei nun erfolgt, so Gabriele Regina Overwiening.

Die Verbandspräsidentin sieht die Apotheke vor allem als Anlaufstelle für die Impfung to go. „Wir wollen diejenigen erreichen, die sich noch nicht impfen lassen konnten, zum Beispiel weil ihnen die Organisation eines Impftermins bisher zu aufwändig war. Wir bringen das niedrigschwellige und flächendeckende Angebot ein.“ (cw)

Quelle: Ärzte Zeitung

print
DRUCKEN

Weiterführende Themen

Corona-Update

Die aktuelle Entwicklung im Überblick: Nachrichten, Webinare, Übersichtsarbeiten.

Passend zum Thema

ANZEIGE

Impfempfehlungen für Gesunde 60+: Johanna F.*

Die gesunde 61-jährige Johanna F.* erwartet ihr 1. Enkelkind: Von ihrem Hausarzt möchte sie erfahren, welche Impfungen bei ihr fehlen könnten. Mehr hier!

ANZEIGE

Masern & Co.: Fallzahlen in Zeiten der Pandemie

Wie hat sich die COVID-19-Pandemie auf die Fallzahlen von Masern, Mumps, Röteln, Keuchhusten und Windpocken ausgewirkt? Und welches Vorgehen empfiehlt die STIKO bei Routineimpfungen in Pandemie-Zeiten? Antworten und 8 Tipps zur Praxis-Organisation bei Routineimpfungen, hier!

ANZEIGE

Impfungen – vom Säugling bis zum Senior

Als eines der global führenden Gesundheitsunternehmen besitzt MSD mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Impfstoffen. Hier finden Sie Informationen zu einigen der von der STIKO empfohlenen Immunisierungen, z.B. der MMRV- und der HPV-Impfung sowie der Pneumokokken-Impfung für Senioren.

Passend zum Thema

ANZEIGE

COPD und nicht-invasive Behandlungsmethoden

Nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden wie die nicht-invasive Beatmung (NIV) können die Leistungsfähigkeit und Lebensqualität von COPD-Patienten erheblich verbessern und das Sterberisiko senken. Die NIV-Therapie zur Behandlung von fortgeschrittener COPD hat Eingang in die neuen S2k-Leitlinien zur COPD-Therapie gefunden.

ANZEIGE

Neue Technologien bei außerklinischer NIV von COPD-Patienten

Einer aktuellen Studie von McDowell et. al.[1] zufolge kann im Gegensatz zur klinischen nicht-invasiven Beatmung (NIV) die außerklinische NIV in Ergänzung mit Telemonitoring und einem Hybridmodus den Zeitraum bis zur Rehospitalisierung oder zum Tod von hyperkapnischen COPD-Patienten verlängern.

ANZEIGE

Auch für ältere Patienten empfiehlt sich nicht-invasive Langzeitbeatmung

Nicht-invasive Beatmung ist für Menschen mit chronisch hyperkapnisch respiratorischer Insuffizienz eine bewährte Therapie. Eine Schweizer Studie untersuchte die Auswirkungen der Beatmung auf über 75-Jährige und belegt nun deren Wirksamkeit.

Passend zum Thema

ANZEIGE
Update Allergologie

Anaphylaxie – Adrenalin im Fokus

Zum Thema Corona-Impfungen und schwere allergische Reaktionen besteht nach wie vor viel Verunsicherung und ein hoher Informationsbedarf. Was im seltenen Anaphy­laxie-Fall zu tun ist, aktuelle Da­ten und Hin­ter­grün­de erläutert Prof. Ludger Klimek, Zentrum für Rhinologie und Allergologie, Wiesbaden.

Passend zum Thema

ANZEIGE

Fragen und Antworten zur COVID-19-Impfung

In diesem Beitrag finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu den Coronaimpfungen. Beantwortet von Prof. Dr. med. Ulrich Heininger, Basel.

ANZEIGE

Dysphagie Screening Tool Geriatrie (DSTG)

Ende 2019 ist das neue Dysphagie Screening Tool Geriatrie (DSTG) der AG Dysphagie der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) erschienen.

ANZEIGE

consilium – Expertenwissen zu Themen aus dem Praxisalltag der Allgemeinmedizin und der Geriatrie

Das consilium Allgemeinmedizin/Geriatrie von InfectoPharm vermittelt Ihnen Expertenwissen zu Themen aus Ihrer alltäglichen Praxis. Dabei geht es in der Regel um aktuelle spannende Patientenfälle, relevante Therapiefragen oder Fragen zu geeigneten diagnostischen Maßnahmen sowie möglichen Differenzialdiagnosen. Machen Sie sich selbst ein Bild!