Skip to main content
main-content

15.02.2016 | AKTUELLE MEDIZIN | Ausgabe 3/2016

Klinisch herzgesund
MMW - Fortschritte der Medizin 3/2016

Dann ist ein niedriger Puls meist harmlos

Zeitschrift:
MMW - Fortschritte der Medizin > Ausgabe 3/2016
Autor:
Springer Medizin
Menschen ohne kardiovaskuläre Erkrankung haben von einem Ruhepuls unter 50/min, der keine Beschwerden macht, in der Regel nichts zu befürchten, so das Ergebnis einer bevölkerungsbasierten Kohortenstudie. Die 6.733 Studienteilnehmer wurden über zehn Jahre hinweg beobachtet. Zu Beginn war bei keinem eine kardiovaskuläre Erkrankung bekannt. Teilnehmer mit einem Puls unter 50/min hatten ein vergleichbar niedriges Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse wie solche mit einer Herzfrequenz von 50–59/min. Personen mit einer Frequenz über 80/min waren dagegen signifikant häufiger von Herz-Kreislauf-Komplikationen betroffen. Ein weitgehend linearer Anstieg mit der Herzfrequenz zeigte sich auch bei der Mortalität. Bei Patienten mit Medikamenten, die die Herzfrequenz senken (v. a. Betablocker und Nicht-Dihydropyridin-Kalziumantagonisten), ergab sich allerdings ein J-förmiger Zusammenhang zwischen Puls und Sterberate: Bei einem Ruhepuls über 80/min lag die Mortalität um 255% höher als im Bereich von 60–69/min. Gleichzeitig war sie auch bei einem Puls unter 50/min um 142% erhöht. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2016

MMW - Fortschritte der Medizin 3/2016 Zur Ausgabe

AKTUELLE MEDIZIN_SPRECHSTUNDE NATURHEILKUNDE

Heilpflanzen und warme Wickel gegen rezidivierende Zystitis

AKTUELLE MEDIZIN_LEITLINIEN

Was sagen die Leitlinien?

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise