Skip to main content
main-content

04.08.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Zahl der PCR-Tests auf SARS-CoV-2 steigt deutlich

Die Zahl der PCR-Tests auf SARS-CoV-2 steigt aufgrund der neuen Vorgaben für Reiserückkehrer nochmals deutlich. Doch auch die Positivrate geht nach oben.

Die Akkreditierten Labore in der Medizin (ALM) melden auch für die vergangene Woche (bis 2. August) wieder eine gestiegene Zahl von PCR-Tests auf SARS-CoV-2.

Das geht aus der Pressemitteilung des Branchenverbands von Dienstagmittag hervor. Demnach sind in der Kalenderwoche 31 528.441 PCR-Tests auf das Coronavirus angefordert worden, 7,1 Prozent mehr als in der Woche zuvor. Das geht aus der wöchentlichen Datenanalyse der ALM hervor, an der abermals bundesweit 144 Labore teilgenommen haben, davon etwa ein Drittel an unterstützenden Laboren außerhalb des Verbands.

Bereits die Ankündigung der am vergangenen Samstag in Kraft getretenen Rechtsverordnung des Bundesgesundheitsministeriums, wonach sich sämtliche Reiserückkehrer ab 1. August kostenfrei auf eine SARS-CoV-2-Infektion testen lassen können, habe für eine steigende Zahl an SARS-CoV-2-PCR-Tests gesorgt, heißt es in der Mitteilung des Verbands.

Jeder 100. Test fällt positiv aus

Entsprechend dem Infektionsgeschehen sei auch die Zahl der positiv Getesteten deutlich, auf 5180 (+30 Prozent) gestiegen, heißt es weiter. Auch die Positivrate stieg leicht, von 0,8 auf 1,0 Prozent. Die Zahl der Antikörpertests ging im Gegensatz zu den PCR-Tests erneut zurück und lag in der KW 31 bei 27.677, was einem Rückgang um 12,2 Prozent entspricht.

Die Testkapazitäten für die kommende Woche seien nochmals um zwei Prozent auf 985.000 gesteigert worden, berichtete Dr. Michael Müller. Der ALM-Vorstandsvorsitzende warnte davor die Kapazitäten vollständig auszulasten: „Die lange aufgebauten SARS-CoV-2-PCR-Testkapazitäten sind eher dazu gedacht, kurzfristige Anforderungsspitzen, zum Beispiel bei regionalen Ausbrüchen wie in Gütersloh, abzufedern und nicht, um sämtliche Wünsche und Vorstellungen nach freier Testung zu bedienen“, betont Müller.

Testen erscheine aktuell wie Aktionismus, das verbrauche unnötig Ressourcen. „Ein negativer Test ist nur eine Momentaufnahme und führt, wie Beispiele zeigen, zu einer Scheinsicherheit“, gab Müller zu bedenken.

Vorrang für Abstand, Hygiene und Alltagsmasken

Besser sei es, gezielt zu testen und so Infektionsketten zu verfolgen. Für den Verlauf der Pandemie sei die Trias Abstand, Hygiene und Alltagsmasken (AHA) viel wichtiger. Allein der Mehrbedarf für die Testung aller Reiserückkehrer aus Risikogebieten mit dem Flugzeug liegt nach einer ersten groben Einschätzung von ALM bei etwa 250.000 Tests pro Woche. Dabei spielten Reiserückkehrer für das Infektionsgeschehen wohl nur eine untergeordnete Rolle, so ALM-Vorstand Wolf Kupatt. (ger)

Quelle: Ärzte Zeitung

Weiterführende Themen

Webinare und Artikel zur Corona-Krise

Die aktuelle Entwicklung zu SARS-CoV-2 (2019-nCoV) und der Lungenkrankheit COVID-19 im Überblick. » zum Dossier

Passend zum Thema

ANZEIGE

COPD-Praxisempfehlung: Individuelle Therapie im Mittelpunkt

Nationale Leitlinien, internationale Empfehlungen, aktuelle Studien – es ist nicht immer leicht, als Arzt den Überblick zu behalten. Ein Expertenteam hat daher eine Praxisempfehlung entwickelt, welche die individuelle COPD-Therapie des Patienten in den Mittelpunkt rückt.

ANZEIGE

Pink Puffer vs. Blue Bloater – sind Patiententypen noch aktuell?

COPD ist eine heterogene und komplexe Erkrankung. Patienten können Symptome und Merkmale in unterschiedlichem Ausmaß aufweisen.[1] Für die COPD-Therapie sind Patiententypen daher mehr und mehr in den Hintergrund gerückt. Doch in welchen Fällen können sie nach wie vor ihre Berechtigung haben?

ANZEIGE

COPD Panorama

Mit einem Klick zum Überblick: Informieren Sie sich über die Vorteile der symptomorientierten Dualtherapie, erfahren Sie spannende Insights zur Indikation und lesen Sie aktuelle Studienergebnisse.

Passend zum Thema

ANZEIGE

Real-Life-Studie: Daten aus der „echten“ Welt

Welche medikamentöse Therapie eignet sich besonders zur Verbesserung der Asthmakontrolle? Die Salford Lung Study mit über 4.000 Asthma-Patienten untersuchte genau diese Fragestellung.

ANZEIGE

Nutzung von ICS bei Asthma während der COVID-19-Pandemie

Nach Empfehlung deutscher Fachgesellschaften sollten Asthmapatienten ihre Therapie, inklusive der Nutzung von inhalativen Kortikosteroiden (ICS), während der COVID-19-Pandemie unbedingt fortsetzen.

ANZEIGE

Therapieziel: Bestmögliche Asthmakontrolle

Hier finden Sie praxisrelevante Informationen und Services rund um die moderne medikamentöse Asthmatherapie mit einem Fokus auf Asthmakontrolle, Real-Life-Data und Lebensqualität. 

Passend zum Thema

ANZEIGE

COPD und nicht-invasive Behandlungsmethoden

Nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden wie die nicht-invasive Beatmung (NIV) können die Leistungsfähigkeit und Lebensqualität von COPD-Patienten erheblich verbessern und das Sterberisiko senken. Die NIV-Therapie zur Behandlung von fortgeschrittener COPD hat Eingang in die neuen S2k-Leitlinien zur COPD-Therapie gefunden.

ANZEIGE

Erhöhter Patientenschutz durch Telemonitoring

In Deutschland werden etwa 86.000 Personen dauerhaft außerklinisch beatmet1. Eine Vielzahl dieser Patienten leidet an diversen multi-morbiden chronischen Erkrankungen und ist aktuell durch die COVID-19 Pandemie besonders gefährdet.

ANZEIGE

Wegweiser für die Einstellung einer nicht-invasiven Beatmung

Lesen Sie hier, wie man eine nicht-invasive Beatmung einstellen und anpassen kann. Das NIV-Adaptionsprotokoll für chronische Ateminsuffizienz bzw. chronisches Atemversagen gibt Empfehlungen für NIV-Einstellungen und Tipps zur Problembehandlung.

Passend zum Thema

30.09.2019 | Sonderbericht | Onlineartikel

Rationaler Einsatz von Antibiotika - jede (Nicht-)Verordnung zählt!

Damit eine rationale Antibiotikatherapie in der Praxis funktioniert, sind ein Problembewusstsein, definierte Qualitätsstandards sowie praxisgerechte Empfehlungen und Informationsmöglichkeiten entscheidend. Mit Antibiotic Stewardship (ABS) existiert bereits ein entsprechendes Konzept für den klinischen Bereich. Es bleibt jedoch eine große Herausforderung, ABS auch für den ambulanten Sektor umzusetzen bzw. anzupassen.

Bionorica SE

17.09.2019 | Sonderbericht | Onlineartikel

Zuverlässiger Schnelltest auf Procalcitonin überzeugt in der Praxis nicht jeden Arzt

Der Procalcitonin-Test ist seit etwa einem Jahr im Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenversicherung enthalten. Fachärzte sind geteilter Meinung bezüglich des Nutzens dieses Schnelltests im ambulanten Praxisalltag.

Bionorica SE
ANZEIGE

Atemwegsinfektionen – Fehlverordnungen von Antibiotika in der Praxis reduzieren

Infektionen der Atemwege sind vor allem viralen Ursprungs. Antibiotika helfen gegen sie nicht. Wie Sie Atemwegsinfektionen sicher diagnostizieren, evidenzbasiert therapieren und gezielt vorbeugen – dazu finden Sie hier Artikel und Videos mit Statements von Experten.

Bildnachweise