Skip to main content
main-content

19.08.2020 | COVID-19 | Original Research Zur Zeit gratis

Characterization of Patients Who Return to Hospital Following Discharge from Hospitalization for COVID-19

Zeitschrift:
Journal of General Internal Medicine
Autoren:
BS Sulaiman S. Somani, PhD Felix Richter, MD, PhD Valentin Fuster, BS Jessica K. De Freitas, BS Nidhi Naik, MD, PhD Keith Sigel, MD Erwin P Bottinger, MD Matthew A. Levin, PhD Zahi Fayad, PhD Allan C. Just, MD, PhD Alexander W. Charney, MD, PhD Shan Zhao, PhD Benjamin S. Glicksberg, MD Anuradha Lala, MD, MPH Girish N. Nadkarni, The Mount Sinai COVID Informatics Center
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (https://​doi.​org/​10.​1007/​s11606-020-06120-6) contains supplementary material, which is available to authorized users.
Sulaiman S. Somani and Felix Richter contributed equally.
Shan Zhao, Benjamin S Glicksberg, Anuradha Lala, and Girish N Nadkarni jointly directed this project.

Publisher’s Note

Springer Nature remains neutral with regard to jurisdictional claims in published maps and institutional affiliations.

Abstract

Background

Data on patients with coronavirus disease 2019 (COVID-19) who return to hospital after discharge are scarce. Characterization of these patients may inform post-hospitalization care.

Objective

To describe clinical characteristics of patients with COVID-19 who returned to the emergency department (ED) or required readmission within 14 days of discharge.

Design

Retrospective cohort study of SARS-COV-2-positive patients with index hospitalization between February 27 and April 12, 2020, with ≥ 14-day follow-up. Significance was defined as P < 0.05 after multiplying P by 125 study-wide comparisons.

Participants

Hospitalized patients with confirmed SARS-CoV-2 discharged alive from five New York City hospitals.

Main Measures

Readmission or return to ED following discharge.

Results

Of 2864 discharged patients, 103 (3.6%) returned for emergency care after a median of 4.5 days, with 56 requiring inpatient readmission. The most common reason for return was respiratory distress (50%). Compared with patients who did not return, there were higher proportions of COPD (6.8% vs 2.9%) and hypertension (36% vs 22.1%) among those who returned. Patients who returned also had a shorter median length of stay (LOS) during index hospitalization (4.5 [2.9,9.1] vs 6.7 [3.5, 11.5] days; Padjusted = 0.006), and were less likely to have required intensive care on index hospitalization (5.8% vs 19%; Padjusted = 0.001). A trend towards association between absence of in-hospital treatment-dose anticoagulation on index admission and return to hospital was also observed (20.9% vs 30.9%, Padjusted = 0.06). On readmission, rates of intensive care and death were 5.8% and 3.6%, respectively.

Conclusions

Return to hospital after admission for COVID-19 was infrequent within 14 days of discharge. The most common cause for return was respiratory distress. Patients who returned more likely had COPD and hypertension, shorter LOS on index-hospitalization, and lower rates of in-hospital treatment-dose anticoagulation. Future studies should focus on whether these comorbid conditions, longer LOS, and anticoagulation are associated with reduced readmissions.

Nutzen Sie Ihre Chance: Dieser Inhalt ist zurzeit gratis verfügbar.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Unsere Produktempfehlungen

e.Med Interdisziplinär

Kombi-Abonnement

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

e.Med Innere Medizin

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Innere Medizin erhalten Sie Zugang zu CME-Fortbildungen des Fachgebietes Innere Medizin, den Premium-Inhalten der internistischen Fachzeitschriften, inklusive einer gedruckten internistischen Zeitschrift Ihrer Wahl.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

e.Med Allgemeinmedizin

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Allgemeinmedizin erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der allgemeinmedizinischen Zeitschriften, inklusive einer gedruckten Allgemeinmedizin-Zeitschrift Ihrer Wahl.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Zusatzmaterial
Nur für berechtigte Nutzer zugänglich
Literatur
Über diesen Artikel

Webinare und Artikel zur Corona-Krise

Die aktuelle Entwicklung zu SARS-CoV-2 (2019-nCoV) und der Lungenkrankheit COVID-19 im Überblick. » zum Dossier

Passend zum Thema

ANZEIGE

Real-Life-Studie: Daten aus der „echten“ Welt

Welche medikamentöse Therapie eignet sich besonders zur Verbesserung der Asthmakontrolle? Die Salford Lung Study mit über 4.000 Asthma-Patienten untersuchte genau diese Fragestellung.

ANZEIGE

Nutzung von ICS bei Asthma während der COVID-19-Pandemie

Nach Empfehlung deutscher Fachgesellschaften sollten Asthmapatienten ihre Therapie, inklusive der Nutzung von inhalativen Kortikosteroiden (ICS), während der COVID-19-Pandemie unbedingt fortsetzen.

ANZEIGE

Therapieziel: Bestmögliche Asthmakontrolle

Hier finden Sie praxisrelevante Informationen und Services rund um die moderne medikamentöse Asthmatherapie mit einem Fokus auf Asthmakontrolle, Real-Life-Data und Lebensqualität. 

Passend zum Thema

ANZEIGE

COPD-Praxisempfehlung: Individuelle Therapie im Mittelpunkt

Nationale Leitlinien, internationale Empfehlungen, aktuelle Studien – es ist nicht immer leicht, als Arzt den Überblick zu behalten. Ein Expertenteam hat daher eine Praxisempfehlung entwickelt, welche die individuelle COPD-Therapie des Patienten in den Mittelpunkt rückt.

ANZEIGE

Pink Puffer vs. Blue Bloater – sind Patiententypen noch aktuell?

COPD ist eine heterogene und komplexe Erkrankung. Patienten können Symptome und Merkmale in unterschiedlichem Ausmaß aufweisen.[1] Für die COPD-Therapie sind Patiententypen daher mehr und mehr in den Hintergrund gerückt. Doch in welchen Fällen können sie nach wie vor ihre Berechtigung haben?

ANZEIGE

COPD Panorama

Mit einem Klick zum Überblick: Informieren Sie sich über die Vorteile der symptomorientierten Dualtherapie, erfahren Sie spannende Insights zur Indikation und lesen Sie aktuelle Studienergebnisse.

Passend zum Thema

ANZEIGE

COPD und nicht-invasive Behandlungsmethoden

Nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden wie die nicht-invasive Beatmung (NIV) können die Leistungsfähigkeit und Lebensqualität von COPD-Patienten erheblich verbessern und das Sterberisiko senken. Die NIV-Therapie zur Behandlung von fortgeschrittener COPD hat Eingang in die neuen S2k-Leitlinien zur COPD-Therapie gefunden.

ANZEIGE

Erhöhter Patientenschutz durch Telemonitoring

In Deutschland werden etwa 86.000 Personen dauerhaft außerklinisch beatmet1. Eine Vielzahl dieser Patienten leidet an diversen multi-morbiden chronischen Erkrankungen und ist aktuell durch die COVID-19 Pandemie besonders gefährdet.

ANZEIGE

Wegweiser für die Einstellung einer nicht-invasiven Beatmung

Lesen Sie hier, wie man eine nicht-invasive Beatmung einstellen und anpassen kann. Das NIV-Adaptionsprotokoll für chronische Ateminsuffizienz bzw. chronisches Atemversagen gibt Empfehlungen für NIV-Einstellungen und Tipps zur Problembehandlung.

Bildnachweise