Skip to main content
main-content

26.09.2017 | Original Paper | Ausgabe 3/2018

Journal of Gambling Studies 3/2018

Daily Fantasy Football and Self-Reported Problem Behavior in the United States

Zeitschrift:
Journal of Gambling Studies > Ausgabe 3/2018
Autoren:
Brendan Dwyer, Stephen L. Shapiro, Joris Drayer

Abstract

Traditional, season-long fantasy sport participation has grown considerably since the late 1990s, and in an attempt to capitalize on this growing demand, daily fantasy sports (DFS) providers have created a new game where money changes hands instantly. This change has led some legal commentators and state agencies to believe the game is a form of Internet gambling similar to online poker, blackjack, and sports wagering, and thus, it requires increased regulation or even prohibition. Little is known, however, about the gambling behavior associated with DFS participation. Thus, the purpose of the current study was to examine problem gambling severity in conjunction with DFS participant motives, perceptions, and consumption behavior. Over 500 DFS participants were surveyed, and the results suggest DFS participants behave similarly with participants in other forms of gambling activities. In addition, the findings suggest additional consumer protections may be needed to prevent further problem behavior such as chasing.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt bestellen und im ersten Jahr 100€ sparen!Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2018

Journal of Gambling Studies 3/2018 Zur Ausgabe


 

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
Bildnachweise