Skip to main content
main-content

30.11.2021 | COVID-19 | Hauptreferate: Hauptprogramm der DGP | Sonderheft 2/2021 Zur Zeit gratis

Der Pathologe 2/2021

Klinische, radiologische und histopathologische Merkmale des pulmonalen Post-COVID-Syndroms

Eine Form der autoimmunvermittelten interstitiellen Lungenerkrankung?

Zeitschrift:
Der Pathologe > Sonderheft 2/2021
Autoren:
Prof. Dr. Dr. K. Steinestel, A. Czech, C. Hackenbroch, W. Bloch, D. Gagiannis
Wichtige Hinweise
QR-Code scannen & Beitrag online lesen

Zusammenfassung

Hintergrund

Etwa 10 % der Patienten weisen nach einer milden COVID-19-Erkrankung anhaltende Symptome auf. Wir hatten zuvor Autoantikörper (ANA/ENA) bei Patienten mit schweren COVID-19-Verläufen erstbeschrieben.

Fragestellung

Ziel dieser Pilotstudie war die Charakterisierung der Long‑/Post-COVID-Erkrankung und der Vergleich mit einer Lungenbeteiligung bei Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis (CTD-ILD).

Methoden

Wir rekrutierten prospektiv 33 Patienten mit anhaltender pulmonaler Symptomatik nach einer mild/moderat verlaufenen COVID-19-Erkrankung (Altersmedian 39 Jahre). Wir führten Lungenfunktionstests, Computertomografien (CT) und einen serologischen Autoantikörpernachweis durch und entnahmen bei 29 von 33 Patienten transbronchiale Lungenbiopsien.

Ergebnisse

Die meisten Patienten wiesen gestörten Sauerstoffpuls in der Spiroergometrie und eine leichte Lymphozytose in der bronchoalveolären Lavage auf. In der CT zeigten sich verdickte Atemwege und ein erhöhtes Low-attenuation-Volumen. Autoantikörper konnten bei 13 von 33 Patienten nachgewiesen werden (39,4 %). Histopathologisch zeigte sich interstitielle Lymphozytose mit alveolärer Fibrinausfällung und organisierender Pneumonie. Ultrastrukturelle Analysen zeigten interstitielle Kollagenablagerung.

Diskussion

Während die histopathologischen Befunde der Long‑/Post-COVID-Erkrankung für sich alleine unspezifisch sind, würde die Kombination mit klinischen und radiologischen Eigenschaften die Diagnosekriterien einer „interstitiellen Pneumonie mit autoimmunen Merkmalen“ (IPAF) erfüllen. Da sich interstitielle Kollagenablagerung zeigte und die IPAF/CTD-ILD einen fibrosierenden Verlauf nehmen kann, sollte eine mögliche Persistenz von Autoantikörpern und die Entwicklung fibrotischer Lungenveränderungen bei Long‑/Post-COVID-Patienten engmaschig kontrolliert werden.

Nutzen Sie Ihre Chance: Dieser Inhalt ist zurzeit gratis verfügbar.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Unsere Produktempfehlungen

Der Pathologe

Print-Titel

  • Umfassende Themenschwerpunkte aus allen
    Bereichen der Pathologie
  • Pitfalls: Fallstricke in der Diagnostik 

e.Med Interdisziplinär

Kombi-Abonnement

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner*in

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

e.Dent - Ihr Online-Abo der Zahnmedizin

Online-Abonnement

Mit e.Dent erhalten Sie Zugang zu allen zahnmedizinischen Fortbildungen und unseren zahnmedizinischen und ausgesuchten medizinischen Zeitschriften.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Sonderheft 2/2021

Der Pathologe 2/2021 Zur Ausgabe

Coronavirus Corona-Update

Die aktuelle Entwicklung im Überblick: Nachrichten, Webinare, Übersichtsarbeiten.

Passend zum Thema

ANZEIGE

Teil 2: Antworten auf 10 weitere häufige Impf-Einwände

Wie gehen Sie mit Bedenken gegen Impfungen um? Antworten auf 10 weitere häufige Einwände, die aus Sicht impfkritischer Patienten gegen Impfungen sprechen, lesen Sie hier.

ANZEIGE

Keine Impfung ohne Info oder Einwilligungserklärung

Vor einer Impfung ist wichtig, Zustimmung oder Ablehnung einzuholen. Ein schriftlicher Nachweis kann sinnvoll sein. Eine Vorlage kann dazu genutzt werden.

ANZEIGE

Impfungen – vom Säugling bis zum Senior

Als eines der global führenden Gesundheitsunternehmen besitzt MSD mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Impfstoffen. Hier finden Sie Informationen zu einigen der von der STIKO empfohlenen Immunisierungen, z.B. der MMRV- und der HPV-Impfung sowie der Pneumokokken-Impfung für Senioren.

Bildnachweise