Skip to main content
main-content

01.02.2013 | Original Article | Ausgabe 2/2013

Neurological Sciences 2/2013

Cytoskeletal proteins in the cerebrospinal fluid as biomarker of multiple sclerosis

Zeitschrift:
Neurological Sciences > Ausgabe 2/2013
Autoren:
Roberto Madeddu, Cristiano Farace, Paola Tolu, Giuliana Solinas, Yolande Asara, Maria Alessandra Sotgiu, Lucia Gemma Delogu, Jose Carlos Prados, Stefano Sotgiu, Andrea Montella

Abstract

The axonal cytoskeleton is a finely organized system, essential for maintaining the integrity of the axon. Axonal degeneration is implicated in the pathogenesis of unremitting disability of multiple sclerosis (MS). Purpose of this study is to evaluate levels of cytoskeletal proteins such as neurofilament light protein (NFL), glial fibrillary acidic protein (GFAP), and β-tubulin (β-Tub) isoforms II and III in the cerebrospinal fluid (CSF) of MS patients and their correlation with MS clinical indices. CSF levels of cytoskeletal proteins were determined in 51 patients: 33 with MS and 18 with other neurological diseases (OND). NFL, GFAP and β-Tub II proteins were significantly higher (p < 0.0001) in MS than in OND group; no significant difference (p > 0.05) was found between MS and OND with regard to β-Tub III. Interestingly, levels of β-Tub III and NFL were higher in progressive than in remitting MS forms; on the contrary, higher levels of β-Tub II and GFAP were found in remitting MS forms. However, with the exception of β-Tub III, all proteins tend to decrease their CSF levels concomitantly with the increasing disability (EDSS) score. Overall, our results might indicate β-Tub II as a potential candidate for diagnostic and β-Tub III as a possible prognostic biomarker of MS. Therefore, further analyses are legitimated and desirable.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2013

Neurological Sciences 2/2013 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Neurologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2019 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Dieses Werk wendet sich an Ärzte und Psychologen, die an psychiatrischen und psychosomatischen Kliniken oder an Psychotherapeutischen Ausbildungsinstituten arbeiten und in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur …

    Herausgeber:
    Tilo Kircher
Bildnachweise