Skip to main content
main-content

20.11.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Deutschland

Neue Probandendatenbank für COVID-19-Impfstoffstudien

Autor:
(eb)

Wer an einer COVID-19-Impfstoffstudie teilnehmen möchte, kann sich jetzt in einer deutschlandweiten Probandendatenbank registrieren.

Die Bereitschaft in der Bevölkerung, an COVID-19-Impfstoffstudien teilzunehmen, ist vorhanden. Doch welche Studien laufen und an wen kann man sich wenden, wenn man mitmachen möchte? Um diese Fragen zu beantworten und Interessenten gezielt in Studien vermitteln zu können, wird nun im Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) eine zentrale Probandendatenbank für Deutschland erstellt. Geleitet wird das Projekt von den Klinischen Studienzentren des DZIF an der Uniklinik Köln.

Gleichzeitig werde eine deutschland- und europaweite Plattform aufgebaut, die alle Kompetenzzentren erfasst, in denen Impfstoffe gegen das neue Coronavirus getestet werden können, teilt das DZIF mit. Die Plattform soll leistungsfähige klinische Studienzentren in der EU versammeln und innerhalb kürzester Zeit Zulassungsstudien für COVID-19-Impfstoffe mit Sponsoren aus der pharmazeutischen Industrie und aus akademischen Institutionen realisieren können.

Personen, die an einer COVID-19-Impfstoffstudie teilnehmen möchten, können sich über einen elektronischen Fragebogen in die Probandendatenbank eintragen. Die Datenbank richtet sich an Erwachsene aus ganz Deutschland, mit und ohne Vorerkrankungen, mit und ohne bereits durchgemachte SARS-CoV2-Infektion.

Interessierte können sich registrieren und eine begrenzte Anzahl von Daten hinterlegen. So werde etwa nach Vorerkrankungen und dem Corona-Status gefragt, heißt es in der Mitteilung weiter. Die Registrierung verpflichte dabei zu nichts und könne jederzeit widerrufen werden.

Wenn zukünftige COVID-19-Impfstudien auf ein eingegebenes Profil passen, werden die Interessenten spontan per E-Mail kontaktiert. Sie entscheiden dann selbst, ob sie mit den Organisatoren einer Corona-Impfstudie in Kontakt treten und an einer Studie teilnehmen möchten. „Corona-Impfstudien werden von Universitätskliniken, forschenden Pharma-Unternehmen oder anderen Institutionen beziehungsweise Einrichtungen organisiert“, erklärt das DZIF dazu.

Weitere Informationen zur Probandendatenbank: www.impfstudien-corona.de/

Quelle: Ärzte Zeitung

Weiterführende Themen

Coronavirus Corona Update

Die aktuelle Entwicklung im Überblick: Nachrichten, Webinare, Übersichtsarbeiten.

Passend zum Thema

ANZEIGE

COPD und nicht-invasive Behandlungsmethoden

Nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden wie die nicht-invasive Beatmung (NIV) können die Leistungsfähigkeit und Lebensqualität von COPD-Patienten erheblich verbessern und das Sterberisiko senken. Die NIV-Therapie zur Behandlung von fortgeschrittener COPD hat Eingang in die neuen S2k-Leitlinien zur COPD-Therapie gefunden.

ANZEIGE

Wegweiser für die Einstellung einer nicht-invasiven Beatmung

Lesen Sie hier, wie man eine nicht-invasive Beatmung einstellen und anpassen kann. Das NIV-Adaptionsprotokoll für chronische Ateminsuffizienz bzw. chronisches Atemversagen gibt Empfehlungen für NIV-Einstellungen und Tipps zur Problembehandlung.

ANZEIGE

Chronische Atemwegserkrankungen seit 1990 um knapp 40 % gestiegen

Daten aus der „Global Burden of Diseases, Injuries, and Risk Factors Study 2017“ zeigen einen weltweiten Anstieg chronischer Atemwegserkrankungen (CRD) zwischen 1990 und 2017 um knapp 40 % auf 545 Millionen. CRD war 2017 bereits die dritthäufigste Todesursache.

Passend zum Thema

ANZEIGE

Real-Life-Studie: Daten aus der „echten“ Welt

Welche medikamentöse Therapie eignet sich besonders zur Verbesserung der Asthmakontrolle? Die Salford Lung Study mit über 4.000 Asthma-Patienten untersuchte genau diese Fragestellung.

ANZEIGE

Nutzung von ICS bei Asthma während der COVID-19-Pandemie

Nach Empfehlung deutscher Fachgesellschaften sollten Asthmapatienten ihre Therapie, inklusive der Nutzung von inhalativen Kortikosteroiden (ICS), während der COVID-19-Pandemie unbedingt fortsetzen.

ANZEIGE

Therapieziel: Bestmögliche Asthmakontrolle

Hier finden Sie praxisrelevante Informationen und Services rund um die moderne medikamentöse Asthmatherapie mit einem Fokus auf Asthmakontrolle, Real-Life-Data und Lebensqualität. 

Passend zum Thema

ANZEIGE

COPD-Praxisempfehlung: Individuelle Therapie im Mittelpunkt

Nationale Leitlinien, internationale Empfehlungen, aktuelle Studien – es ist nicht immer leicht, als Arzt den Überblick zu behalten. Ein Expertenteam hat daher eine Praxisempfehlung entwickelt, welche die individuelle COPD-Therapie des Patienten in den Mittelpunkt rückt.

ANZEIGE

Pink Puffer vs. Blue Bloater – sind Patiententypen noch aktuell?

COPD ist eine heterogene und komplexe Erkrankung. Patienten können Symptome und Merkmale in unterschiedlichem Ausmaß aufweisen.[1] Für die COPD-Therapie sind Patiententypen daher mehr und mehr in den Hintergrund gerückt. Doch in welchen Fällen können sie nach wie vor ihre Berechtigung haben?

ANZEIGE

COPD Panorama

Mit einem Klick zum Überblick: Informieren Sie sich über die Vorteile der symptomorientierten Dualtherapie, erfahren Sie spannende Insights zur Indikation und lesen Sie aktuelle Studienergebnisse.

Bildnachweise