Skip to main content
main-content

17. Deutscher Allergiekongress 2022

Alle Kongressberichte

Milben fressen organisches Material und grünen Schimmel

26.09.2022 | DAK 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Vorratsmilbenallergie mit AIT gut behandelbar

Die Diagnose einer Inhalationsallergie auf Vorratsmilben hat seine Tücken und ausweichen kann man den Vorratsmilben auch nur schwer. Bestätigt sich der Verdacht auf eine Allergie, ist die allergenspezifische Immuntherapie die beste Option.

Schwellung am Auge

26.09.2022 | DAK 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Ist die Schwellung ein Angioödem?

Nicht jede Schwellung ist ein Angioödem, doch wie lässt sich die Erkrankung von anderen unterscheiden und welche Typen des Angioödems gibt es?

Ein Kind bekommt eine Spritze in den Arm

26.09.2022 | DAK 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Biologika-Therapie von Urtikaria bei Kindern

Lässt sich die chronisch spontane Urtikaria bei Kindern und Jugendlichen nicht mit Antihistaminika kontrollieren, kann ein IgE-Antikörper als Add-on-Therapie angewendet werden. Dabei sollten einige praktische Aspekte berücksichtigt werden.

Medikamente

25.09.2022 | DAK 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Seltene-Allergene-Projekt des AeDA

Das Spektrum von Extrakten seltener Allergene wird immer geringer, was die allergenspezifische Immuntherapie (AIT) für seltene Allergien erschwert. Deshalb hat der Ärzteverband Deutscher Allergologen (AeDA) das Seltene-Allergene-Projekt gestartet.

Ein Kind hat eine Asthma Attacke und die Mutter gibt dem Kind ein Inhalationsgerät

25.09.2022 | DAK 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Mit Biologika auf dem Weg zur personalisierten Asthmamedizin

Derzeit gibt es drei Ansatzpunkte für Biologika bei Asthma im Kindesalter, demnächst sogar vier. Doch welches Kind profitiert am meisten von welcher Therapie? Der Weg zur personalisierten Medizin ist schwierig, erste Schritte sind aber schon möglich.

Schale mit Erdnüssen

25.09.2022 | DAK 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Update: Therapie und Prävention von Nahrungsmittelallergien

Ist eine primäre IgE-vermittelte Nahrungsmittelallergie diagnostiziert, muss auf das Allergen verzichtet werden. Nur für die Erdnussallergie ist eine orale Immuntherapie verfügbar. Zudem gibt es neue Empfehlungen zur Prävention von Erdnuss- und Hühnereiallergie.

Ein Kind kratzt sich an einem Ekzem am Ellenbogen

22.09.2022 | DAK 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

AD bei Kindern: Ab wann sind Biologika eine Option?

Seit dem Jahr 2020 lässt sich die mittelschwere bis schwere atopische Dermatitis (AD) auch bei Kindern und Jugendlichen mit einem systemischen Biologikum behandeln. Dies ist jedoch nur ein Puzzlestein zum Management der komplexen Erkrankung.

Eine Frau sitz auf dem Sofa und hält sich die Hand an die obere Nase

15.09.2022 | DAK 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

CRSwNP-Therapie: Umwälzungen durch Biologika

Ursache einer verstopften Nase kann eine chronische Rhinosinusitis sein. Bei der Variante mit Nasenpolypen treten zunehmend Biologika als Behandlungsoption in den Vordergrund.

Eine Frau zieht sich vor einer Apotheke eine Gesichtsmaske auf

15.09.2022 | DAK 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Maske tragen zum Schutz vor Pollen: sinnvoll oder unnötig?

Medizinische und FFP2-Masken wurden im Rahmen der Corona-Pandemie flächendeckend eingesetzt. Schützen die Masken auch gegen Pollenexposition und eignen sich somit zur Symptomlinderung?

Hausstaubmilben in 3-D- Darstellung

15.09.2022 | DAK 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Milbenallergie: Aller guten Dinge sind drei

Mit einer Kombination aus allergenspezifischer Immuntherapie, Medikation zur Symptomlinderung und Allergenvermeidung lässt sich eine Milbenallergie in den Griff bekommen.

Vier Eier in beiden Händen getragen von einer Person

15.09.2022 | DAK 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Stufenweise zur Toleranz: Behandlung der Eiallergie mittels Ei-Leiter

Die Behandlung von Allergien gegen Grundnahrungsmittel kann auch im häuslichen Umfeld umgesetzt werden.

Verschiedene rohe Hülsenfrüchte in Strohsäcken

15.09.2022 | DAK 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Vegane Produkte sind mit Vorsicht zu genießen

Eine rein pflanzliche Ernährung birgt aus allergologischer und ernährungsphysiologischer Sicht gewisse Risiken.