Skip to main content
main-content

31.08.2021 | Allgemeine Zahnheilkunde | CME-Kurs | Kurs

Antibiotika bei odontogenen Infektionen

Zeitschrift:
wissen kompakt | Ausgabe 3/2021
Autoren:
PD Dr. med. Dr. med. dent. habil. J. Heider, B. Al-Nawas
Für:
Zahnärzte
Zertifiziert bis:
31.08.2022
CME-Punkte:
2
Zertifizierende Institution:
BZÄK, DGZMK, KZBV
Anzahl Versuche:
2
Dies ist Ihre Lerneinheit   » zum Artikel
Zusammenfassung
Lernziele
Zertifizierungsinformationen

Weiterführende Themen

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner*in

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

02.11.2021 | Computergestützte Zahnheilkunde | CME-Kurs | Kurs

Intraoralscan für zahngetragene Restaurationen

Die digitale intraorale Abformung ermöglicht die Herstellung vollkeramischer Restaurationen im ausschließlich digitalen Workflow. Wir zeigen in diesem CME-Fortbildungsbeitrag die optischen Prinzipien sowie Diagnosewerkzeuge auf, die mit einem Intraoralscanner zusätzlich genutzt werden können. Außerdem benennen wir Indikationen für die digitale intraorale Abformung und deren limitierende Faktoren, sodass Ihnen damit die Vorteile der intraoralen digitalen Abformung gegenüber der konventionellen Abformung bekannt werden.

02.11.2021 | Zahnprothetik | CME-Kurs | Kurs

Erfolgreiche adhäsive Befestigung von vollkeramischem Zahnersatz

In vielerlei Hinsicht ist es sinnvoll, keramische Restaurationen adhäsiv zu befestigen. Je nach Art der Keramik sind unterschiedliche Vorgehensweisen besonders gut dazu geeignet, einen belastbaren Verbund zwischen Zahn und Restauration herzustellen. Der Beitrag fokussiert dabei auf den Verbund, der an der Grenzfläche zwischen Restaurationsmaterial und Befestigungszement entsteht, und gibt klare Empfehlungen bezüglich der mechanischen und chemischen Konditionierungsschritte, die notwendig sind, diesen dauerhaft belastbar zu gestalten. Dies wird durch eine kritische Bewertung der Verwendung von Universaladhäsiven und Universalprimern zur chemischen Haftvermittlung mit dem keramischen Substrat ergänzt. Außerdem werden Strategien aufgezeigt, die das Risiko einer verringerten Verbundqualität infolge einer Kontamination der restaurationsseitigen Klebefläche oder einer unzureichenden Lichtpolymerisation des Befestigungsmaterials minimieren können.

02.11.2021 | Zahnprothetik | CME-Kurs | Kurs

Vollkeramischer Zahnersatz: erfolgreicher Einsatz von Adhäsivbrücken in der Praxis

Studien mit einflügeligen vollkeramischen Adhäsivbrücken zum Schneidezahnersatz zeigen bei adäquatem klinischem Vorgehen exzellente Langzeitergebnisse, die denen von konventionellen Brücken und Implantatkronen nicht nachstehen. Für vollkeramische Adhäsivbrücken zum Ersatz von Eck- und Seitenzähnen gibt es bisher keine ausreichende Datenlage, so dass deren Anwendung noch als experimentell anzusehen ist. Im vorliegenden Beitrag wird der wissenschaftliche Stand der Versorgung von Einzelzahnlücken mit vollkeramischen Adhäsivbrücken zusammengefasst.

02.11.2021 | Zahnprothetik | CME-Kurs | Kurs

Chance oder Risiko? Monolithische zahnfarbene Restaurationen – kritisch hinterfragt

Dentale Keramiken gelten wegen ihres ästhetischen Potenzials und ihrer hohen Biokompatibilität als exzellentes Material, um den Zahn restaurativ zu versorgen. Im vorliegenden Beitrag werden die bei der Materialauswahl zu bedenkenden Parameter sowie die entscheidenden Schritte im Rahmen der Behandlung beschrieben. Dazu zählen die Vorbehandlung des Zahnstumpfs, die Konditionierung der Restauration und die Wahl des Befestigungsprotokolls, die es unter Berücksichtigung der unterschiedlichen werkstofflichen Eigenschaften anzupassen gilt. Somit werden auf Basis der wissenschaftlichen Literatur und klinischer Erfahrungswerte zahnfarbene monolithische Restaurationsmaterialien eingeordnet und kritisch bewertet.