Skip to main content
main-content

19.05.2015 | Panorama | Ausgabe 5/2015

Leukämie-Wirkstoff bei Blutreifungsstörungen
Im Focus Onkologie 5/2015

Dasatinib hebt Epo-Blockade auf

Zeitschrift:
Im Focus Onkologie > Ausgabe 5/2015
Autor:
Martin Roos
_ Ein Defekt im sogenannten Kit-Rezeptor führt normalerweise dazu, dass sich betroffene Zellen ungebremst teilen. Bei der Blutzellreifung hat der Defekt den gegenteiligen Effekt: Es entstehen weniger reife Erythrozyten (Erys). Forscher der Uniklinik Bonn haben diesen Widerspruch nun aufklären können. Die durch den Kit-Defekt vermehrten Blutzell-Vorläufer reifen nicht zu funktionsfähigen Erys heran. Der Rezeptor scheint in einen Signalweg einzugreifen, über den auch die Erythropoetin-Signale laufen. Wie Hubert Schorle und Kollegen zeigen, hebt der Tyrosinkinaseinhibitor Dasatinib die Blockade des Reifungsprozesses der Vorläuferzellen auf, sodass wieder mehr Erys entstehen [Haas N et al. Cell Death Differ. 2015;22(5):790–800]. Ob sich Dasatinib für den klinischen Einsatz eigne, bleibe abzuwarten. Unterstützt wurden Schorles Arbeiten durch die Mildred-Scheel- sowie die José-Carreras-Stiftung. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2015

Im Focus Onkologie 5/2015 Zur Ausgabe

Literatur kompakt_Gastrointestinale Tumoren

5-FU-Therapie beim Kolonkarzinom: Genetik beeinflusst Toxizität

Literatur kompakt_Mammakarzinom und gynäkologische Tumoren

Carboplatin bei fortgeschrittenem Zervixkarzinom Cisplatin nicht unterlegen

Literatur kompakt_Gastrointestinale Tumoren

T- und N-Status wichtigste Prognosefaktoren beim Rektumkarzinom

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise