Skip to main content
main-content

Angiologie und Phlebologie

Außergewöhnlich schmerzhaftes Ulcus cruris – eine interdisziplinäre Herausforderung

Pyoderma gangraenosum: Bild bei Erstvorstellung

Die Vorstellung des 81-jährigen Patienten in einer Gefäßsprechstunde erfolgte aufgrund einer schmerzhaften Wundverschlechterung am linken Unterschenkel bei Zustand nach Anpralltrauma 6 Monate zuvor. Auffällig war die enorme Schmerzhaftigkeit der Wunde.

Diagnostik und Therapie in Kardiologie und Angiologie: Weniger ist mehr

Ultraschall-Gerät

In der Herz-Kreislauf-Medizin als einem der umfangreichsten Leistungsbereiche des Gesundheitswesens lassen sich zahlreiche Beispiele für Überdiagnostik und Übertherapie finden. Der vorliegende Beitrag greift drei davon heraus, eines aus der Kardiologie und zwei aus der Gefäßmedizin.

Wie diagnostiziert man Hyperaldosteronismus, wie behandelt man ihn?

Hypertensiver Notfall: Papillenödem und Blutungen am Augenhintergrund

Ein Hyperaldosteronismus sollte bei Patienten mit schwerer Hypertonie, Hypokaliämie, Schlafapnoe, Nebennierentumor und/oder Familienanamnese ausgeschlossen werden. In dieser Übersicht erfahren Sie mehr über die diagnostischen und therapeutischen Fallstricke bei den entsprechenden Störungen.

Thrombosen durch Autoantikörper

Arzt zieht Spritze mit Corona-Vakzine auf

Nach der COVID-Vakzine von AstraZeneca steht auch der Vektorimpfstoff von Johnson & Johnson unter Verdacht, eine Zerebralvenenthrombose zu begünstigen. Aktuelle Arbeiten deuten auf einen Mechanismus, der einer Heparin-induzierten Thrombozytopenie ähnelt.

Leitfaden "Unklare Beinschmerzen" – So gehen Sie vor

Fußrückenschwellung bei Lymphödem beidseits

Hinter "unklaren Beinschmerzen" können verschiedenste vaskuläre, muskuloskelettale und neurologische Erkrankungen stecken. Eine rasche differenzialdiagnostische Einordnung ist oft schon mittels gezielter Anamnese und körperlicher Untersuchung möglich. Entscheidend ist es, Warnsymptome für bedrohliche Krankheitsbilder nicht zu übersehen.

CME-Fortbildungsartikel

18.02.2021 | Hypertonie in der Kardiologie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2021

CME: Hypertonie – ab wann und wie behandeln?

Obwohl sich die Versorgung der Patienten*innen mit arterieller Hypertonie in den letzten Jahren verbessert hat, sind immer noch viele Betroffene nicht adäquat behandelt. Im folgenden Beitrag werden die aktuellen Empfehlungen zur Diagnose und Therapie der arteriellen Hypertonie zusammengefasst und diskutiert. 

17.02.2021 | Extremitäten | CME | Ausgabe 2/2021

Periphere Lysetherapie bei akuter Extremitätenischämie

Die akute Extremitätenischämie (AEI) ist ein potenziell lebensbedrohliches Krankheitsbild mit einer hohen Mortalitäts- und Morbiditätsrate. Die sich dem behandelnden Arzt darstellende Klinik ist nicht immer eindeutig. Als diagnostischer …

11.02.2021 | Venenthrombosen | CME | Ausgabe 3/2021

Venöse Thromboembolien, Thrombophilie und Thromboseprophylaxe in der Geburtshilfe

Obwohl Venenthrombosen und Lungenarterienembolien mit einer Inzidenz von etwa 1,2 pro 1000 Entbindungen seltene Ereignisse sind, sind tödliche Lungenarterienembolien die häufigste Ursache für Müttersterblichkeit in Industrieländern. In mindestens …

10.02.2021 | Akute Lungenembolie | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2021

Diagnostik und Therapie der akuten Lungenembolie

Der risikoadjustierte Algorithmus zum Management der akuten Lungenembolie (LE) bezieht klinischen Schweregrad, Begleiterkrankungen und rechtsventrikuläre Dysfunktion ein. Die Wertigkeit des D‑Dimer-Tests scheint sich durch Altersadjustierung und …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Spezifisch

Kasuistiken

18.11.2020 | Leitsymptom Schwindel | Praxiswissen EKG-Interpretation | Ausgabe 6/2020

74-Jähriger mit Schwindel und Synkopen – was sehen Sie im EKG?

Ein 74-jähriger Mann mit seit 30 Jahren bestehender Hypertonie stellt sich wegen häufiger Schwindelattacken in der Notaufnahme vor. Er würde oft „wie auf Watte“ laufen und sei in den letzten 4 Wochen öfter bewusstlos geworden. Wie lautet Ihre Diagnose?

25.09.2020 | Hypertonie in der Kardiologie | Fortbildung | Ausgabe 4/2020

"Neu" erkannter Bluthochdruck bei 89-Jährigem – wie würden Sie vorgehen?

In unserer Hochdruckambulanz stellte sich ein ansonsten gesunder 89-jähriger Patient vor, bei dem vor zwei Jahren erstmalig hoher Blutdruck aufgefallen war. Behandlungen mit Ramipril bzw. eine Kombination aus Valsartan und Amlodipin wurden nicht vertragen. Die Hausärztin stellte die Frage, ob in diesem Alter eine Hypertonie überhaupt noch behandelt werden muss. 

22.09.2020 | Techniken in der Notfallmedizin | Kasuistiken | Ausgabe 8/2020

Der besondere Notfall: Ultraschallgesteuerte Punktion einer Perikardtamponade

Notruf um 03:07 Uhr, Herz-Kreislauf-Stillstand bei einem 38-jährigen Mann. Nach 13 Minuten leitlinienkonformem ACLS führt der hinzugerufene leitende Notarzt eine fokussierte transthorakale Echokardiographie durch. Es imponiert ein zirkulärer Perikarderguss. Trotz erfolgreicher Punktion der Tamponade gestaltet sich der Verlauf fatal. Vermutet wird eine Aortendissektion. 

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

26.04.2021 | Hypotonie | Journal club | Ausgabe 4/2021

Rivastigmin wirkt vorteilhafter auf die Kognition bei orthostatischer Hypotonie

Autor:
Prof. Dr. Dr. h.c. Günther Deuschl

19.04.2021 | Thrombose | Journal club | Ausgabe 4/2021

Venöse Thromboembolien und prognostische Bedeutung für Pankreaskarzinome

Autor:
PD Dr. med. Constanze H. Waggershauser

15.04.2021 | Periphere arterielle Verschlusskrankheit | Kritisch gelesen | Ausgabe 7/2021

Flavonoide bieten PAVK-Schutz

Eine Registerstudie legt nahe, das eine an Flavonoiden reiche Ernährung vor Komplikationen im Zusammenhang mit einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (PAVK) schützt. Einige Personengruppen profitieren besonders.

Autor:
Prof. Dr. med. Karsten Müssig

12.04.2021 | Chronisch-venöse Insuffizienz | Leitthema

Gemeinsam klug entscheiden – Empfehlungen zur Therapie chronischer Wunden

Für die Therapie chronischer Wunden ist die wissenschaftliche Evidenzlage mangels randomisierter klinischer Studien nicht sehr hoch. Die S3-Leitlinie „Lokaltherapie chronischer Wunden bei Patienten mit den Risiken periphere arterielle …

Autoren:
E. K. Stürmer, Prof. Dr. M. Storck

09.04.2021 | Tiefe Beinvenenthrombose | Originalien

Verklebung insuffizienter Stammvenen – Erfahrungen und Ergebnisse aus 80 Monaten mit dem VenaSeal™-Closure-Verfahren

Die duplexsonographische Eingangsuntersuchung (Gerät: SonoScape S8 Exp) erfolgte durch den Behandler, standardisiert im Stehen. Ergab sich eine Indikation zur invasiven Behandlung, wurde das Ergebnis in einer Untersuchungsskizze vermerkt, die zum …

Autor:
Dr. J. Fuchs

07.04.2021 | Varikosis | Schwerpunkt

Portale Hypertension und Varizen

Die portale Hypertension ist für prognoselimitierende Komplikationen einer Leberzirrhose verantwortlich. Die Varizenblutung stellt die zweithäufigste Komplikation dar und ist mit einer weiterhin hohen Mortalität verbunden. Dabei kann ein …

Autoren:
J. Kluwe, Univ.-Prof. Dr. Alexander Zipprich

01.04.2021 | Varikosis | DermatoÄsthetik | Ausgabe 4/2021

Sklerosieren, klassisch operieren oder endoluminal behandeln?

Varikosis kann störend und schmerzhaft sein. Wann welche Behandlung angezeigt ist und was für die dermatologische Praxis sonst noch wichtig ist, erklärt Dr. Sabrina Germann- Samara, Dermatologin und Phlebologin aus Ludwigsburg. Dr. med. Sabrina …

Autor:
Joana Schmidt

29.03.2021 | Periphere arterielle Verschlusskrankheit | Leitthema

Gemeinsam klug entscheiden – Periphere arterielle Verschlusskrankheit

Die Initiative „Gemeinsam Klug Entscheiden“ hinterfragt übliche Versorgungspraktiken in Deutschland und erstellt unabhängig von Leitlinien fachspezifische Empfehlungen mit dem Ziel, Über- und Unterversorgung in der Medizin zu vermeiden. Für die …

Autoren:
Dr. T. Betz, I. Töpel, M. Steinbauer

18.03.2021 | Aneurysmen | Originalien Open Access

Ergebnisse nach gefäßchirurgischer Versorgung von Leistennahtaneurysmen

Das Nahtaneurysma (NA) ist eine Komplikation einer gefäßchirurgischen Rekonstruktion und gehört definitionsgemäß zum falschen Aneurysma (Aneurysma spurium/falsum). In der Pionierzeit der Gefäßchirurgie waren die NA mit 3–24 % eine häufige …

Autoren:
P. Romancik, Prof. Dr. F. Meyer, A. Hribaschek, U. Redlich, Z. Halloul, J. Tautenhahn

17.03.2021 | Dermatologische Diagnostik | Leitthema | Ausgabe 4/2021

Hauterkrankungen als Hinweis auf Neoplasien

Im Gegensatz zu den obligaten Paraneoplasien, die in der Regel selten sind, kommen potenziell paraneoplastische Erkrankungen wie das Sweet-Syndrom, eine Thrombophlebitis oder ein Herpes zoster häufiger vor. Sie sind aber seltener mit einer Neoplasie assoziiert. Die Gefahr, eine assoziierte Neoplasie zu übersehen, ist daher größer.

Autoren:
PD Dr. M. Neis, S. Labisch, K. Weßollek
weitere anzeigen

Videos

24.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Erhöhte Thrombose- und Embolierate bei COVID-Patienten? Was wissen wir aktuell?

Klinische Berichte zeigen, dass die Rate an Thrombosen und Lungenembolien bei COVID-19-Patienten erhöht ist. Was implizieren diese Erfahrungen für Gefäßpatienten und Gefäßchirurgen? Im Webinar erläutert Prof. Markus Steinbauer die Empfehlungen zur Thromboseprophylaxe für den stationären und ambulanten Bereich und gibt einen Einblick in das Klinikgeschehen.

24.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Haben COVID-Patienten erhöhte Thromboseraten? Und wie kann sich medizinisches Personal vor einer Ansteckung schützen?

Klinische Berichte zeigen, dass die Rate an Thrombosen und Lungenembolien bei COVID-19-Patienten erhöht ist. Im ersten Teil des Webinars erläutert Prof. Markus Steinbauer die Empfehlungen zur Thromboseprophylaxe für den stationären und ambulanten Bereich und gibt einen Einblick in das Klinikgeschehen. Im zweiten Teil diskutiert Prof. Dittmar Böckler die  Wirksamkeit von Schutzmaßnahmen und berichtet von eigenen Erfahrungen im Operationssaal.

08.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Kardiologische Implikationen und Komplikationen von COVID-19

Sind kardiovaskulär vorerkrankte Patienten besonders gefährdet, welchen Einfluss haben ACE-Hemmer und Angiotensin-II-Rezeptor-Blocker nun wirklich und was passiert mit dem Herz-Kreislaufsystem im Rahmen eines schweren COVID-19-Verlaufs? Dies und mehr beantwortet Prof. Martin Möckel, Internist, Kardiologe und Notfallmediziner von der Berliner Charité in diesem Webinar.


Buchkapitel zum Thema

2020 | Ultraschall | OriginalPaper | Buchkapitel

Systematik der Duplexsonographie der oberflächlichen Beinvenen

Zur Durchführung der Duplexsonographie sind gewisse Rahmenbedingungen unabdingbar: der Arbeitsplatz, der allgemeine Ablauf der Untersuchung, die Dokumentation, das Erlernen des Ultraschalls. Sie werden in diesem Kapitel zusammengefasst.

2020 | Ultraschall | OriginalPaper | Buchkapitel

Untersuchung der Vena saphena parva

Auch wenn die V. saphena parva seltener refluxiv ist als die V. saphena magna, sollte sie bei jeder duplexsonographischen Untersuchung der Beinvenen mit erfasst werden. In diesem Kapitel wird nur auf diejenigen Aspekte eingegangen, die bei der V.

2020 | Ultraschall | OriginalPaper | Buchkapitel

Seitenäste

Seitenäste sind alle epifaszial verlaufenden Venen des oberflächlichen Venensystems sowie die akzessorischen Venen der V. saphena magna, die im proximalen Anteil unter der Fascia saphena verlaufen (Vv. saphenae accessoria anterior und accessoria …

2020 | Thrombose | OriginalPaper | Buchkapitel

Thrombose der oberflächlichen Beinvenen

Die Thrombenbildung im oberflächlichen Venensystem wird herkömmlich als Phlebitis oder Venenentzündung bezeichnet. Dabei findet sich sonographisch immer ein Gerinnsel in einer oder mehreren oberflächlichen Venen sowie häufig eine schmerzhafte …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise