Skip to main content
main-content

Morbus Alzheimer

Liquorbefunde bei neurodegenerativen Demenzen richtig einordnen

Uneindeutige Biomarkerprofile und Mischbefunde bei primär neurodegenerativen Demenzursachen können in der klinischen Praxis die Befundinterpretation erschweren. Folgender Algorithmus gibt Anhaltspunkte für die Differenzialdiagnose.

Leichte kognitive Störung: krank oder nicht krank?

Die leichte kognitive Störung bei alten Menschen ist in der Praxis häufig. Sie ist nicht immer krankheitswertig, aber es ist wichtig, progrediente Verläufe frühzeitig zu erkennen. Der Beitrag fasst die Diagnostik, Risikofaktoren und Behandlungsoptionen für Sie zusammen.

Neues Alzheimermedikament erfolgreich in Phase-3-Studie

Eine Therapie mit dem Amyloid-Antikörper Lecanemab konnte in einer Phase-3-Studie den kognitiven Abbau im Vergleich zu Placebo um 27 Prozent senken. Auch bei allen anderen Endpunkten deutet sich ein Vorteil an. Fachleute stimmt das vorsichtig optimistisch.

Von der Anamnese bis zur bildgebenden Diagnostik

Verdacht auf Demenz: So gelingt die Früh- und Differenzialdiagnose

Wie ist eine Demenz definiert? Wie wird der Verdacht abgeklärt? Macht das bereits bei den ersten Anzeichen Sinn und warum? Der Beitrag beantwortet diese und weitere Fragen, wie beispielsweise zur Einwilligungsfähigkeit der Betroffenen und Aufklärung über die Fahrtauglichkeit.

Update Alzheimer-Medikamente: Phase-3-Studien

Weltweit sind etwa 50 Mio. Menschen an einer Demenz erkrankt. Nach Schätzungen der WHO wird die Zahl der Betroffenen bis 2050 auf etwa 140 Mio. ansteigen. Erste Therapeutika wie Aducanumab wurden, zumindest von der FDA, zugelassen, aber kontrovers diskutiert. Weitere Medikamente sind noch im Rennen. Eine Übersicht über den aktuellen Stand. 

CME-Fortbildungsartikel

22.10.2021 | Neurologische Diagnostik | Zertifizierte Fortbildung Neurologie

Demenzdiagnostik aus dem Blut - wo stehen wir?

Für Demenzen kann bereits im Stadium der milden kognitiven Beeinträchtigung mit aktuell etablierten Biomarkern mit hoher Sensitivität und guter Spezifität eine zugrunde liegende Alzheimer-Pathologie vorhergesagt werden. Die Invasivität und eine …

Pflegerin im Altenheim

28.06.2021 | Geriatrisches Assessment | CME Zertifizierte Fortbildung

Leitlinie: Einwilligungsfähigkeit von Menschen mit Demenz

In der Praxis besteht oft Unsicherheit darüber, ob Patient*innen mit Demenz einwilligungsfähig sind und welches Prozedere beim Einholen einer informierten Einwilligung zu durchlaufen ist. Der nachfolgende Beitrag gibt eine Übersicht über die wichtigsten Empfehlungen der S2k-Leitlinie und den gesetzlichen Rahmen.

Ärztin und Senior

08.12.2020 | Geriatrisches Assessment | CME

Einwilligungsfähigkeit von Menschen mit Demenz

In der Praxis besteht oft Unsicherheit darüber, ob Patient*innen mit Demenz einwilligungsfähig sind und welches Prozedere beim Einholen einer informierten Einwilligung zu durchlaufen ist. Der nachfolgende Beitrag gibt eine Übersicht über die wichtigsten Empfehlungen der S2k-Leitlinie „Einwilligung von Menschen mit Demenz in medizinische Maßnahmen“.

älterer Mann runzelt die Stirn

01.12.2019 | Demenz | Zertifizierte Fortbildung

CME: Hoffnungen und Rückschläge in der Alzheimer-Therapie

Eine Heilung einer einmal vorliegenden Demenz ist in absehbarer Zeit nicht denkbar. Hingegen gewinnt die Prävention immer mehr an Bedeutung. Was hat sich in den letzten 20 Jahren getan und was bringen die nächsten 20 Jahre?

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

21.11.2022 | Demenz | Zertifizierte Fortbildung Psychatrie

Würde und Demenz

Bei der Würde handelt es sich um ein hoch individuelles Konstrukt, das schon seit Jahrhunderten Philosophen und große Denkende beschäftigt. Dieser Artikel beleuchtet die Würde von Patientinnen und Patienten mit Demenz in vulnerablen Settings …

verfasst von:
Emanuel Wiese, Dr. med. Jan Häckert

21.11.2022 | Morbus Alzheimer | Journal club

Zur Amyloid-Theorie bei Alzheimer

In einem 17-jährigen Follow-up konnte ein Zusammenhang zwischen präklinischen Alzheimer-Biomarkern und späteren kognitiven Defiziten gemessen werden. Auch neuropathologische Änderungen standen im Zusammenhang mit biomarkerpositiven Teilnehmenden. Die Studie zeige die gute Aussagekraft vorhandener Alzheimer-Biomarker, kommentiert Prof. Duning, Bremen.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Thomas Duning
Lebenslaufmodell der potenziell modifizierbaren Risikofaktoren für eine Demenz

25.08.2022 | Demenz | Übersichten

Leichte kognitive Störung: krank oder nicht krank?

Die leichte kognitive Störung bei alten Menschen ist in der Praxis häufig. Sie ist nicht immer krankheitswertig, aber es ist wichtig, progrediente Verläufe frühzeitig zu erkennen. Der Beitrag fasst die Diagnostik, Risikofaktoren und Behandlungsoptionen für Sie zusammen.

verfasst von:
Prof. Dr. Lutz Frölich, Christine von Arnim, Jens Bohlken, Johannes Pantel, Oliver Peters, Hans Förstl
Frau puzzelt Gehirn

22.08.2022 | Morbus Alzheimer | Journal club

Alzheimer messen - aber wie?

Alzheimer im frühen Stadium zu diagnostizieren ist eine messtechnische Herausforderung, aber essenziell für eine effektive Therapie. Eine Studie hat untersucht, wie die Beta-Amyloid- und Tau-Proteinlast mit frühen kognitiven Defiziten korreliert. Das könnte auch für die Zulassung von Alzheimer-Medikamenten eine Rolle spielen.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Thomas Duning
Diagnostischer Algorithmus zur Liquordiagnostik bei neurodegenerativen Demenzerkrankungen

Open Access 07.06.2022 | Demenz | Übersichten

Liquorbefunde bei neurodegenerativen Demenzen richtig einordnen

Uneindeutige Biomarkerprofile und Mischbefunde bei primär neurodegenerativen Demenzursachen können in der klinischen Praxis die Befundinterpretation erschweren. Folgender Algorithmus gibt Anhaltspunkte für die Differenzialdiagnose.

verfasst von:
PD Dr. med. habil. R. Haußmann, P. Homeyer, M. D. Brandt, M. Donix
Eine junge Frau umarmt eine ältere Frau

19.05.2022 | Demenz | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Verdacht auf Demenz: So gelingt die Früh- und Differenzialdiagnose

Wie ist eine Demenz definiert? Wie wird der Verdacht abgeklärt? Macht das bereits bei den ersten Anzeichen Sinn und warum? Der Beitrag beantwortet diese und weitere Fragen, wie beispielsweise zur Einwilligungsfähigkeit der Betroffenen und Aufklärung über die Fahrtauglichkeit.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Andreas H. Jacobs
Umherfliegende Spritzen und Medikamente

16.05.2022 | Morbus Alzheimer | Arzneimitteltherapie

Update Alzheimer-Medikamente: Phase-3-Studien

Weltweit sind etwa 50 Mio. Menschen an einer Demenz erkrankt. Nach Schätzungen der WHO wird die Zahl der Betroffenen bis 2050 auf etwa 140 Mio. ansteigen. Erste Therapeutika wie Aducanumab wurden, zumindest von der FDA, zugelassen, aber kontrovers diskutiert. Weitere Medikamente sind noch im Rennen. Eine Übersicht über den aktuellen Stand. 

verfasst von:
C. Nelke
Chemotherapie Infusion Intravenöse Therapie

22.04.2022 | Morbus Alzheimer | Journal club

Zulassen, dann Daten publizieren – Kontroverse Aducanumab

Widersprüchliche Ergebnisse, zerebrale Ödeme bei Untersuchten und eine fragliche klinische Wirksamkeit. Und warum wurden die Studien abgebrochen? Die veröffentlichten Phase-3-Studien zum Alzheimer-Medikament werfen viele Fragen auf. Prof. Dr. Duning, Bremen, setzt die Aspekte des Zulassungsverfahrens der FDA in einen Kontext und gibt dazu seine Einschätzungen.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Thomas Duning

22.04.2022 | Demenz | Journal club

Neues zur Labordiagnostik bei Demenz

Eine Studie zeigt, dass mittels zwei spezieller p-Tau Moleküle aus dem Plasma besonders präzise Alzheimer-Syndrome von anderen neurodegenerativen Erkrankungen unterschieden werden können. Der einfache Test könnte in der klinischen Routine zur Differenzialdiagnose demenzieller Erkrankungen angewendet werden – sofern weitere Aspekte geklärt sind.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Richard Dodel

Open Access 14.03.2022 | Morbus Alzheimer | Originalien

Alzheimer-Erkrankung – welche Substanzen befinden sich derzeit in Phase-III-Studien?

Die Alzheimer-Erkrankung ist eine im Verlauf mit einer schweren Funktionsbeeinträchtigung und früherem Tod einhergehende neurodegenerative Erkrankung, die sich anfangs unbemerkt über eine präklinische Phase von 10 bis 20 Jahren erstreckt, dann in …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Klaus Hager

Buchkapitel zum Thema

2019 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | OriginalPaper | Buchkapitel

Kognitive Beeinträchtigung im Alter

In diesem Kapitel wird die psychotherapeutische Behandlung von Patienten mit leichten dementiellen Erkrankungen beschrieben (z. B. Alzheimer-Demenz, vaskuläre Demenz, frontotemporale Demenz, Parkinsonerkrankung, Lewy-Body-Demenz, etc.). Die …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion: