Skip to main content
main-content

Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie

alle Nachrichten zum Thema

22.04.2021 | DGIM 2021 | Nachrichten

Antibiose bei HWI: Single-shot nur für Frauen

Diagnostik und Therapie bei Harnwegsinfektionen weisen einige geschlechterspezifische Unterschiede auf. In Studien sind Frauen bevorzugt.

20.04.2021 | DGIM 2021 | Nachrichten

Rifampicin nicht mit NOAK kombinieren!

Bei Verordnung von Rifampicin ist immer ein Interaktionscheck notwendig – vor, während und auch nach Therapie. Besonders gefährlich sind Wechselwirkungen mit NOAK.

18.04.2021 | DGIM 2021 | Nachrichten

Antibiotika-Einsatz: Nicht nur Resistenzen machen Probleme

Wenn das Risiko den Nutzen einer Therapie übersteigt, liegt ein Übergebrauch vor. Bei Antibiotika ist das auch wegen unerwünschter Wirkungen und Superinfektionen ein relevantes Problem.

23.03.2021 | Kindliche Pneumonie | Nachrichten

Pädiatrische Pneumonie: Fünf Tage Amoxicillin ist genug

Kinder mit ambulant erworbener Lungenentzündung, die nicht stationär behandelt werden müssen, haben unter einer fünftägigen Amoxicillin-Therapie vergleichbare Heilungschancen wie unter einer zehntägigen, bestätigt eine neue Studie.

07.10.2020 | ERS 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Änderungen der Therapie bei Bronchiektasen

Bei Bronchiektasen mit chronischer Bakterienbesiedlung sind jetzt Makrolide die erste Wahl. Klinisch bedeutsam ist die bakterielle Last der Patienten.

25.09.2020 | DGRh 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Lyme-Borreliose: Wenn die Serologie in die Irre führt

Unkritisch veranlasste Borrelien-Serologien führen Patienten oft zum Rheumatologen. Der muss ihnen dann die „Borreliose“ wieder ausreden. Dabei gibt es klare Indikationen, wann welche Tests sinnvoll sind. Unter Biologikatherapie gibt es übrigens atypische Verläufe.

22.09.2020 | DGRh 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Blick über den rheumatologischen Tellerrand schützt Patienten

Wer krank ist, sollte jede nötige Diagnostik und Therapie erhalten - nicht alles, was machbar ist. Mit ihrer Initiative „Klug entscheiden“ will die DGIM einer Über- und Unterversorgung entgegenwirken. Dabei lohnt auch der Blick auf Empfehlungen der Nachbardisziplinen.

18.09.2020 | DGRh 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Warum ist mein Patient so krank? RA, MRSA?

Irren ist menschlich und Rheumatologen sind auch Menschen – unter diesem Motto bot eine Sitzung beim DGRh-Kongress 2020 die Chance, anhand der „schlimmsten Fehlern“ von Kollegen zu lernen und eigene Routinen zu hinterfragen.

15.09.2020 | ERS 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Strategien gegen Keime, die die Lunge entzünden

COVID-19 zum Trotz ist die schwere ambulant erworbene Pneumonie (sCAP) noch immer die numerisch häufigste Todesursache weltweit. Dies werde, so Tobias Welte, Hannover, in der COVID-Aufregung, „die manchmal in eine Hysterie übergeht“, oft vergessen. Und er erläuterte, was jeweils zu tun ist.

08.09.2020 | Clostridium difficile | Nachrichten

Clostridium difficile: zunehmend auch ein ambulantes Problem

Schwere Verläufe einer Infektion mit Clostridium difficile sind meldepflichtig. Über zugrunde liegende Risikofaktoren und aktuelle Behandlungsstrategien berichtete Prof. Thomas Weinke, Potsdam, beim Infektio-Update 2020 in Wiesbaden.

20.07.2020 | Pneumonie | Nachrichten

Pneumonie-Verdacht: Zu viele Antibiotika verordnet

Temperatur, Atmung, Sauerstoffsättigung und Leukozytenzahl normal? Dann ist eine Pneumonie sehr unwahrscheinlich. Trotzdem bekommen in den USA viele solcher Patienten Antibiotika gegen eine Pneumonie.

07.07.2020 | Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie | Nachrichten

Sind alternative Antibiotika bei Patienten mit Penicillinallergie unnötig?

Klinikpatienten mit einer in der Akte vermerkten Penicillinallergie erhalten laut einer neuen Studie häufig alternative Antibiotika, die ihnen schaden können, obwohl diagnostische Tests zeigen, dass viele der Allergien gar nicht bestehen.

08.06.2020 | Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie | Nachrichten

Antibiotikatherapie bei Bakteriämie lässt sich auf sieben Tage verkürzen

Bei unkomplizierter gramnegativer Bakteriämie muss nicht 14 Tage lang antibiotisch behandelt werden: In einer randomisierten Studie waren eine siebentägige und eine am CRP-orientierte Therapie vergleichbar effektiv.

29.04.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Remdesivir bei COVID-19 – Hoffnung geplatzt?

Remdesivir scheint als Therapie bei COVID-19 womöglich doch keine Option zu sein: In der ersten randomisierten Studie zeigte sich kein klinischer Nutzen.

24.03.2020 | COVID-19 | Nachrichten

WHO testet vier COVID-19-Medikamente

Die WHO evaluiert die vier aussichtsreichsten Kandidaten zur Therapie von COVID-19 in einer großen weltweiten Studie.

11.03.2020 | Medikamente in Schwangerschaft und Stillzeit | Nachrichten

Erhöhen Makrolide in der Schwangerschaft das Risiko für Missbildungen beim Kind?

Frauen, die während der Schwangerschaft Makrolidantibiotika einnehmen, haben einer britischen Studie zufolge ein erhöhtes Risiko, dass ihr Kind eine Fehlbildung entwickelt, im Vergleich zu werdenden Müttern, denen Penicillin verschrieben wird.

18.02.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Erster Coronavirus-Todesfall ohne direkten China-Bezug

Taiwan meldet einen ersten Todesfall durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2. Der Mann war zuvor weder nach China gereist, noch hatte er wissentlich Kontakt zu einem Infizierten.

17.02.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Spahn verschärft Kontrollen für China-Flüge

Zwei Tage nach dem Sondertreffen der EU-Gesundheitsminister setzt Jens Spahn erste Beschlüsse um: Flugreisende aus China werden jetzt umfassender befragt.

14.02.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Coronavirus – was wir wissen und was nicht

Immer mehr Details zum neuen Coronavirus SARS-CoV-2 werden bekannt, vieles ist aber weiterhin unklar. Weltweit nehmen Wissenschaftler das Virus im Labor unter die Lupe. Ein Überblick über wichtige aktuelle Fragen und die derzeitigen Antworten.

12.02.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Lungenkrankheit heißt jetzt Covid-19

In Deutschland gibt es zwei weitere Menschen, die sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert haben. Die WHO hat indes den Erreger umgetauft und auch der neuen Lungenkrankheit einen Namen verpasst.

10.02.2020 | COVID-19 | Nachrichten

„Gesunde verkraften Corona-Infektion wohl gut“

Bislang sterben vor allem Menschen mit schweren Grunderkrankungen am neuen Coronavirus. Ansonsten Gesunde scheinen die Infektion gut zu verkraften, sagt ein deutscher Pneumologe.

06.02.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Arznei gegen Coronavirus wird getestet

In China soll bei Menschen, die sich mit dem neuen Coronavirus 2019-nCoV infiziert haben, das Präparat Remdesivir getestet werden. Da es immer mehr Infizierte gibt, errichtet die Metropole Wuhan Bettenlager in Ausstellungshallen und bald in Hotels.

20.01.2020 | Sepsis | Nachrichten

Jeder fünfte Mensch stirbt an einer Sepsis

Eine Sepsis betrifft weltweit wohl viel mehr Menschen als bisher vermutet. Darunter sind vor allem Kinder unter fünf Jahren.

10.12.2019 | Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie | Nachrichten

Resistenztestung: Das neue "I" ist eigentlich ein "S"!

Bei der Resistenztestung als Grundlage für eine rationale Antibiotikaauswahl gilt bereits seit Januar 2019 eine Neudefinition, die in der Praxis allerdings noch viel zu wenig Beachtung findet: Demnach entspricht das „I“ im Laborbefund jetzt einem „S“ mit Dosierungsempfehlung.

03.09.2019 | Harnwegsinfektionen | Nachrichten

Asymptomatische Bakteriurie, und doch antibiotisch behandelt

Vor allem bei Älteren und Patienten mit psychischen Veränderungen oder einem auffälligen Urinstatus, die wegen einer asymptomatischen Bakteriurie stationär versorgt werden, ist womöglich die Wahrscheinlichkeit, Antibiotika zu bekommen, groß.

30.07.2019 | EULAR 2019 | Redaktionstipp | Onlineartikel

Was sind die häufigsten Komplikationen bei der Behandlung der RA?

Infektionen sind eine häufige Komplikation der rheumatischen Arthritis und ihrer Therapien. Die Rheumatologin Dr. Zinke thematisiert, worauf es im Falle einer Infektion bei der RA ankommt und gibt in diesem Videointerview Tipps zur Prophylaxe.

16.07.2019 | Operationen an Gallenblase und Gallenwegen | Nachrichten

Antimikrobielle Therapie bei Cholangitis und Cholezystitis

Die Tokyo Guidelines 2018 geben Empfehlungen für die adäquate Verwendung von Antibiotika bei ambulant erworbenen und nosokomialen Infektionen. Sie betonen die Wichtigkeit besonnener Anwendung, früher Deeskalation und kurzer Therapiedauer.

26.06.2019 | Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie | Nachrichten

Optimale Zellulitistherapie bleibt unklar

Kein eindeutiger Gewinner – das ist die Botschaft einer Metaanalyse zur Zellulitistherapie. Sowohl bei der Dauer als auch der Art der Antibiose ergaben sich bei einem Vergleich von 43 Studien keine belastbaren Unterschiede.

28.05.2019 | Geburt | Nachrichten

Antibiotika vorteilhaft bei vaginal-operativer Geburt

Eine einmalige intravenöse Antibiotikagabe ist nach einer vaginalen Entbindung per Saugglocke oder Geburtszange von Vorteil: Die Infektionsrate ist anschließend deutlich reduziert.

13.05.2019 | Zystische Fibrose | Nachrichten

Mukoviszidose: Muddy, ZoeJ und BPs machen Mykobakterien den Garaus

Erstmals haben Ärzte gentechnisch veränderte Phagen zur Therapie einer Mykobakterieninfektion erfolgreich eingesetzt.

08.05.2019 | DGIM 2019 | Nachrichten

Alternative Wege aus der Multiresistenz

Welche Alternativen gibt es zur Entwicklung neuer Antibiotika, um dem Problem multiresistenter Keime beizukommen? – ein wichtiges Thema beim Internistenkongress in Wiesbaden.

26.04.2019 | Telemedizin | Nachrichten | Onlineartikel

Der rasante Spätstart der Fernbehandlung

Neben Projekten innovativer KVen drängen aber auch immer mehr kommerzielle Anbieter in den Telemedizin-Markt. Ein Problem? Muss es nicht sein, kann es aber, wie eine US-Studie zeigt.

09.04.2019 | Gesundheitspolitik | Nachrichten | Onlineartikel

BfArM warnt vor Risiken durch Fluorchinolone

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) warnt in einem „Rote-Hand-Brief“ zu Vorsicht bei der Fluorchinolon-Verordnung. Wegen möglicher schwerer Nebenwirkungen sind neue Beschränkungen erlassen worden.

08.04.2019 | AIDS- und Hepatitis-Werkstatt 2019 | Nachrichten

Ein gewichtiges Problem angehen

Nach Beginn einer antiretroviralen Therapie (ART) scheint das Risiko einer nicht beabsichtigten Gewichtszunahme erhöht. Wie groß die Unterschiede zwischen den Substanzklassen und Substanzen ist und was den Patienten empfohlen werden kann, um der Gewichtszunahme entgegenzuwirken, wurde jetzt in München diskutiert. 

08.04.2019 | AIDS- und Hepatitis-Werkstatt 2019 | Nachrichten

Deutsches Hepatitis-C-Register wird weiter gebraucht!

Das Deutsche Hepatitis-C-Register (DHR) mit seinen Ergebnissen zu Patientenpopulationen und der Wirksamkeit und Sicherheit der Therapie im klinischen Alltag bleibt wichtig, auch wenn mit der direkten antiretroviralen Therapie hohe Raten der anhaltenden Virusfreiheit (SVR) erreicht werden. 

08.04.2019 | AIDS- und Hepatitis-Werkstatt 2019 | Kongressbericht | Nachrichten

Bei Leberzirrhose bleibt ein hohes Krebsrisiko

Die Therapie der Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV) führt heute in der überwiegenden Zahl der behandelten Patienten zur Heilung. Auch Patienten mit Leberzirrhose können dank der Therapie mit direkten antiviralen Therapien (DAA) virusfrei werden. Die Leber bleibt aber krank.

08.04.2019 | AIDS- und Hepatitis-Werkstatt 2019 | Nachrichten

Einheitliche Strategien fehlen

2016 hat die Weltgesundheitsorganisation WHO eine globale Strategie zu viralen Hepatitiden verabschiedet. Das Ziel: Bis 2030 soll die Hepatitis C als allgemeine Gesundheitsgefährdung eliminiert werden. Doch im Alltag werden viele Betroffene oder Risikogruppen gar nicht erreicht.  

08.04.2019 | AIDS- und Hepatitis-Werkstatt 2019 | Kongressbericht | Nachrichten

Duale Therapie – welche Kombi ist die Richtige?

Duale antiretrovirale Therapie-Kombinationen waren in randomisiert-kontrollierten Studien ebenso effektiv wie konventionelle Dreifachkombinationen. Die zukünftige Rolle der Zweierkombinationen für den klinischen Alltag ist aber noch unklar. 

08.04.2019 | AIDS- und Hepatitis-Werkstatt 2019 | Nachrichten

STIs überdiagnostiziert und übertherapiert?

Das Screening auf STIs wird von der deutsch-österreichischen Leitlinie zur Präexpositionsprophylaxe (PrEP) auch bei symptomlosen Patienten vierteljährlich empfohlen. In der Praxis setzen das viele Kollegen nicht um, wie sich anlässlich der 8. Münchner AIDS und Hepatitis Werkstatt Ende März in München zeigte.

04.03.2019 | Borreliose | Nachrichten

Kurze Therapie reicht gegen kognitive Borreliose-Symptome

Ständig müde und Konzentrationsprobleme? Bei einer Borreliose keine Seltenheit. Doch auch dann reicht eine zweiwöchige Antibiotikabehandlung. Eine längere Therapie bietet keine Vorteile.

25.02.2019 | Rhinitis und Sinusitis | Nachrichten

Makrolide nur bei chronischer Sinusitis ohne Polypen

Niedrig dosierte Makrolide helfen Patienten mit chronischer Sinusitis nur dann, wenn sie keine Polypen haben. Das bestätigt eine aktuelle Metaanalyse. Zudem sollten die Medikamente mindestens ein halbes Jahr lang verabreicht werden.

20.11.2018 | Multiresistente Erreger | Nachrichten

Multiresistente Keime auf frischem Mix-Salat nachgewiesen

Auf frischen Salatprodukten im Lebensmittelhandel haben Forscher antibiotikaresistente Keime mit übertragbaren Resistenzen nachgewiesen. Welche Produkte besonders betroffen sind, lesen Sie hier.

01.08.2018 | Harnwegsinfektionen in der Urologie | Nachrichten

Gemischte Bilanz für dauerhafte Antibiotikaprophylaxe

Profitieren Patienten mit intermittierendem Selbstkatheterismus und wiederkehrenden Harnwegsinfekten von einer Dauerprophylaxe mit niedrig dosierten Antibiotika? Die Antwort einer randomisierten Studie lautet „Ja, aber“.

18.07.2018 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Weniger Infektionen nach Prostatabiopsie

Bei der transrektalen Prostatabiopsie haben Komplikationen infolge von Chinolon-resistenten Keimen alarmierend zugenommen. Ein Wechsel auf Fosfomycin könnte der Prophylaxe ihre Wirksamkeit zurückgeben.

25.05.2018 | Infektionskrankheiten in der Pneumologie | Nachrichten

Kann Procalcitonin nicht halten, was es verspricht?

Der Procalcitonin-Test soll bei der Entscheidung helfen, ob eine Infektion der unteren Atemwege antibiotisch behandelt werden muss. Dadurch soll er den Antibiotikaverbrauch senken. Aber tut er das auch?

27.04.2018 | Allgemeine Gynäkologie | Nachrichten

Harnwegsinfektion: Pluspunkte für Nitrofurantoin

Signifikant mehr Frauen mit einer unkomplizierten Harnwegsinfektion profitieren von einer Behandlung mit Nitrofurantoin über fünf Tage als von einer einmaligen Fosfomycin-Applikation. Hinweise darauf liefert eine offene Studie aus der Schweiz, Polen und Israel.

17.04.2018 | DGIM 2018 | Nachrichten

MRSA und C. difficile – die häufigsten Problemkeime in deutschen Kliniken

Krankenhauspatienten haben laut einer Umfrage die größte Sorge, in der Klinik mit einem multiresistenten Keim infiziert zu werden. Zu Recht? Am häufigsten drohen nach wie vor MRSA-Infektionen, eine wachsende Gefahr geht von Clostridium difficile aus. 

16.04.2018 | DGIM 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Interaktionen mit Antikoagulantien können lebensbedrohlich werden

Übersehene Medikamenteninteraktionen sind die häufigste Ursache vermeidbarer Nebenwirkungen, die eine Krankenhausaufnahme erfordern. Bei älteren Patienten sind insbesondere Interaktionen mit Antikoagulantien zu beachten.

15.04.2018 | DGIM 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Antibiotika sparen in der Praxis

Nach wie vor werden zu viele Antibiotika verordnet. Verbesserte Arzt-Patienten-Kommunikation, POCT und verzögerte Verschreibungen sind die wichtigsten Maßnahmen, die im ambulanten Bereich den Einsatz von Antibiotika senken. 

20.03.2018 | Infektionserkrankungen in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Erhöhtes Risiko für Aortenschäden unter Fluorchinolonen

Unter einer Antibiose mit Fluorchinolonen treten vermehrt Aortenaneurysmen und –dissektionen auf. Auf 1000 Patientenjahre werden 1,2 Fälle beobachtet, mit Amoxicillin sind es nur 0,7.

07.11.2017 | Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Weniger S.-aureus-Bakteriämien unter Statinen

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus(S.)-aureus-Bakteriämien.

12.10.2017 | Stammzell-Transplantation | Nachrichten

Vielfalt des Mikrobioms nach Transplantation wichtig

Es gibt immer mehr Hinweise dafür, dass die Vielfalt des Mikrobioms nach einer Stammzelltransplantation prognostisch bedeutsam ist. Ein Marker dafür könnte 3-Indoxylsulfat im Urin sein.

18.07.2017 | Kleine Chirurgie | Nachrichten

Bei Hautabszessen immer auch ein Antibiotikum?

Kleinere Hautabszesse heilen offenbar besser, wenn man zusätzlich zu Inzision und Drainage ein orales Antibiotikum verabreicht. Dies legt eine placebokontrollierte Studie aus den USA nahe, in der es sich hauptsächlich um Infektionen mit S. aureus handelt.

13.06.2017 | Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie | Nachrichten

Nebenwirkungen durch Antibiotika oft vermeidbar

Antibiotische Behandlungen haben bei Krankenhauspatienten häufig unerwünschte Folgen. Ein nicht geringer Anteil könnte durch den indikationsgemäßen Einsatz von Antibiotika vermieden werden.

03.05.2017 | Pneumonie | Kongressbericht | Nachrichten

Bei nosokomialer Pneumonie nur selten Kombitherapie nötig

Mit nosokomialen Pneumonien gibt es in Deutschland weiterhin „überraschend wenig Probleme“, so Prof. Dr. Tobias Welte, Hannover. Rund 80% der Patienten könnten erfolgreich mit der empirischen Standardtherapie behandelt werden.

23.04.2017 | Herzrhythmusstörungen | Nachrichten

Arrhythmien unter, aber nicht durch Azithromycin

Unter der antibiotischen Therapie mit Azithromycin treten gehäuft ventrikuläre Arrhythmien auf. Laut Ergebnissen einer Auswertung von Daten des ARITMO-Projekts ist das aber womöglich gar nicht dem Makrolid anzukreiden.

12.04.2017 | Kolorektales Karzinom | Nachrichten

Mit der Langzeit-Antibiotikatherapie steigt das Darmkrebsrisiko

Eine Langzeit-Antibiotikatherapie im frühen oder mittleren Erwachsenenalter hat einer US-Studie zufolge signifikanten Einfluss auf das spätere Risiko für die Entwicklung kolorektaler Adenome.

10.04.2017 | Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie | Nachrichten

Antibiotikum schwächt traumatische Erinnerungen ab

Nicht immer lassen sich die Folgen eines traumatischen Erlebnisses mit einer Psychotherapie erfolgreich behandeln. Wissenschaftler aus Zürich arbeiten daran, das Traumagedächtnis stattdessen medikamentös zu beeinflussen.

09.04.2017 | Neuro-Borreliose | Nachrichten

Chronische Erschöpfung statt Neuroborreliose

Patienten mit Post-Lyme-Syndrom ähneln solchen mit chronischer Fatigue, auch profitieren sie nicht von einer Langzeit-Antibiose. Besonders kritisch ist eine Diagnose aufgrund nichtvalidierter Tests.

01.04.2017 | Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie | Kongressbericht | Nachrichten

Keine Antibiose aus Angst vor Pneumonie!

Etwa 700 Tonnen Antibiotika werden hierzulande pro Jahr in der Therapie von Patienten eingesetzt. Besonders häufig bei Tracheobronchitis und dort oft unnötig. Dabei gibt es einfache Strategien um den Verbrauch zu reduzieren.

27.03.2017 | Borreliose | Nachrichten

Erythema-migrans-Prävention: Studie gestoppt

Nach dem Stich einer mit Borrelien belasteten Zecke gelingt es nicht, mit topisch verabreichtem Azithromycin ein Erythema migrans und/oder eine Serokonversion zu verhindern. Eine placebokontrollierte Studie zur Wirksamkeit des Antibiotikums wurde frühzeitig beendet.

01.03.2017 | Gesundheitspolitik | Nachrichten | Onlineartikel

Schwarze Liste der gefährlichsten Bakterien

Gegen welche resistenten Bakterien müssen weltweit am dringlichsten neue Antibiotika entwickelt werden? 70 Experten aus der ganzen Welt haben hierzu Stellung genommen. Das Ergebnis hat die WHO jetzt als Liste publiziert.

09.12.2016 | Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie | Nachrichten

Colistin: Flotter Resistenzgen-Transfer in Tier und Mensch

Ein neu entdeckter Resistenzmechanismus gegen das Reserveantibiotikum Colistin in Enterobakterien sorgt derzeit für Klärungsbedarf. Die aktuellen Erkenntnisse unterstreichen die Forderung, den Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung auf das absolut notwendige Maß zu beschränken.

13.10.2016 | Nebenwirkungen | Kongressbericht | Nachrichten

Arzneimittelallergien durch Betalaktamantibiotika und Schmerzmittel

Durch eine kontrollierte Provokation können bei Allergien gegen Betalaktamantibiotika oder Schmerzmittel die verantwortlichen Mittel herausgefiltert werden.

03.10.2016 | Infektionen in der Intensivmedizin | Nachrichten

Wie viel Antibiotikum brauchen Intensivpatienten?

Eine Reihe von Patienten auf Intensivstationen erhalten offenbar nicht die erforderliche Antibiotikadosis. Wie eine schwedische Studie nahelegt, schwanken die Plasmakonzentrationen zwischen den Patienten selbst bei gleicher Nierenfunktion enorm.

27.09.2016 | Infektiöse Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes | Kongressbericht | Nachrichten

Antibiotika restriktiv einsetzen – auch bei Salmonellose

Bei der akuten infektiösen Gastroenteritis ist Zurückhaltung beim Griff nach Antibiotika angesagt, selbst bei einer Salmonellose. Doch manchmal geht es nicht ohne. 

27.09.2016 | Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie | Kongressbericht | Nachrichten

Neue S2k Leitlinie Helicobacter pylori und gastroduodenale Ulkuskrankheit

Um dem Magenkeim H.pylori den Garaus zu machen, ist hierzulande die französische oder italienische Tripeltherapie erste Wahl. Doch immer häufiger ist der Erreger gegen Clarithromycin resistent. Die neue S2k-Leitlinie trägt dem Rechnung.

21.09.2016 | Influenzaviren | Nachrichten

Schwerkranker Influenza-Patient: Was tun, was lassen?

Etwa 30% aller Patienten, die wegen einer Influenza intensivstationär behandelt werden, entwickeln schwere respiratorische Komplikationen. Wie sich ihre Prognose verbessern lässt, war Thema beim europäischen Pneumologenkongress.

20.09.2016 | Asthma bronchiale | Nachrichten

Azithromycin ohne Nutzen bei exazerbiertem Asthma

Azithromycin, zusätzlich zur Standardtherapie verabreicht, bewirkt bei akuten Asthmaattacken nicht mehr als ein Placebopräparat.

09.08.2016 | Borreliose | Nachrichten

Neuroborreliose: Frühe Diagnose zahlt sich aus

Patienten mit Neuroborreliose haben meist weniger Komplikationen als vor Jahrzehnten – offenbar wird die Diagnose inzwischen deutlich früher gestellt. Wer auf die Antibiose nicht rasch anspricht, hat aber noch immer schlechte Heilungschancen.

30.06.2016 | Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie | Nachrichten

Hoher Antibiotikaverbrauch begünstigt Clostridieninfektion

In Langzeitpflegeeinrichtungen sind die Bewohner durch hohen Antibiotikagebrauch stark infektionsgefährdet.

26.06.2016 | Hepatitiden | Nachrichten

Neues zur interferonfreien Therapie der Hepatitis C

Durch die Auswertung des DHC-Registers konnten die Ergebnisse der Zulassungsstudien in der alltäglichen Praxis weitgehend bestätigt werden. Neue Daten gibt es auch zu speziellen Patientengruppen wie Jugendlichen oder Patienten mit fortgeschrittener dekompensierter Leberzirrhose.

26.06.2016 | Hepatitiden | Nachrichten

Hepatitis C: Therapie auch bei HIV-Koinfektion oft erfolgreich

Neuere Studien zeigen, dass die HIV-Koinfektion kein wesentlicher negativer Faktor für die erfolgreiche Therapie der Hepatitis C mit den neuen DAA-Agenzien ist. Anlass zur Sorge gibt allerdings die hohe Reinfektionsrate unter schwulen Männern nach erstmalig ausgeheilter HCV-Infektion.

25.06.2016 | Hepatitiden | Nachrichten

Aktuelle Studienergebnisse zur Therapie der Hepatitis B

Bei chronischer Hepatitis B kann eine Therapie mit Peginterferon auch dann erfolgreich sein, wenn Nebenwirkungen auftreten. Gleichzeitig gibt es neue Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit einer Gabe von Telbivudin und Tenofovir bei HBeAg-positiven Schwangeren mit hoher Viruslast.

25.06.2016 | Hepatitiden | Nachrichten

Hepatitis B: Aktuelles zu Virologie, antiviraler Resistenz & neue Therapien

Derzeit verfügbare Therapien der Hepatitis B sind in der Langzeitbeobachtung weiterhin sehr sicher und sehr wirksam. Neue Substanzen, mit einer begrenzten Therapiedauer, befinden sich bereits in klinischen Studien.

25.06.2016 | Hepatitiden | Nachrichten

HCV: Antivirale Therapie führt offenbar zur Erholung der Immunantwort

Studien zeigen, dass es nach DAA-vermittelter Antigenelimination zu einer Erholung der virusspezifischen wie auch der angeborenen Immunantwort kommt. Inwieweit diese immunologischen Veränderungen tatsächlich vor einer erneuten HCV-Infektion schützen können, bleibt jedoch offen.

23.06.2016 | Hepatitiden | Nachrichten

Hepatitis C: Neues zu therapeutischen Wirkstoffen & Resistenzmechanismen

Die hohe Wirksamkeit und gute Verträglichkeit der etablierten interferonfreien Therapieregime konnten auf dem diesjährigen EASL-ILC in Barcelona in beeindruckenden Real-World-Registerstudien bestätigt werden. Die Daten stammen auch aus dem deutschen Hepatitis-C-Register.

21.06.2016 | Lebertransplantation | Nachrichten

Lebertransplantation: Risikofaktoren beachten und behandeln

Neue Studien stellen eine verbesserte Lebensqualität von Lebertransplantierten fest. Demnach hat die präoperative Abklärung und Beeinflussung von Risikofaktoren eine enorme Bedeutung für den postoperativen Verlauf und auch eine HCV-Infektion nach Transplantation ist mittlerweile therapierbar.

20.06.2016 | Leberzirrhose | Nachrichten

Leberzirrhose: Neues zur Behandlung der Komplikationen

Komplikationen der Leberzirrhose werden zunehmend besser behandelbar. Verschiedene neue Therapieansätze wurden nun auf dem diesjährigen EASL-ILC-Kongress vorgestellt. Hier sind die Highlights zusammengefasst.

13.11.2015 | Hepatitisviren | Nachrichten

HBV-Postexpositionsprophylaxe wirkt womöglich noch nach 24 Stunden

Möglicherweise wirkt eine HBV-Postexpositionsprophylaxe auch dann noch, wenn sie erst 24 Stunden nach der Exposition mit HBV-positivem Blut erfolgt. Zumindest deutet darauf eine retrospektive Analyse aus Südkorea hin.

28.07.2015 | HIV | Nachrichten

HIV-Infektion: Früher Therapiebeginn offenbar beste Option

Die Zeichen verdichten sich aufgrund der Ergebnisse mehrerer Studien, dass HIV-Infizierten der frühzeitige Beginn einer antiretroviralen Behandlung eher nützt als schadet. Schon plant etwa die WHO entsprechende Anpassungen ihrer Leitlinien.

02.03.2015 | Diarrhoe | Nachrichten

Reisediarrhö: Nicht immer gleich mit dem Antibiotikum zuschlagen

Wen im Urlaub Montezumas Rache ereilt, der greift gerne zu einem Antibiotikum aus der Reiseapotheke. Damit bessern sich zwar meist die Symptome, doch die Maßnahme birgt auch Risiken, die bislang unterschätzt werden.

28.10.2012 | DAK 2012 | Nachrichten | Onlineartikel

Penicillin-Allergie bei Kindern oft nur ein Verdacht

Ein Verdacht auf eine Arzneimittelsensibilisierung im Kindesalter bestätigt sich in vielen Fällen nicht. Doch trotz ausgeschlossener Allergie verweigern so manche Eltern aus Sorge vor einer allergischen Reaktion eine Behandlung mit Penicillin.

Bildnachweise