Skip to main content
main-content

01.08.2011 | Topic paper | Ausgabe 4/2011

World Journal of Urology 4/2011

Current evidence for transurethral laser therapy of non-muscle invasive bladder cancer

Zeitschrift:
World Journal of Urology > Ausgabe 4/2011
Autoren:
Mario W. Kramer, Thorsten Bach, Mathias Wolters, Florian Imkamp, Andreas J. Gross, Markus A. Kuczyk, Axel S. Merseburger, Thomas R. W. Herrmann

Abstract

Introduction

Bladder cancer is the second most common malignancy of urologic tumors. Back in 1976, lasers were added to the endourological armetarium for bladder tumor treatment. Despite nowadays’ standard procedure for staging and treating non-muscle invasive bladder tumor by transurethral resection of bladder tumors (TURB) via a wire loop, laser resection techniques for bladder tumor came back in focus with the introduction of Ho:YAG and not to mention recently Tm:YAG lasers. This review aims to display the current evidence for these techniques.

Materials and methods

Throughout April 2010, MEDLINE and the Cochrane central register of controlled trials were searched previously for the following terms: “Laser, resection, ablation, coagulation, Nd:YAG Neodym, HoYAG: Holmium, Tm:YAG Thulium and transitional carcinoma, bladder, intravesical.”

Results

Eleven articles on Ho:YAG and 7 on Tm:YAG were identified. Searches by Cochrane online library resulted in no available manuscripts.

Conclusion

Today, Nd:YAG does not play any role in treatment of lower urinary tract transitional cell carcinoma. Ho:YAG and Tm:YAG seem to offer alternatives in the treatment of bladder cancer, but still to prove their potential in larger prospective randomized controlled studies with long-term follow-up. Future expectations will show whether en bloc resection of tumors are preferable to the traditional “incise and scatter” resection technique, in which is contrary to all oncological surgical principles. For the primary targets, here are within first-time clearance of disease, in addition to low in-fields and out-of-fields recurrence rates.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt bestellen und im ersten Jahr 100€ sparen!Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2011

World Journal of Urology 4/2011 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Gynäkologie & Urologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet Urologie

Meistgelesene Bücher in der Urologie

2016 | Buch

Anogenitale Hautkrankheiten

Erkennen, Befunden, Behandeln

Hautkrankheiten im Bereich Genitale werden werden oft erstmals von einem Facharzt beobachtet, der sich mit anderen genitalen Beschwerden beschäftigt – der Urologe bei Männern oder der Gynäkologe bei Frauen. Dieses Buch schult den Blick für anogenitale Dermatosen und gibt Tipps zur Therapie.

Herausgeber:
Walter Krause, Isaak Effendy

2015 | Buch

Inkontinenz- und Deszensuschirurgie der Frau

Harninkontinenz ist eines der häufigsten Symptome in der Urologie und Gynäkologie. OP-Atlas, unverzichtbarer Ratgeber, kompaktes Nachschlagewerk in einem: Mithilfe dieses Buches werden Sie Spezialist in Sachen Inkontinenz- und Deszensuschirurgie.

Herausgeber:
Rainer Hofmann, Uwe Wagner

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Urologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise