Skip to main content
main-content

01.02.2013 | Leitthema | Ausgabe 1/2013

Gefässchirurgie 1/2013

Das Fast-track-Konzept in der Behandlung der kritischen Extremitätenischämie

Zeitschrift:
Gefässchirurgie > Ausgabe 1/2013
Autoren:
F. Spahr, S. Huber, A. Larena-Avellaneda, S. Patra, M. Göpfert, Prof. Dr. E.S. Debus

Zusammenfassung

Einleitung

Seit seiner Einführung hat sich das Fast-track-Konzept in einer Vielzahl von operativen Disziplinen bewährt. Bisher wurde es in der Gefäßchirurgie nur bei der offen-chirurgischen Behandlung des infrarenalen Aortenaneurysmas angewendet. Deshalb wurde – den Fast-track-Prinzipien folgend – ein interdisziplinäres, perioperatives Behandlungskonzept für Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit (pAVK) entwickelt. Die Hauptbestandteile sind dabei ausführliche Patienteninformation, präoperative Regionalanästhesie, kohlenhydratreiche Trinklösungen, verkürzte Nüchternheitszeiten, prä- und postoperative strukturierte Mobilisierung und Elektromuskelstimulation (EMS).

Patienten und Methoden

Es werden Patienten im Alter von 18 bis 90 Jahren mit akuter oder chronisch-kritischer Extremitätenischämie (Fontaine III/IV), die elektiv einen Bypass oder eine Intervention (PTA/Stent) erhalten sollen, in die Studie eingeschlossen. Eine ausreichende Compliance ist dabei essenziell. Patienten mit Kontraindikationen bezüglich der Mobilisierung oder der Katheteranlage werden ausgeschlossen. Um eine ausreichende präoperative Mobilisierung zu gewährleisten und das perioperative Schmerzmanagement zu optimieren, wird ein distaler Ischiadikuskatheter angelegt.

Zielparameter

Als primäre Endpunkte wurden die Schmerzintensität, gemessen mittels VAS (visuelle Analogskala), sowie die Lebensqualität (FLeQKI, SF-12, HADS) festgelegt. Sekundäre Zielparameter sind die Gehstrecke, der Schmerzmittelverbrauch, das Auftreten perioperativer Komplikationen, die Dauer des Krankenhausaufenthalts, die Offenheitsrate und einige Laborparameter (Myoglobin, CK, Harnstoff, Kreatinin, CRP und Leukozyten).

Zusammenfassung

Es wird die Hypothese aufgestellt, dass die Fast-track-Patienten im Vergleich zu den nach Standardschema behandelten Patienten eine geringere Schmerzintensität und eine höhere Lebensqualität aufweisen. Darüber hinaus werden eine verlängerte Gehstrecke, ein geringerer Schmerzmittelverbrauch, eine niedrigere Komplikationsrate sowie ein verkürzter Krankenhausaufenthalt erwartet.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2013

Gefässchirurgie 1/2013 Zur Ausgabe

Mitteilungen der Gesellschaften

Mitteilungen der ÖGG

  1. Sie können e.Med Chirurgie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Gefässchirurgie 8x pro Jahr für insgesamt 357,00 € im Inland (Abonnementpreis 325,00 € plus Versandkosten 32,00 €) bzw. 374,00 € im Ausland (Abonnementpreis 325,00 € plus Versandkosten 49,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 29,75 € im Inland bzw. 31,17 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

     

Neu im Fachgebiet Chirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise