Skip to main content
main-content

12.09.2022 | COVID-19 | Brief Report

Atypical follicular hyperplasia with light chain–restricted germinal centers after COVID-19 booster: a diagnostic pitfall

verfasst von: Ashish Patil, Steven H. Swerdlow, Izidore S. Lossos, Jennifer R. Chapman

Erschienen in: Virchows Archiv

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Abstract

There has been a surge in COVID-19 vaccine–associated lymphadenopathy (LAD), including after the booster dose of vaccine. This can create diagnostic dilemmas in oncology patients as the relatively sudden LAD can mimic metastasis or cancer recurrence, at a risk of leading to additional but unnecessary anti-neoplastic therapy. Here we report the histopathologic features in a case of persistent LAD occurring in a patient with history of breast invasive ductal carcinoma which followed a COVID-19 vaccine booster. A needle core and then excisional biopsy showed atypical follicular hyperplasia with features that histologically and phenotypically could mimic follicular lymphoma, but the findings were ultimately interpreted to be reactive in nature and related temporally to COVID-19 vaccine. To our knowledge, this is the first case of an atypical lymphoproliferative lesion with features potentially mimicking lymphoma associated with COVID-19 vaccine.
Literatur
27.
Zurück zum Zitat Cocco G et al (2022) Atypical Sites of lymphadenopathy after anti-COVID-19 vaccine: ultrasound features. Medicina 58:197 CrossRef Cocco G et al (2022) Atypical Sites of lymphadenopathy after anti-COVID-19 vaccine: ultrasound features. Medicina 58:197 CrossRef
32.
Zurück zum Zitat Bettini E, Locci M (2021) SARS-CoV-2 mRNA vaccines: immunological mechanism and beyond. Vaccines 9:147 CrossRef Bettini E, Locci M (2021) SARS-CoV-2 mRNA vaccines: immunological mechanism and beyond. Vaccines 9:147 CrossRef
Metadaten
Titel
Atypical follicular hyperplasia with light chain–restricted germinal centers after COVID-19 booster: a diagnostic pitfall
verfasst von
Ashish Patil
Steven H. Swerdlow
Izidore S. Lossos
Jennifer R. Chapman
Publikationsdatum
12.09.2022
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
Virchows Archiv
Print ISSN: 0945-6317
Elektronische ISSN: 1432-2307
DOI
https://doi.org/10.1007/s00428-022-03400-w

Corona-Update

Die aktuelle Entwicklung im Überblick: Nachrichten, Webinare, Übersichtsarbeiten.

Passend zum Thema

ANZEIGE

ESMO Breast: Reduktion des Rezidivrisikos beim frühen Brustkrebs

Neben der endokrinen Therapie steht für Patientinnen und Patienten mit frühem HR+, HER2- Mammakarzinom und hohem Rezidivrisiko nun eine weitere Therapieoptionen zur Verfügung.

ANZEIGE

AGO-Leitlinie 2022: Update zu CDK4/6-Inhibitoren in der Adjuvanz

Die AGO hat ihre Leitlinien aktualisiert. Welchen Stellenwert haben CDK4/6-Inhibitoren in der adjuvanten endokrinen Therapie des HR+, HER2- eBCs sowie in der Erstlinientherapie des HR+, HER2- mBCs?

ANZEIGE

Die Bedeutung der CDK4 & 6 Inhibition beim HR+, HER2- Mammakarzinom

Es erwarten Sie praxisrelevante Patientenfälle, kompakte Studiendarstellungen, informative Experteninterviews sowie weitere spannende Inhalte rund um das HR+, HER2- Mammakarzinom. 
 

Passend zum Thema

DKK 2022

Dossier zum Deutschen Krebskongress

Im CityCube Berlin dreht sich vom 13. bis 16. November 2022 alles um die Krebsmedizin: „Schnittstellen zwischen Innovation und Versorgung“ lautet das Motto des 35. Deutschen Krebskongresses (DKK). Wir berichten tagesaktuell von der größten onkologischen Fachtagung in Deutschland. News, Interviews, Diskussionen und Veranstaltungshinweise sammelt unser Kongressdossier.

Eine Kooperation von Springer Medizin mit der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Krebshilfe.

Mehr

Passend zum Thema

ANZEIGE

Krebsassoziierte Thrombose: NMH oder DOAK?

Vergleichsstudien gibt es mittlerweile einige, doch sind diese auf den klinischen Alltag übertragbar? Prof. Matzdorff, Schwedt, erläutert im Interview wichtige Entscheidungskriterien, die Ihnen mehr Sicherheit im Thrombosemanagement Ihrer Hochrisikopatienten geben.

Jetzt herunterladen: PDF: Publikation: Thromboseprophylaxe in der Onkologie und Schwangerschaft: 700,7 KB
ANZEIGE

Publikation: VTE-Inzidenz bei Krebs in den letzten 20 Jahren verdreifacht

Krebspatienten mit modernen Antikrebsmedikamenten sind vielleicht sogar stärker VTE-gefährdet als Patienten unter Chemotherapie. Auch Schwangere gehören zur VTE-Hochrisikogruppe. Über das Thrombosemanagement bei Risikopatienten diskutierten Experten auf dem DGA 2021. 

ANZEIGE

Management von Thromboembolien bei Krebspatienten

Die Thromboembolie ist neben Infektionen die zweithäufigste Todesursache bei Krebspatienten. Die Behandlung der CAT (cancer associated thrombosis) ist komplex und orientiert sich am individuellen Patienten. Angesichts einer Vielzahl zur Verfügung stehender medikamentöser Behandlungsoptionen finden Sie hier Video-Experteninterviews, Sonderpublikationen und aktuelle Behandlungsalgorithmen zur Therapieentscheidung auf Basis von Expertenempfehlungen.