Skip to main content
Erschienen in:

03.03.2020 | Analkarzinom | Leitthema

Radiochemotherapie des Analkarzinoms

verfasst von: Dr. med. Daniel Martin, Claus Rödel, Emmanouil Fokas

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 4/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Das Analkarzinom ist in 70–90 % der Fälle mit einer Infektion durch Hochrisikostämme des humanen Papillomavirus (HPV) assoziiert. In den letzten Jahrzehnten wurde ein Anstieg der Inzidenz beobachtet. Die definitive Radiochemotherapie (RCT) mit 5‑Fluorouracil und Mitomycin C stellt die Standardbehandlung für lokalisierte Erkrankungen dar. Allerdings sprechen etwa 30 % der Patienten mit lokal fortgeschrittenen Tumoren nicht auf die primäre RCT an oder erleiden ein lokoregionäres Rezidiv.

Ziel der Arbeit

Es wird eine Übersicht über die aktuelle Studienlage zur Behandlung des lokalisierten Analkarzinoms gegeben.

Material und Methoden

Es handelt sich um eine Literaturrecherche und Recherche in Studiendatenbanken.

Ergebnisse

Eine Induktions- oder eine konsolidierende Chemotherapie zusätzlich zur Standard-RCT führte bisher zu keiner Verbesserung der Therapieergebnisse. Der Einsatz molekular-zielgerichteter Substanzen, wie z. B. Hemmer des epidermalen Wachstumsfaktorrezeptors (EGFR), wurde bislang nur in Phase-I/II-Studien getestet. HPV-positive Analkarzinome sind immunogene Tumoren, die mit einer höheren Dichte an tumorinfiltrierenden Lymphozyten, einem besseren Ansprechen auf die RCT sowie einer günstigeren Prognose einhergehen. Daher stellen Immuncheckpointinhibitoren (ICI) eine attraktive Option dar; kürzlich wurden bereits vielversprechende Ergebnisse für metastasierte Analkarzinomen gezeigt. Derzeit wird die Zugabe von ICI zu oder nach der RCT auch bei lokalisierter Erkrankung im Rahmen randomisierter Phase-II-Studien getestet.
Literatur
4.
Zurück zum Zitat Bartelink H, Roelofsen F, Eschwege F et al (1997) Concomitant radiotherapy and chemotherapy is superior to radiotherapy alone in the treatment of locally advanced anal cancer: results of a phase III randomized trial of the European Organization for Research and Treatment of Cancer Radiotherapy and Gastrointestinal Cooperative Groups. J Clin Oncol 15:2040–2049CrossRefPubMed Bartelink H, Roelofsen F, Eschwege F et al (1997) Concomitant radiotherapy and chemotherapy is superior to radiotherapy alone in the treatment of locally advanced anal cancer: results of a phase III randomized trial of the European Organization for Research and Treatment of Cancer Radiotherapy and Gastrointestinal Cooperative Groups. J Clin Oncol 15:2040–2049CrossRefPubMed
5.
Zurück zum Zitat Chuong MD, Freilich JM, Hoffe SE et al (2013) Intensity-modulated radiation therapy vs. 3D conformal radiation therapy for squamous cell carcinoma of the anal canal. Gastrointest Cancer Res 6:39–45PubMedPubMedCentral Chuong MD, Freilich JM, Hoffe SE et al (2013) Intensity-modulated radiation therapy vs. 3D conformal radiation therapy for squamous cell carcinoma of the anal canal. Gastrointest Cancer Res 6:39–45PubMedPubMedCentral
9.
Zurück zum Zitat Flam M, John M, Pajak TF et al (1996) Role of mitomycin in combination with fluorouracil and radiotherapy, and of salvage chemoradiation in the definitive nonsurgical treatment of epidermoid carcinoma of the anal canal: results of a phase III randomized intergroup study. J Clin Oncol 14:2527–2539CrossRefPubMed Flam M, John M, Pajak TF et al (1996) Role of mitomycin in combination with fluorouracil and radiotherapy, and of salvage chemoradiation in the definitive nonsurgical treatment of epidermoid carcinoma of the anal canal: results of a phase III randomized intergroup study. J Clin Oncol 14:2527–2539CrossRefPubMed
15.
18.
Zurück zum Zitat Matzinger O, Roelofsen F, Mineur L et al (2009) Mitomycin C with continuous fluorouracil or with cisplatin in combination with radiotherapy for locally advanced anal cancer (European Organisation for Research and Treatment of Cancer phase II study 22011-40014). Eur J Cancer 1990(45):2782–2791. https://doi.org/10.1016/j.ejca.2009.06.020 CrossRef Matzinger O, Roelofsen F, Mineur L et al (2009) Mitomycin C with continuous fluorouracil or with cisplatin in combination with radiotherapy for locally advanced anal cancer (European Organisation for Research and Treatment of Cancer phase II study 22011-40014). Eur J Cancer 1990(45):2782–2791. https://​doi.​org/​10.​1016/​j.​ejca.​2009.​06.​020 CrossRef
21.
Zurück zum Zitat Nigro ND, Vaitkevicius VK, Considine B (1974) Combined therapy for cancer of the anal canal: a preliminary report. Dis Colon Rectum 17:354–356CrossRefPubMed Nigro ND, Vaitkevicius VK, Considine B (1974) Combined therapy for cancer of the anal canal: a preliminary report. Dis Colon Rectum 17:354–356CrossRefPubMed
26.
Zurück zum Zitat Sawyers JL (1977) Current management of carcinoma of the anus and perianus. Am Surg 43:424–429PubMed Sawyers JL (1977) Current management of carcinoma of the anus and perianus. Am Surg 43:424–429PubMed
Metadaten
Titel
Radiochemotherapie des Analkarzinoms
verfasst von
Dr. med. Daniel Martin
Claus Rödel
Emmanouil Fokas
Publikationsdatum
03.03.2020
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 4/2020
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-020-00740-7

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2020

Die Onkologie 4/2020 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE

Pikosekundenlaser stimuliert Reparaturmechanismen der Haut

Eine beim ASLMS 2024 vorgestellte Studie mit einem 3D-Hautmodell zeigt, dass eine Pikosekunden-Laserbehandlung über den Mechanismus des „laser-induced optical breakdown“ (LIOB) die Regenerationsmechanismen der Haut stimuliert. Diese positiven Effekte von LIOB konnten durch eine Nachbehandlung mit Dexpanthenol-haltiger Salbe unterstützt und beschleunigt werden.

ANZEIGE

Wund- und Heilsalbe mit Dexpanthenol zur Tattoo-Nachsorge geeignet

Eine klinische Studie unterstreicht die Eignung der Dexpanthenol-haltigen Bepanthen® Wund- und Heilsalbe für die Nachsorge frisch tätowierter Hautstellen [1]. Dass die Gabe von Pantothenat (aktiver Metabolit von Dexpanthenol) die Aufnahme von Tattoo-Farbe in die Makrophagen steigert und so die Beständigkeit von Tätowierungen erhöhen kann, zeigte eine In-vitro-Studie [2].

ANZEIGE

Bepanthen® unterstützt bei vielen Indikationen die Regeneration der Haut

Content Hub

Bepanthen® Wund- und Heilsalbe wird heute wie bei der Einführung vor 70 Jahren erfolgreich bei kleinen Alltagsverletzungen eingesetzt. Moderne Forschung – Untersuchungen an Hautmodellen, Genexpressionsanalysen und klinische Studien – schafft darüber hinaus Evidenz für neue Anwendungsgebiete. So kann die Dexpanthenol-haltige Salbe heute z.B. zur Nachbehandlung einer Lasertherapie bei aktinischer Keratose oder Tattoo-Entfernung eingesetzt werden. Erfahren Sie hier mehr über moderne Forschung zu Bepanthen.

Bayer Vital GmbH

Passend zum Thema

ANZEIGE

Pneumokokken-Impfschutz bei den Kleinsten oft unvollständig

Rund einem Viertel aller Kinder bis zum 2. Lebensjahr fehlt ein ausreichender Pneumokokken-Impfschutz. Doch warum ist eine frühzeitige Säuglingsimpfung wichtig?

ANZEIGE

HPV-Impfung: Auch für junge Erwachsene sinnvoll und wichtig

Auch nach dem 18. Lebensjahr kann eine HPV-Impfung sinnvoll und wichtig sein. Viele gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten auch zu einem späteren Zeitpunkt noch.

ANZEIGE

Impfstoffe – Krankheiten vorbeugen, bevor sie entstehen

Seit mehr als 130 Jahren entwickelt und produziert MSD Impfstoffe für alle Altersgruppen. Hier finden Sie nützliche Informationen und Praxismaterialien rund um das Thema Impfen.

MSD Sharp & Dohme GmbH

Passend zum Thema

ANZEIGE

KEYNOTE-671-Studie: Zulassungserweiterung für Pembrolizumab zur perioperativen Therapie beim resezierbaren NSCLC

Ab sofort ist Pembrolizumab auch zur adjuvanten Monotherapie bei NSCLC mit hohem Rezidivrisiko nach vollständiger Resektion und Platin-basierter Chemo unabhängig von der PD-L1-Expression zugelassen.

ANZEIGE

Interaktiver mNSCLC-Patientenfall: Wie würden Sie entscheiden?

Verfolgen Sie in der interaktiven Kasuistik nach, für welchen Behandlungspfad sich Prof. Dr. Schütte mit seinem Team entschieden hat. Hätten Sie genau so gehandelt? Testen Sie Ihr Wissen und erfahren Sie mehr.

ANZEIGE

Fokus Immunonkologie – NSCLC

Content Hub

Die Einführung von Immun-Checkpoint-Inhibitoren markierte einen entscheidenden Fortschritt in der Behandlung von bestimmten Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (non-small cell lung cancer, NSCLC) und eröffnete seither neue Perspektiven und Chancen für Behandler und geeignete Patienten. Hier finden Sie fortlaufend aktuelle Informationen und relevante Beiträge zur Immunonkologie in dieser Indikation.

MSD Sharp & Dohme GmbH