Skip to main content

Atemwegsmanagement

Extrakorporaler Life Support bei primärem Transplantatversagen: Welche Optionen gibt es?

Weltweit werden jährlich mehr als 4000 Herztransplantation bei Erwachsenen durchgeführt. Dabei besteht das Risiko einer 30-Tage-Mortalität von 5–10 %, hauptsächlich im Zusammenhang mit einem frühen Transplantatversagen. Bei einem primären Transplantatversagen ist ein extrakorporaler Life Support notwendig.

CME: Sauerstoff in der Akuttherapie

Sauerstoff ist ein Arzneimittel und soll in der Akuttherapie bei Vorliegen einer Hypoxämie ärztlich verordnet und dokumentiert, überwacht und reevaluiert werden. Der CME-Kurs benennt die Indikationen der Sauerstofftherapie, Zielwerte und Applikationssysteme nach den Leitlinienempfehlungen.

Sechs Empfehlungen zur Infektionsprävention im OP

Atemwegssicherung nur mit „double gloving“? Stechampullen vor Gebrauch desinfizieren? Die richtigen Hygienemaßnahmen bei Legen oder Wechseln eines i.v.-Katheters? Insgesamt werden hier sechs grundlegende Empfehlungen zur Hygiene im OP-Bereich und die Evidenz dazu auf den Punkt gebracht. Praxistipps für die Anästhesiologie.

Management von stumpfen und scharfen Kehlkopfverletzungen

Bei einem laryngotrachealen Trauma kann es schnell um Leben oder Tod gehen. Daher ist eine frühzeitige Erkennung der Verletzungsschwere und eine frühe operative Versorgung entscheidend für die Reduktion der Lebensgefahr und für das funktionelle Spätergebnis.

Neue Überlegungen zum ARDS

"Die Lunge nicht kaputtatmen"

Bei einem schweren COVID-19-ARDS führt an einer invasiven Beatmung oft kein Weg vorbei. Dann lohnt es sich, sich seiner physikalischen Grundkenntnisse zu erinnern. Denn was sich unter Berücksichtigung von FCR und PEEP erreichen lässt, ist beeindruckend.

CME-Fortbildungsartikel

02.02.2023 | Nichtinvasive Beatmung | CME

Nichtinvasive Beatmung bei chronisch obstruktiver Lungenerkrankung mit chronischer respiratorischer Insuffizienz

Aufgrund der stetig ansteigenden Zahl an Patient/-innen mit COPD („chronic obstructive pulmonary disease“) nimmt auch die Zahl derjenigen mit sehr fortgeschrittenen Erkrankungsstadien zu. Insbesondere bei schwerer COPD kommt es im weiteren Verlauf …

25.01.2023 | Verletzungen der Wirbelsäule | CME

Anästhesie bei Wirbelsäulenoperationen

Weltweit kam es in den letzten 20 Jahren zu einem deutlichen Anstieg von Operationen an der Wirbelsäule. Ursächlich sind v. a. technische Neuerungen, die chirurgische Verfahren und die perioperative Patientenversorgung zunehmend verbessern.

16.01.2023 | Allgemeinanästhesie | CME

Präklinische Notfallnarkose beim Erwachsenen

Die Häufigkeit von präklinischen Notfallnarkosen beträgt in Deutschland ca. 2–3 % aller Notarzteinsätze. Für die Durchführung einer präklinischen Notfallnarkose existiert eine durch die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen …

13.01.2023 | Irreversibler Hirnfunktionsausfall | CME

Organspende nach irreversiblem Hirnfunktionsausfall

Die Voraussetzungen für eine postmortale Organspende in Deutschland beinhalten die Feststellung des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls (IHA), die Zustimmung zur Organspende und den Ausschluss von medizinischen Kontraindikationen. Gerade aufgrund …

12.12.2022 | Intensivtransport | CME

Interhospitaler Intensivtransport

Kritisch kranke Patienten, die spezialisierte diagnostische oder therapeutische Verfahren benötigen, jedoch in einem Krankenhaus ohne diesbezügliche Ausstattung versorgt werden, müssen unter Fortführung intensivmedizinischer Maßnahmen zu …

30.11.2022 | ECMO | CME

Extrakorporale Membranoxygenierung und Hämodynamik

Extrakorporale Unterstützungssysteme von Herz und Lunge werden bei kardialem, pulmonalem oder auch kardiopulmonalem Versagen eingesetzt. Jedoch verhält sich weder die rein lungenunterstützende venovenöse extrakorporale Membranoxygenierung …

Kasuistiken

Thoraxröntgenbild

16.09.2022 | Aspiration | Kasuistiken

"Propfen" im Hauptbronchus – Komplikation durch Intubation?

Zehn Tage nach Herz-Op. kommt es bei einem Patienten zu einem akuten Sauerstoffsättigungsabfall. Bei abgeschwächter Thoraxexkursion und auskultatorisch „stiller“ Lunge links wird der Mann notfallmäßig intubiert. Die Bronchoskopie zeigt etwas, das als zäher Sekretpropfen im Hauptbronchus interpretiert wird. Bei der Extraktion kommt der wahre Übeltäter ans Licht. 

Endonasaler endoskopischer Befund

26.08.2022 | Allgemeinanästhesie | Kasuistiken

Was bei der transnasalen Intubation alles schiefgehen kann

Mit vor allem linksseitig „verstopfter Nase“ und anderen nasalen Beschwerden wie Hyposmie und Rhinorrhö wird ein 17-jähriger Patient in der HNO-Klinik vorstellig. Kurz zuvor hatte man ihm einen Weisheitszahn extrahiert, und zwar unter transnasaler Intubationsnarkose. Dabei war es offenbar zu Komplikationen gekommen. Endoskop und CT verraten mehr.

CT der Lunge mit Einblutung

Open Access 30.05.2022 | Schwieriger Atemweg | Kasuistiken

Narkose unter erschwerten Bedingungen

Nicht nur die Auswahl der Anästhetika oder die Lagerung auf dem OP-Tisch erfordern bei Menschen mit kongenitalen Muskelerkrankungen vor einer Narkose besondere Sorgfalt. Auch das Risiko des schwierigen Atemwegs ist deutlich erhöht. Bei der hier vorgestellten thoraxchirurgischen Patientin kam noch erschwerend hinzu, dass die 21-Jährige seit Jahren eine lebenserhaltende NIV benötigte.

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

Herztransplantation

06.01.2023 | Herztransplantation | Kardiotechnik/EKZ

Extrakorporaler Life Support bei primärem Transplantatversagen: Welche Optionen gibt es?

Weltweit werden jährlich mehr als 4000 Herztransplantation bei Erwachsenen durchgeführt. Dabei besteht das Risiko einer 30-Tage-Mortalität von 5–10 %, hauptsächlich im Zusammenhang mit einem frühen Transplantatversagen. Bei einem primären Transplantatversagen ist ein extrakorporaler Life Support notwendig.

verfasst von:
M. Nozdrzykowski, F. Fahr, U. Schulz, M. A. Borger, Prof. Dr. D. Saeed

Open Access 02.12.2022 | Atemwegsmanagement | Konzepte – Stellungnahmen – Perspektiven

Präklinische Notfallthorakotomie in der Berliner Notfallrettung – Darstellung der Umsetzung im Land Berlin und Diskussion erster Erkenntnisse

Im Jahr 2015 fand das Thema „traumatisch bedingter Herz-Kreislauf-Stillstand“ erstmalig Einzug in die aktualisierten Reanimationsleitlinien des European Resuscitation Council. Neben dem speziell anzuwendenden Maßnahmenbündel mit …

verfasst von:
Dr. med. Tom Malysch, Dr. med. Florian Breuer, Justus Wolff, Dr. med. Stefan Poloczek, Dr. med. Janosch Dahmen
Zwei periphere Venenverweilkatheter vorbereitet auf sterilem Tisch

Open Access 30.11.2022 | Patientensicherheit | Qualitätssicherung und Medizinökonomie

Sechs Empfehlungen zur Infektionsprävention im OP

Atemwegssicherung nur mit „double gloving“? Stechampullen vor Gebrauch desinfizieren? Die richtigen Hygienemaßnahmen bei Legen oder Wechseln eines i.v.-Katheters? Insgesamt werden hier sechs grundlegende Empfehlungen zur Hygiene im OP-Bereich und die Evidenz dazu auf den Punkt gebracht. Praxistipps für die Anästhesiologie.

verfasst von:
Dr. Maximilian Schnetzinger, Ojan Assadian, Klaus Markstaller, Klaus Ulrich Klein

Open Access 07.11.2022 | Atemwegsmanagement | Originalien

Prähospitales Atemwegsmanagement in zwei deutschen Städten

Prozessoptimierungen bedürfen einer strukturierten Beurteilung der Ausgangslage. Derzeit stehen deskriptive Daten zum gegenwärtigen Zustand im Bereich der prähospitalen Atemwegssicherung in Deutschland nur eingeschränkt zur Verfügung. In der …

verfasst von:
Lukas F. Reinert, Steffen Herdtle, Christian Hohenstein, Wilhelm Behringer, Privatdozentin, MSc Assoc. Prof. Dr. Jasmin Arrich

20.10.2022 | Akutes respiratorisches Distress-Syndrom | Physiotherapie

Blutungsrisiko im Kanülenbereich bei physiotherapeutischer Mobilisation unter extrakorporaler Membranoxygenierung

Eine retrospektive Analyse bei Patient*innen mit akutem Lungenversagen

Patient*innen, die an einem Acute Respiratory Distress Syndrome (ARDS) leiden, benötigen eine intensive Atmungs- bzw. Beatmungstherapie und bedürfen häufig einer extrakorporalen Membranoxygenierung (ECMO). Die Frühmobilisation der Patient*innen …

verfasst von:
Ann-Kathrin Baasner, Dr. Michael Koeppen, Prof. Dr. Peter Rosenberger
Dislozierte Schildknorpelfraktur

20.10.2022 | Atemwegsmanagement | Leitthema

Management von stumpfen und scharfen Kehlkopfverletzungen

Bei einem laryngotrachealen Trauma kann es schnell um Leben oder Tod gehen. Daher ist eine frühzeitige Erkennung der Verletzungsschwere und eine frühe operative Versorgung entscheidend für die Reduktion der Lebensgefahr und für das funktionelle Spätergebnis.

verfasst von:
Univ.-Prof. Dr. Christoph Arens, Prof. Dr. Andreas H. Müller

21.09.2022 | COVID-19 | Übersichten

Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Herzchirurgie

Seit Anfang des Jahres 2020 die COVID-19-Pandemie weltweit das Leben massiv beeinflusst und auch verändert hat, lassen sich naturgemäß gerade im Gesundheitssektor schwerwiegende Konsequenzen beobachten. Diese betreffen Patienten in gleichem Maß …

verfasst von:
Udo Boeken, Torulv Holst, Vincent Hettlich, Hilmar Dörge, Andreas Böning, Artur Lichtenberg

16.09.2022 | Nichtinvasive Beatmung | Pflege

Atmungstherapie an einem Universitätsklinikum: eine Evaluation des Tätigkeitsprofils

Atmungstherapeuten (AT) sind durch ihre verschiedenen Kompetenzen in der Lage, eine wichtige Rolle in der interprofessionellen und -disziplinären stationären Krankenversorgung einzunehmen [ 1 ]. Die Tätigkeitsfelder von AT beinhalten u. a. die …

verfasst von:
Dr. Peter Nydahl, Kai Miethbauer, Hannah Baillie, Torben Bergmann, Tom Miethbauer, Steffen Ochs, Sarah-Isabelle Pschonder, Ralf Wenzel, Prof. Dr. Stefan Schreiber, Prof. Dr. Wolfgang von Gahlen-Hoops
Zwei-Hände-Esmarch-Handgriff

Open Access 09.09.2022 | Reanimation im Kindesalter | Notfälle im Kindes- und Jugendalter

Reanimation des Neugeborenen: Fünf Tipps für die schwierige Maskenbeatmung

Maßnahmen zur strukturierten Optimierung der noninvasiven Beatmung

Wenn die Maskenbeatmung beim nicht spontan atmenden Neugeborenen keinen Erfolg zeigt, hilft RALPH. Das Akronym fasst fünf Maßnahmen zusammen, die im Notfall strukturiert und eskalierend abgearbeitet werden. Von "R" wie "Repositionierung des Kopfes“ bis „H“ wie „Hilfsmittel verwenden“: Wie Sie Schritt für Schritt doch noch eine effektive Ventilation der Lunge erreichen.

verfasst von:
Dr. J. C. Schwindt, S. Schäfer, B. Grass, P. Deindl, E. M. Schwindt, M. Wald, M. Schroth

Open Access 08.09.2022 | COVID-19 | Originalien

ECMO-Unterstützung während der ersten 2 Wellen der Coronapandemie – eine Umfrage an Zentren mit hohen Fallzahlen in Deutschland

Zu Beginn des Jahres 2020 breitete sich SARS-Coronavirus Typ 2 („severe acute respiratory syndrome coronavirus type 2“, SARS-CoV-2), der Erreger der Coronaviruserkrankung 2019 („coronavirus disease 2019“, COVID-19) pandemisch aus. In vielen …

verfasst von:
MPH Dr. Alexander Supady, Guido Michels, Philipp M. Lepper, Markus Ferrari, Jens Wippermann, Anton Sabashnikov, Holger Thiele, Marcus Hennersdorf, Tobias Lahmer, Udo Boeken, Jan Gummert, Eike Tigges, Ralf M. Muellenbach, Tobias Spangenberg, Tobias Wengenmayer, Dawid L. Staudacher

Buchkapitel zum Thema

2021 | Beatmungsmedizin, inhalative Medizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Auswirkungen und Komplikationen der Beatmung

Die Beatmung kann sich ungünstig auf verschiedene Organe und deren Funktion auswirken, v. a. auf die Lunge selbst und die Herz-Kreislauf-Funktion. Wesentliche Ursachen sind die unphysiologischen Schwankungen des intrathorakalen Drucks sowie der …

2021 | Beatmungsmedizin, inhalative Medizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Entwöhnung von der Beatmung – Weaning

Die Entwöhnung von der Beatmung beginnt mit dem ersten Spontanatmungsversuch und endet mit der Extubation. Eine Entwöhnung ist erfolgreich, wenn der Patient für mindestens 48 h nach der Extubation keine ventilatorische Unterstützung benötigt.

2021 | Atemwegsmanagement | OriginalPaper | Buchkapitel

Extrakorporale Lungenunterstützung

Versagt die konventionelle Atemunterstützung, können extrakorporale Lungenersatzverfahren eingesetzt und gleichzeitig eine „lungenschonende“ Beatmung unter Vermeidung hoher Atemwegsspitzendrücke, hoher Atemhubvolumina und hoher inspiratorischer …

2021 | Beatmungsmedizin, inhalative Medizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Überwachung der Beatmung

Die maschinelle Beatmung ist Teil eines therapeutischen Gesamtkonzeptes und mit teilweise erheblichen Gefahren verbunden. Sie muss daher umfassend überwacht werden. Die Überwachung der Beatmung umfasst folgende Komponenten: Funktion des …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.