Skip to main content
Erschienen in: Chinesische Medizin / Chinese Medicine 1/2018

01.03.2018 | Acne vulgaris | Arzneimittel

Die Behandlung von Akne mit Chinesischer Medizin

Aus dem Englischen übersetzt von Sepp Leeb, München

verfasst von: Mazin Al-Khafaji

Erschienen in: Chinesische Medizin / Chinese Medicine | Ausgabe 1/2018

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Mazin Al-Khafaji schildert in seinem Artikel Möglichkeiten, Akne mit chinesischen Arzneimitteln zu behandeln. Dabei beschreibt er zunächst die bei diesem Krankheitsbild auftretenden verschiedenen Läsionen, ihre Verteilung am Körper und ihre klinischen Charakteristika.
Im Anschluss geht der Autor, der als TCM-Spezialist für dermatologische Erkrankungen gilt, auf die Differentialdiagnose aus chinesischer Sicht und auf die entsprechend einzusetzenden Arzneimittel ein. Es werden die vier wichtigsten Symptomkonfigurationen dargestellt, wobei jeweils empfehlenswerte Rezepturen, auch für die äußere Anwendung, genannt werden.
Im zweiten Teil des Artikels beschreibt der Autor ausführlich fünf Fallbeispiele, in denen der Zustand der Patienten durch die Behandlung mit chinesischen Arzneimitteln deutlich verbessert werden konnte.
Metadaten
Titel
Die Behandlung von Akne mit Chinesischer Medizin
Aus dem Englischen übersetzt von Sepp Leeb, München
verfasst von
Mazin Al-Khafaji
Publikationsdatum
01.03.2018
Verlag
Springer Medizin
Schlagwörter
Acne vulgaris
Akne
Erschienen in
Chinesische Medizin / Chinese Medicine / Ausgabe 1/2018
Print ISSN: 0930-2786
Elektronische ISSN: 2196-5668
DOI
https://doi.org/10.1007/s00052-018-0173-3

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

Chinesische Medizin / Chinese Medicine 1/2018 Zur Ausgabe

OriginalPaper

Aus der Redaktion

Passend zum Thema

ANZEIGE

Die entscheidende Rolle des Mikrobioms bei atopischer Dermatitis

Bei atopischer Dermatitis besteht eine direkte Korrelation des Schweregrad der Erkrankung und einer verminderten Diversität des Mikrobioms. Studiendaten zeigen, dass durch eine Behandlung mit Emollienzien plus, die Besiedelung mit Staphylokokken reduziert und das Mikrobiom stabilisiert werden kann.

ANZEIGE

Welche Bedeutung hat das Mikrobiom bei Wundheilung und AD?

Warum hat das Mikrobiom der Haut in den letzten Jahren in der Wissenschaft an enormer Bedeutung gewonnen? Welche Möglichkeiten ergeben sich dadurch für die Behandlung bei Hautkrankheiten wie atopischer Dermatitis und der Wundheilung? Dies erläutert Prof. Thomas Luger im Interview.

ANZEIGE

Neueste Erkenntnisse zum Hautmikrobiom: vier Experten im Gespräch

Content Hub

Die Experten Prof. Luger (Münster), Prof. Zuberbier (Berlin), Prof. Thaçi (Lübeck) und PD Dr. Jansen (Essen) erörtern im von La Roche Posay unterstützen Expertenworkshop die Bedeutung des Mikrobioms für verschiedene Hautkrankheiten wie atopische Dermatitis, Akne oder Rosazea.

La Roche Posay