Skip to main content
Erschienen in:

01.09.2008 | Aktuelle Onkologie

Abschlusssymposium des Kompetenznetzes Pädiatrische Onkologie und Hämatologie

verfasst von: Prof. Dr. U. Creutzig, G. Henze

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 9/2008

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Im Rahmen der 71. Wissenschaftlichen Tagung der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH) vom 16.–17.05.08 in Berlin präsentierte das Kompetenznetz Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (KPOH) während eines Abschlussymposiums seine Ergebnisse nach achtjähriger Förderung. …
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Calaminus G (2004) Damit aus Überleben Heilung wird. Krebskranke Kinder brauchen mehr als Medikamente. BMBF Newsletter 7–8 Calaminus G (2004) Damit aus Überleben Heilung wird. Krebskranke Kinder brauchen mehr als Medikamente. BMBF Newsletter 7–8
2.
Zurück zum Zitat Creutzig U, Jürgens H, Herold R et al. (2004) Concepts of the society of paediatric oncology and haematology (GPOH) and the German competence network in paediatric oncology and haematology for the quality controlled development in paediatric oncology. Klin Padiatr 216: 379–383PubMedCrossRef Creutzig U, Jürgens H, Herold R et al. (2004) Concepts of the society of paediatric oncology and haematology (GPOH) and the German competence network in paediatric oncology and haematology for the quality controlled development in paediatric oncology. Klin Padiatr 216: 379–383PubMedCrossRef
3.
Zurück zum Zitat Ernestus K, Pietsch T, Gessler M et al. (2003) Biomaterialbanken für embryonale Tumoren: Struktur, Nutzen und Risiko Structure, use and risks of biomaterial repositories of embryonal tumors. Klin Padiatr 218: 132–138CrossRef Ernestus K, Pietsch T, Gessler M et al. (2003) Biomaterialbanken für embryonale Tumoren: Struktur, Nutzen und Risiko Structure, use and risks of biomaterial repositories of embryonal tumors. Klin Padiatr 218: 132–138CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Klein G, Michaelis J, Spix C et al. (2003) Second malignant neoplasms after treatment of childhood cancer. Eur J Cancer 39: 808–817PubMedCrossRef Klein G, Michaelis J, Spix C et al. (2003) Second malignant neoplasms after treatment of childhood cancer. Eur J Cancer 39: 808–817PubMedCrossRef
5.
Zurück zum Zitat Reiche R, Herold R (2004) Strukturen in der pädiatrischen Onkologie und Hämatologie, Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung der Jahre 2000–2006. Js Karthaus GmbH & Co Reiche R, Herold R (2004) Strukturen in der pädiatrischen Onkologie und Hämatologie, Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung der Jahre 2000–2006. Js Karthaus GmbH & Co
6.
Zurück zum Zitat Staege MS, Hutter C, Neumann I et al. (2004) DNA microarrays reveal relationship of ewing family tumors to both endothelial and fetal neural crest-derived cells and define novel targets. Cancer Res 64: 8213–8221PubMedCrossRef Staege MS, Hutter C, Neumann I et al. (2004) DNA microarrays reveal relationship of ewing family tumors to both endothelial and fetal neural crest-derived cells and define novel targets. Cancer Res 64: 8213–8221PubMedCrossRef
7.
Zurück zum Zitat Stahnke K, Mohr A, Liu J et al. (2004) Flow cytometric analysis of intracellular cytochrome c, caspase-3 and apoptosis identifies deficient mitochondrial signaling in apoptosis resistant leukemia cells. Apoptosis 9: 457–465PubMedCrossRef Stahnke K, Mohr A, Liu J et al. (2004) Flow cytometric analysis of intracellular cytochrome c, caspase-3 and apoptosis identifies deficient mitochondrial signaling in apoptosis resistant leukemia cells. Apoptosis 9: 457–465PubMedCrossRef
8.
Zurück zum Zitat Tartaglia M, Niemeyer CM, Fragale A et al. (2003) Somatic mutations in PTPN11 in juvenile myelomonocytic leukemia, myelodysplastic syndromes and acute myeloid leukemia. Nat Genet 34: 148–150PubMedCrossRef Tartaglia M, Niemeyer CM, Fragale A et al. (2003) Somatic mutations in PTPN11 in juvenile myelomonocytic leukemia, myelodysplastic syndromes and acute myeloid leukemia. Nat Genet 34: 148–150PubMedCrossRef
9.
Zurück zum Zitat Ückert F, Fischer G, Brinkman L et al. (2004) Flexible and secure Internet-based discussion of variable image data. In: Lemke HU, Vannier MW, Inamura K, Farman AG, Doi K, Reiber J eds. Computer Assisted Radiol Surg: 274–278 Ückert F, Fischer G, Brinkman L et al. (2004) Flexible and secure Internet-based discussion of variable image data. In: Lemke HU, Vannier MW, Inamura K, Farman AG, Doi K, Reiber J eds. Computer Assisted Radiol Surg: 274–278
10.
Zurück zum Zitat Viehmann S, Teigler-Schlegel A, Bruch J et al. (2003) Monitoring of minimal residual disease (MRD) by real-time quantitative reverse transcription PCR (RQ-RT-PCR) in childhood acute myeloid leukemia with AML1/ETO rearrangement. Leukemia 17: 1130–1136PubMedCrossRef Viehmann S, Teigler-Schlegel A, Bruch J et al. (2003) Monitoring of minimal residual disease (MRD) by real-time quantitative reverse transcription PCR (RQ-RT-PCR) in childhood acute myeloid leukemia with AML1/ETO rearrangement. Leukemia 17: 1130–1136PubMedCrossRef
Metadaten
Titel
Abschlusssymposium des Kompetenznetzes Pädiatrische Onkologie und Hämatologie
verfasst von
Prof. Dr. U. Creutzig
G. Henze
Publikationsdatum
01.09.2008
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 9/2008
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-008-1459-1

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2008

Die Onkologie 9/2008 Zur Ausgabe

Onkologie im Internet

Webadressen zum CUP-Syndrom

Neu im Fachgebiet Onkologie

Verkürzte MRT bei dichtem Brustgewebe: Was bringen sequenzielle Scans?

21.07.2024 Mamma-MRT Nachrichten

Frauen mit dichtem Brustgewebe könnten zusätzlich zum regulären Mammografie-Screening von sequenziellen MRT-Untersuchungen mit verkürztem Protokoll (AB-MRT) profitieren, schlagen US-Radiologen vor.

Informierte Frauen neigen zu späterem Mammografie-Screening

Frauen in ihren 40ern, die über die Vor- und Nachteile des Mammografie-Screenings auf Brustkrebs informiert werden, neigen stärker dazu, den Screeningbeginn nach hinten zu verschieben. Die Mehrheit aber nähme das Angebot an, wie eine US-Studie zeigt.

Endometriose-Subtypen und das Risiko für Ovarialkarzinome

19.07.2024 Ovarialkarzinom Nachrichten

US-Kohortendaten sprechen dafür, dass verschiedene Endometrioseformen unterschiedlich mit dem Risiko für Ovarialkarzinome assoziiert sind. Besonders erhöht ist das Risiko offenbar bei tief infiltrierenden und ovariellen Endometrioseformen.

Die zelluläre Differenzierung wird wiederhergestellt

18.07.2024 Akute myeloische Leukämie Nachrichten

Ivosidenib von Servier ist ein Inhibitor der mutierten Isoform der Isocitrat-Dehydrogenase-1 (IDH1) und wird zur Behandlung von Patientinnen und Patienten mit neu diagnostizierter akuter myeloischer Leukämie (AML) eingesetzt. Die Substanz sorgt für die Wiederherstellung der zellulären Differenzierung.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.