Skip to main content
main-content
ANZEIGE

28.06.2021 | Onlineartikel

6 Fragen und Antworten zu MH Guide

Maßgeschneiderte Krebsbehandlungen auf Basis molekularer Zielstrukturen – das ist der Anspruch der personalisierten Tumortherapie. Dabei können Software-gestützte Lösungen wie MH Guide helfen, adressierbare Biomarker und Therapieoptionen zu finden. Die 6 häufigsten Fragen rund um MH Guide beantwortet dieser Überblick.

Was ist MH Guide?

MH Guide unterstützt Ärzte bei der klinischen Therapieentscheidung anhand komplexer genetischer Tumordaten. So übersetzt MH Guide molekulare Tumorprofile evidenzbasiert in klinisch relevante Informationen und leitet daraus passende, personalisierte Therapieoptionen und mögliche klinische Studien ab. Als Medizinprodukt ist die Software CE-markiert und als In- Vitro-Diagnostikum (IVD) in der EU zugelassen. [1,2]

Welche Patienten profitieren von einer Analyse mit MH Guide?

Eine Analyse mit MH Guide kann bei allen soliden und hämatoonkologischen Tumorerkrankungen eingesetzt werden. Die Voraussetzung ist, dass ausreichend Material für eine molekulare Tumoranalyse vorliegt. Besonders bei Patienten mit seltenen, fortgeschrittenen Tumoren sowie bei Patienten nach Ausschöpfung der Standardtherapien kann die Analyse mit MH Guide damit punkten, wertvolle Therapieoptionen und geeignete, rekrutierende Studien passend zum Tumorprofil aufzuzeigen. [3] (s.u.)

Welche Vorteile bietet MH Guide?

Unter anderem bietet MH Guide folgende wichtige Vorteile

…für Molekularpathologen und diagnostischen Labore:

  • Unterstützung bei der Verarbeitung von komplexen genetischen Tumordaten, z. B. von Sequenzierdaten aus einer Next-Generation-Sequencing (NGS). [4]
  • Präzise und umfassende Auswertung von molekularen Tumordaten mit hohem Analysedurchsatz [4]
  • Schnelle Erstellung von qualitätsgesicherten Variantenannotationen und Vereinfachung der Befunderstellung. [4]

…für den behandelnden Onkologen:

  • Unterstützung der Behandlungsentscheidung im klinischen Alltag durch Bewertung der molekularen Patienteninformationen. [1,5]
  • Übersicht der gefundenen therapierelevanten Biomarker und daraus abgeleiteten, verfügbaren Therapieoptionen sowie Hinweise für rekrutierende, klinische Studien in Wohnortnähe Ihrer Patienten. [1,5]
  • Vollständige Transparenz zum Zulassungs- und Entwicklungsstatus der Therapieoptionen und zur klinischen Validierung der Biomarker. [5]

Wie läuft eine MH Guide Analyse in der klinischen Praxis ab?

Beauftragung der molekularen Tumordiagnostik

  • Der behandelnde Onkologe stellt die Indikation für eine molekularpathologische Diagnostik. Danach beauftragt der Onkologe beim lokalen Pathologen den Nachweis tumorrelevanter Mutationen und sendet diesem das Tumormaterial mit der Überweisung und weiteren Begleitinformationen (Arztbrief). [1,2]
  • Das lokale Pathologielabor führt die umfassende molekulare Tumoranalyse selbst durch oder beauftragt ggf. ein molekularpathologisches Labor. [1,2]

Analyse mit MH Guide

  • Das ausführende Pathologielabor lädt die tumorgenetischen Sequenzierdaten in das Web-Portal zur MH Guide Analyse hoch. Für die Datenanalyse nutzt MH Guide bereitgestellte Informationen, die aus der laufend aktualisierten Wissensdatenbank Dataome gewonnen werden. [1,2]

Befunderstellung und Auswahl der Therapieoptionen

  • MH Guide erstellt aus den Ergebnissen automatisch umfassende Patientenberichte, die das ausführende Pathologielabor individuell anpassen, präzisieren und anschließend freigeben kann. [1,2]
  • Der Onkologe erhält vom Pathologen den molekularpathologischen Befund mit Informationen aus dem MH Guide Bericht mit allen wichtigen Informationen zu den Behandlungsoptionen und möglichen klinischen Studien. Diese können im Tumorboard als Grundlage für eine Therapieentscheidung dienen und schließlich mit dem Patienten diskutiert werden. [1,2]

Welches Ausgangsmaterial wird für die MH Guide Analyse benötigt?

Als Ausgangsmaterial für die Gewinnung der Sequenzierdaten, die mit MH Guide analysiert werden sollen, können beispielsweise Gewebebiopsien verwendet werden.

MH Guide ist herstellerunabhängig und kann daher die Daten aus einer Vielzahl etablierter genetischer und molekularer Tests verarbeiten, die im VCF Format vorliegen. Darüber hinaus können auch FASTQ Daten verarbeitet werden, die nach den Vorgaben von MH Guide Sequencing Guidelines generiert wurden. [1,4]

Wie lange dauert eine Analyse mit MH Guide?

Die Analyse der Sequenzdaten mit MH Guide – vom Upload in das Web-Portal über die Annotation der Genvarianten bis zum finalen Bericht – kann innerhalb weniger Minuten (ab VCF) bis Stunden (Whole Exome ab FASTQ) durchgeführt werden. [4] Die Durchführung der Sequenzierung ist nicht Teil von MH Guide, sondern wird vom molekularpathologischen Labor selbst geleistet.[3]

» Zum Impressum von Molecular Health GmbH


Literatur

Das könnte Sie auch interessieren

ANZEIGE

CME-Webinar: Mammakarzinom wird molekular

Bei 42% der Patientinnen mit metastasiertem Mammakarzinom liegt eine klinisch relevante Mutation vor. Wo stehen wir auf dem Weg zur molekular stratifizierten Therapie beim MammaCa? Prof. Wild und Prof. Jackisch geben einen Ausblick in dieser virtuellen Fortbildung. Hier geht es zur Aufzeichnung.

ANZEIGE

28.06.2021 | Onlineartikel

Wie wird personalisierte Tumortherapie flächendeckende Realität?

Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, damit möglichst viele Patientinnen und Patienten von personalisierten Tumortherapien profitieren? Diese Frage haben onkologische Fachgesellschaften diskutiert und praktische Empfehlungen in einem Konsens formuliert. Die Kernaussagen finden Sie hier zusammengefasst.

ANZEIGE

28.06.2021 | Onlineartikel

Molekulare Tumordiagnostik in 7 Schritten mit MH Guide

MH Guide übersetzt die Daten der molekularen Tumordiagnostik in klinisch relevantes Wissen. Dieser Überblick zeigt, wie MH Guide in die klinische Praxis eingegliedert werden kann und eine Schnittstelle zwischen Onkologen und Pathologen bildet.

Bildnachweise