Skip to main content
main-content

Angiologie und Phlebologie

Diabetes Typ 2

Erhöht schon moderater Alkoholkonsum bei Typ-2-Diabetes den Blutdruck?

Weintrinker

Eine alkoholspezifische Wirkung ist der dosisabhängige Anstieg des Blutdrucks. Umstritten ist aber, ob auch geringer oder moderater Konsum den Blutdruck steigert. Zu dieser Frage gibt es zahlreiche Untersuchungen, bislang fehlten jedoch zuverlässige Studien bei Diabetikern.

Ernährungstherapie der Hypertonie: Worauf achten?

Bluthochdruck

Veränderungen der Ernährungsgewohnheiten sind oft schwieriger umzusetzen als die Einnahme von Tabletten. Auf welche Aspekte sollte sich konzentriert werden, wofür gibt es gute Evidenz? Dieser Beitrag gibt einen Überblick.

Renovakulärer Hypertonus: Therapieupdate 2021

108_2014_3573_Fig1_HTML.jpg

Hauptziele der Behandlung bei renovaskulärer Hypertonie sind die Normalisierung des Blutdrucks und die Besserung oder Vermeidung einer ischämischen Nephropathie. Diese Übersicht zeigt Ihnen an Fallbeispielen, welche Patienten nach sorgfältiger Abwägung für eine Revaskularisation infrage kommen.

Unterschiedliche Gerinnung bei COVID-19 und Sepsis

Thrombus

Ärzte des Uni-Klinikums Essen analysierten ROTEM-Messungen, die von Patienten mit schwerer COVID-19 und von Patienten mit schwerer Sepsis gewonnen wurden. Was für Unterschiede im Zusammenhang mit möglichen thromboembolischen Ereignissen wurden beobachtet und was für Schlüsse ziehen die Autoren? (Englischsprachige Arbeit)

Ernährung

Schützen Flavonoide vor peripherer arterieller Verschlusskrankheit?

Obst und Gemüse

Besteht eine Assoziation zwischen der Flavonoid-Aufnahme und der Revaskularisierung? Spielen Flavonoide nicht nur in der Entwicklung, sondern auch bei der Progression der pAVK eine Rolle? Diese Fragen hat eine aktuelle Studie erforscht, die Professor Müssig für Sie kommentiert.

CME-Fortbildungsartikel

18.02.2021 | Kreislauferkrankungen | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2021

Ab wann und wie behandeln?

Obwohl sich die Versorgung der Patienten*innen mit arterieller Hypertonie in den letzten Jahren verbessert hat, sind immer noch große Teile der Betroffenen nicht adäquat behandelt, und es liegt eine geringe Therapieadhärenz vor. Ab einem …

11.02.2021 | Akute Lungenembolie | CME | Ausgabe 3/2021

Venöse Thromboembolien, Thrombophilie und Thromboseprophylaxe in der Geburtshilfe

Obwohl Venenthrombosen und Lungenarterienembolien mit einer Inzidenz von etwa 1,2 pro 1000 Entbindungen seltene Ereignisse sind, sind tödliche Lungenarterienembolien die häufigste Ursache für Müttersterblichkeit in Industrieländern. In mindestens …

10.02.2021 | Akute Lungenembolie | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2021

Diagnostik und Therapie der akuten Lungenembolie

Der risikoadjustierte Algorithmus zum Management der akuten Lungenembolie (LE) bezieht klinischen Schweregrad, Begleiterkrankungen und rechtsventrikuläre Dysfunktion ein. Die Wertigkeit des D‑Dimer-Tests scheint sich durch Altersadjustierung und …

21.01.2021 | Varikosis | CME | Ausgabe 3/2021

Konservative Therapie der Varikose

Die Therapie der Varikose soll Stauungsbeschwerden und Ödeme beseitigen, Hautkomplikationen zur Abheilung bringen und Komplikationen verhindern. Zur Behandlung werden operative Verfahren, endovenöse thermische Verfahren, endovenöse chemische …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Spezifisch

Kasuistiken

18.11.2020 | Leitsymptom Schwindel | Praxiswissen EKG-Interpretation | Ausgabe 6/2020

74-Jähriger mit Schwindel und Synkopen – was sehen Sie im EKG?

Ein 74-jähriger Mann mit seit 30 Jahren bestehender Hypertonie stellt sich wegen häufiger Schwindelattacken in der Notaufnahme vor. Er würde oft „wie auf Watte“ laufen und sei in den letzten 4 Wochen öfter bewusstlos geworden. Wie lautet Ihre Diagnose?

25.09.2020 | Hypertonie in der Kardiologie | Fortbildung | Ausgabe 4/2020

"Neu" erkannter Bluthochdruck bei 89-Jährigem – wie würden Sie vorgehen?

In unserer Hochdruckambulanz stellte sich ein ansonsten gesunder 89-jähriger Patient vor, bei dem vor zwei Jahren erstmalig hoher Blutdruck aufgefallen war. Behandlungen mit Ramipril bzw. eine Kombination aus Valsartan und Amlodipin wurden nicht vertragen. Die Hausärztin stellte die Frage, ob in diesem Alter eine Hypertonie überhaupt noch behandelt werden muss. 

22.09.2020 | Techniken in der Notfallmedizin | Kasuistiken | Ausgabe 8/2020

Der besondere Notfall: Ultraschallgesteuerte Punktion einer Perikardtamponade

Notruf um 03:07 Uhr, Herz-Kreislauf-Stillstand bei einem 38-jährigen Mann. Nach 13 Minuten leitlinienkonformem ACLS führt der hinzugerufene leitende Notarzt eine fokussierte transthorakale Echokardiographie durch. Es imponiert ein zirkulärer Perikarderguss. Trotz erfolgreicher Punktion der Tamponade gestaltet sich der Verlauf fatal. Vermutet wird eine Aortendissektion. 

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

02.03.2021 | Hämangiom | Leitthema | Ausgabe 3/2021

Besonderheiten und Herausforderungen der neonatalen Dermatologie

Eine Einführung in die Problematik

Das Ziel der aktuellen Übersichtsarbeit ist, das Interesse der Dermatologen für die faszinierende Mikrowelt der neonatalen Dermatologie durch die folgenden Themenbereiche zu wecken: (1) Besonderheiten der Hautbarriere bei reifen Neugeborenen und …

Autoren:
Dr. I. Tantcheva-Poór, M. Hömberg, A. Kribs, F. Peters

26.02.2021 | Typ-2-Diabetes | Journal club | Ausgabe 1/2021

Erhöht schon moderater Alkoholkonsum bei Typ-2-Diabetes den Blutdruck?

Eine alkoholspezifische Wirkung ist der dosisabhängige Anstieg des Blutdrucks. Umstritten ist aber, ob auch geringer oder moderater Konsum den Blutdruck steigert. Zu dieser Frage gibt es zahlreiche Untersuchungen, bislang fehlten jedoch zuverlässige Studien bei Diabetikern.

Autor:
Prof. Dr. med. Heinrich Holzgreve

24.02.2021 | Gastrointestinale Blutung | Journal club | Ausgabe 1/2021

Endoskopie-Timing bei akuten oberen gastrointestinalen Blutungen

Autor:
Prof. Dr. med. Gerald Klose

22.02.2021 | Prävention in der Diabetologie | Journal club | Ausgabe 1/2021

Schützen Flavonoide vor peripherer arterieller Verschlusskrankheit?

Besteht eine Assoziation zwischen der Flavonoid-Aufnahme und der Revaskularisierung? Spielen Flavonoide nicht nur in der Entwicklung, sondern auch bei der Progression der pAVK eine Rolle? Diese Fragen hat eine aktuelle Studie erforscht, die Professor Müssig für Sie kommentiert.

Autor:
Prof. Dr. med. Karsten Müssig

22.02.2021 | Arterielle Hypertonie | Übersichten Open Access

Die optische Kohärenztomographie-Angiographie und Erkrankungen des kardiovaskulären Spektrums. Ein Überblick über die aktuelle Studienlage

Kardiovaskuläre Erkrankungen (KVE) sind heute bereits weltweit die Haupttodesursache [ 71 ] und führen zu enormen volkswirtschaftlichen Kosten. Veränderte Lebensgewohnheiten sowie eine alternde Bevölkerung lassen die Prävalenz der KVE weltweit und …

Autoren:
Dr. med. Martin Dominik Leclaire, Nicole Eter, Maged Alnawaiseh

22.02.2021 | Arteriosklerose | Curriculum

Addendum zur Sachkunde „Spezielle kardiovaskuläre Prävention“ der DGK

Erweiterung Fortbildungsmodul-Nachweise zur Erlangung des Sachkundenachweises
Autoren:
Prof. Dr. med. H. Wienbergen, S. Gielen, D. Gysan, C. Albus, U. Landmesser, Prof. Dr. med. R. Hambrecht

18.02.2021 | Arterielle Hypertonie | Fortbildung | Ausgabe 1/2021

20-jähriger Sportler mit erhöhten Blutdruckwerten

Der Patient ist körperlich voll leistungsfähig und verneint krisenhafte Anstiege des Blutdrucks. Er klagt über gelegentlichen Schulstress mit "Herzrasen" und leichtem Druck im Kopf. Weitere Symptome, die auf eine Nieren- oder …

Autoren:
Prof. Dr. med. Burkhard Weisser, Thorsten Bargemann

18.02.2021 | Arterielle Hypertonie | Fortbildung | Ausgabe 1/2021

Hyperurikämie und Bluthochdruck

Schon früh wurde eine renale Arteriolopathie als Folge der Hyperurikämie als mögliche Ursache einer Hypertonie genannt. Besonders bei jüngeren Patienten und solchen in einem prähypertensiven Stadium könnte es einen kausalen Zusammenhang zwischen …

Autoren:
Milen Babic, Prof. Dr. med. Markus van der Giet

18.02.2021 | Appendizitis | Leitthema

Plötzlicher Brustschmerz und Unterleibsschmerzen

Die üblichen Verdächtigen

Der akute Brust- bzw. Thoraxschmerz zählt zu den häufigsten Leitsymptomen, mit denen sich Patienten in einer Notfallambulanz vorstellen [ 1 ]. Für eine korrekte Diagnose ist eine genaue Charakterisierung der Schmerzen von Bedeutung. Wichtig sind z.

Autoren:
Dr. med. Angela Reichelt, Felix G. Meinel, Stefan Wirth, Marc-André Weber, Kristina Bath

16.02.2021 | Tiefe Venenthrombose | Originalien

Medikamentöse Thromboseprophylaxe bei Kopf-Hals-Operationen

Eine retrospektive Analyse und Handlungsempfehlung

Es wurden retrospektiv zwei jeweils 18 Monate umfassende Zeiträume I und II definiert: Im Zeitraum I (01/2015–06/2016) wurden Patienten nach dem gängigen Antithromboseschema (Prophylaxe-Algorithmus I) behandelt, welches in Form einer Standard …

Autoren:
Dr. med. B. Höing, T. Hussain, O. Kanaan, B. A. Stuck, S. Mattheis, S. Lang, S. Hansen
weitere anzeigen

Videos

24.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Erhöhte Thrombose- und Embolierate bei COVID-Patienten? Was wissen wir aktuell?

Klinische Berichte zeigen, dass die Rate an Thrombosen und Lungenembolien bei COVID-19-Patienten erhöht ist. Was implizieren diese Erfahrungen für Gefäßpatienten und Gefäßchirurgen? Im Webinar erläutert Prof. Markus Steinbauer die Empfehlungen zur Thromboseprophylaxe für den stationären und ambulanten Bereich und gibt einen Einblick in das Klinikgeschehen.

24.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Haben COVID-Patienten erhöhte Thromboseraten? Und wie kann sich medizinisches Personal vor einer Ansteckung schützen?

Klinische Berichte zeigen, dass die Rate an Thrombosen und Lungenembolien bei COVID-19-Patienten erhöht ist. Im ersten Teil des Webinars erläutert Prof. Markus Steinbauer die Empfehlungen zur Thromboseprophylaxe für den stationären und ambulanten Bereich und gibt einen Einblick in das Klinikgeschehen. Im zweiten Teil diskutiert Prof. Dittmar Böckler die  Wirksamkeit von Schutzmaßnahmen und berichtet von eigenen Erfahrungen im Operationssaal.

08.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Kardiologische Implikationen und Komplikationen von COVID-19

Sind kardiovaskulär vorerkrankte Patienten besonders gefährdet, welchen Einfluss haben ACE-Hemmer und Angiotensin-II-Rezeptor-Blocker nun wirklich und was passiert mit dem Herz-Kreislaufsystem im Rahmen eines schweren COVID-19-Verlaufs? Dies und mehr beantwortet Prof. Martin Möckel, Internist, Kardiologe und Notfallmediziner von der Berliner Charité in diesem Webinar.


Buchkapitel zum Thema

2020 | Ultraschall | OriginalPaper | Buchkapitel

Systematik der Duplexsonographie der oberflächlichen Beinvenen

Zur Durchführung der Duplexsonographie sind gewisse Rahmenbedingungen unabdingbar: der Arbeitsplatz, der allgemeine Ablauf der Untersuchung, die Dokumentation, das Erlernen des Ultraschalls. Sie werden in diesem Kapitel zusammengefasst.

2020 | Ultraschall | OriginalPaper | Buchkapitel

Untersuchung der Vena saphena parva

Auch wenn die V. saphena parva seltener refluxiv ist als die V. saphena magna, sollte sie bei jeder duplexsonographischen Untersuchung der Beinvenen mit erfasst werden. In diesem Kapitel wird nur auf diejenigen Aspekte eingegangen, die bei der V.

2020 | Ultraschall | OriginalPaper | Buchkapitel

Seitenäste

Seitenäste sind alle epifaszial verlaufenden Venen des oberflächlichen Venensystems sowie die akzessorischen Venen der V. saphena magna, die im proximalen Anteil unter der Fascia saphena verlaufen (Vv. saphenae accessoria anterior und accessoria …

2020 | Thrombose | OriginalPaper | Buchkapitel

Thrombose der oberflächlichen Beinvenen

Die Thrombenbildung im oberflächlichen Venensystem wird herkömmlich als Phlebitis oder Venenentzündung bezeichnet. Dabei findet sich sonographisch immer ein Gerinnsel in einer oder mehreren oberflächlichen Venen sowie häufig eine schmerzhafte …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise