Skip to main content
Erschienen in: Die Pathologie 2/2023

30.01.2023 | COVID-19 | Schwerpunkt: Elektronenmikroskopie

Neuropathologie II: Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems

Ausblick auf neue Techniken in der Elektronenmikroskopie

verfasst von: Prof. Dr. Anne Schänzer, Carsten Dittmayer, Joachim Weis, Werner Stenzel, Hans-Hilmar Goebel

Erschienen in: Die Pathologie | Ausgabe 2/2023

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Bei der Diagnostik von Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems ist der Einsatz elektronenmikroskopischer Analysen in der heutigen Zeit selten geworden. Doch es gibt Fragestellungen, bei denen die Methode hilfreich ist, die Ätiopathogenese der Erkrankung einzugrenzen. Hereditäre neurodegenerative und metabolische Erkrankungen, wie die lysosomale Speichererkrankung neuronale Ceroidlipofuszinose, gehen mit pathognomonischen Speicherprodukten nicht nur im zentralen Nervensystem (ZNS), sondern auch in extrazerebralem Gewebe wie Schweißdrüsen und Lymphozyten einher. Diese Gewebe sind leicht zugänglich und haben damit die Funktion als „Fenster zum ZNS“. Zudem gibt es neue Methoden, die Limitationen der konventionellen Elektronenmikroskopie überwinden und möglicherweise die Bedeutung der ultrastrukturellen Diagnostik verbessern. Ein aktuelles Beispiel hierfür ist die direkte Darstellung von morphologisch intakten Viruspartikeln wie „severe acute respiratory syndrome coronavirus type 2“ (SARS-CoV-2) in Gewebeproben, wodurch ein besseres Verständnis der COVID-19-assoziierten Erkrankungen im ZNS und peripheren Nervensystem erreicht werden kann.
Literatur
8.
13.
Zurück zum Zitat Krasemann S, Dittmayer C, von Stillfried S, Meinhardt J, Heinrich F, Hartmann K, Pfefferle S, Thies E, von Manitius R, Aschman T (2022) Assessing and improving the validity of COVID-19 autopsy studies—A multi center approach to establish essential standards for immunohistochemical and ultrastructural analyses. eBioMedicine 83:104193. https://doi.org/10.1016/j.ebiom.2022.104193CrossRefPubMedPubMedCentral Krasemann S, Dittmayer C, von Stillfried S, Meinhardt J, Heinrich F, Hartmann K, Pfefferle S, Thies E, von Manitius R, Aschman T (2022) Assessing and improving the validity of COVID-19 autopsy studies—A multi center approach to establish essential standards for immunohistochemical and ultrastructural analyses. eBioMedicine 83:104193. https://​doi.​org/​10.​1016/​j.​ebiom.​2022.​104193CrossRefPubMedPubMedCentral
14.
Zurück zum Zitat Krenn M, Salzer E, Simonitsch-Klupp I, Rath J, Wagner M, Haack TB, Strom TM, Schänzer A, Kilimann MW, Schmidt RLJ RLJ et al (2018) Mutations outside the N‑terminal part of RBCK1 may cause polyglucosan body myopathy with immunological dysfunction: expanding the genotype-phenotype spectrum. J Neurol 265:394–401. https://doi.org/10.1007/s00415-017-8710-xCrossRefPubMed Krenn M, Salzer E, Simonitsch-Klupp I, Rath J, Wagner M, Haack TB, Strom TM, Schänzer A, Kilimann MW, Schmidt RLJ RLJ et al (2018) Mutations outside the N‑terminal part of RBCK1 may cause polyglucosan body myopathy with immunological dysfunction: expanding the genotype-phenotype spectrum. J Neurol 265:394–401. https://​doi.​org/​10.​1007/​s00415-017-8710-xCrossRefPubMed
18.
20.
Zurück zum Zitat Mole SE, Willimas RE, Goebel HH (2011) The neuronal ceroid lipofusinoses (Batten disease), 2. Aufl. Oxford University Press, Oxford Mole SE, Willimas RE, Goebel HH (2011) The neuronal ceroid lipofusinoses (Batten disease), 2. Aufl. Oxford University Press, Oxford
23.
Zurück zum Zitat Schänzer A, Faas D, Rust S, Podskarbi T, van Kuilenburg AB, Scarpa M, Kunze A, Marquardt T, Hahn A (2016) Distinctly elevated chitotriosidase activity in a child with congenital Andersen disease (glycogen storage disease type IV). Klin Padiatr 228:277–279. https://doi.org/10.1055/s-0042-109399CrossRefPubMed Schänzer A, Faas D, Rust S, Podskarbi T, van Kuilenburg AB, Scarpa M, Kunze A, Marquardt T, Hahn A (2016) Distinctly elevated chitotriosidase activity in a child with congenital Andersen disease (glycogen storage disease type IV). Klin Padiatr 228:277–279. https://​doi.​org/​10.​1055/​s-0042-109399CrossRefPubMed
26.
Zurück zum Zitat Stirling JW, Curry A, Eyden B (2013) Diagnostic electron microcopy: A practical guide to interpretation and technique. Wiley, Hoboken Stirling JW, Curry A, Eyden B (2013) Diagnostic electron microcopy: A practical guide to interpretation and technique. Wiley, Hoboken
Metadaten
Titel
Neuropathologie II: Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems
Ausblick auf neue Techniken in der Elektronenmikroskopie
verfasst von
Prof. Dr. Anne Schänzer
Carsten Dittmayer
Joachim Weis
Werner Stenzel
Hans-Hilmar Goebel
Publikationsdatum
30.01.2023
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Pathologie / Ausgabe 2/2023
Print ISSN: 2731-7188
Elektronische ISSN: 2731-7196
DOI
https://doi.org/10.1007/s00292-022-01178-x

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2023

Die Pathologie 2/2023 Zur Ausgabe

Schwerpunkt: Elektronenmikroskopie

Neuropathologie I: Muskuläre Erkrankungen

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Pathologie

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Pathologie

Geschichte der Pathologie

Zwischen Anatomie und Pathologie

Leitlinien kompakt für die Innere Medizin

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Update Innere Medizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.