Skip to main content
main-content

29.09.2022 | Allgemeine Schmerztherapie | Nachrichten

Assoziation in Metaanalyse gezeigt

Schützt Alkohol vor chronischen Schmerzen?

verfasst von: Robert Bublak

Alkoholkonsum ist laut Ergebnissen einer Metaanalyse einschlägiger Studien mit einem geringeren Risiko für chronische Schmerzen assoziiert. Das Motto „Viel hilft viel“ ist hier aber fehl am Platze.

Literatur

Karimi R et al. Association between alcohol consumption and chronic pain: a systematic review and meta-analysis. Br J Anaesth 2022;129:355–365; https://doi.org/10.1016/j.bja.2022.03.010

Weiterführende Themen

Passend zum Thema

ANZEIGE

Ihr Weitblick in der Schmerztherapie

Medizinische Cannabis Extrakte können besonders für Patienten, die trotz einer klassischen (Schmerz-) Therapie noch Beschwerden haben, wieder zu einer erhöhten Lebensqualität führen. Erfahren Sie mehr über das Endocannabinoidsystem, Cannabis in der neurologischen Praxis und den Vorteilen von medizinischem Cannabis in Kombination mit/Ergänzung zu Opioiden auf dem folgenden Link.

ANZEIGE

Erfolgreiche Opioidrotation von Hydromorphon zu Oxycodon OD

Der Fall zeigt, wie ein komplexes chronisches Schmerzsyndrom nach multiplen operativen Eingriffen (u.a. TEP), begleitet von starker Depression und Schlafstörungen, durch eine Therapieoptimierung zu einer deutlichen Verbesserung der Schmerzsymptomatik und der Lebensqualität führen kann.

ANZEIGE

Schmerztherapie erleichtern - Auf 1x im Leben

Wie Sie bei starken chronischen Schmerzen die Therapie Ihrer Patienten mit Hilfe von ultraretardierten oralen Opioiden praxisrelevant optimieren und die Compliance sowie Lebensqualität Ihrer Patienten effektiv verbessern können, das erfahren Sie anschaulich in den folgenden Beiträgen.