Skip to main content
Pneumologie Beatmungsmedizin, inhalative Medizin

Beatmungsmedizin, inhalative Medizin

alle Nachrichten zum Thema

CPAP-Maske

04.04.2024 | DGP 2024 | Kongressbericht | Nachrichten

Neue NIV-Leitlinie mit Anleitung zur Beatmungseinstellung vorgestellt

Die in Kürze erscheinende Neuauflage der Leitlinie zur nichtinvasiven Beatmung (NIV) bei chronischer Ateminsuffizienz soll gerade weniger erfahrenen Ärztinnen und Ärzten als Alltagshilfe dienen.

03.04.2024 | DGP 2024 | Kongressbericht | Nachrichten

Risiko sekundäre invasive Beatmung

Es sind auch Lehren aus der COVID-19-Pandemie: Wenn primär nichtinvasiv beatmete ARDS-Patienten und -Patientinnen am Ende doch intubiert werden müssen, verschlechtert das ihre Prognose erheblich.

Intubierte und beatmete Patientin

24.01.2024 | Nosokomiale Pneumonie | Nachrichten

Zähneputzen! Zum Schutz vor nosokomialen Pneumonien

Konsequentes Zähneputzen, insbesondere auf Intensivstationen, schützt nach den Ergebnissen einer Metaanalyse vor nosokomialen Pneumonien. Die Forschenden sprechen sich für die breite Einführung von Zahnpflegeprogrammen in Kliniken aus.

Schlauch eines Beatmungsgeräts

02.11.2023 | Infektionen in der Intensivmedizin | Nachrichten

Amikacin-Inhalation gegen beatmungsassoziierte Pneumonie

Die Inhalation des Aminoglykosid-Antibiotikums Amikacin kann maschinell beatmete Patienten vor Ventilator-assoziierter Pneumonie bewahren. Das hat die AMIKINHAL-Studie gezeigt.

28.08.2023 | ESC 2023 | Kongressbericht | Nachrichten

Kardiogener Schock: Studie findet keinen Nutzen der VA-ECMO – im Gegenteil

Nächste Studienenttäuschung beim kardiogenen Schock: Die immer beliebter werdende VA-ECMO kann in der ECLS SHOCK Studie die Sterblichkeit nicht reduzieren.

Rippenfraktur im Röntgenbild

02.08.2023 | Rippenfraktur | Nachrichten

Komplikationen bei multiplen Rippenfrakturen minimieren

Rippenfrakturen bei älteren Menschen sind mit einer erhöhten Morbidität und Mortalität verbunden. In einer aktuellen Studie aus den USA wurde gezeigt, dass mit einem multidisziplinären Protokoll bei der Versorgung der Patientinnen und Patienten die Rate an Pneumonien signifikant gesenkt werden kann.

Beatmungsmaske

23.04.2023 | DGIM 2023 | Nachrichten

Obstruktives Schlafapnoe-Syndrom in der Schwangerschaft: Zu wenig auf dem Radar?

Das obstruktive Schlafapnoe-Syndrom (OSAS) ist nicht nur ein Problem adipöser Männer, wurde beim DGIM-Kongress klar. In der Schwangerschaft steigt die Prävalenz deutlich – und das gefährdet Mutter und Kind.

04.04.2023 | Kardiogener Schock | Nachrichten

Kardiogener Schock: Senkt frühe linksventrikuläre Entlastung die Mortalität?

Eine frühe linksventrikuläre Entlastung per Herzpumpe ging bei Patienten im kardiogenen Schock unter extrakorporaler Membranoxygenierung mit einer deutlich niedrigeren Mortalität einher, ergab eine Registeranalyse. Das Ergebnis soll nun in einer randomisierten Studie validiert werden.

Nichtinvasive Beatmung

30.03.2023 | DGP 2023 | Kongressbericht | Nachrichten

Überschüssiges CO2 lässt sich offenbar auch wirksam über den Darm eliminieren

In vitro und am Tiermodell ist es erstmals gelungen, im Körper angesammeltes Kohlendioxid enteral zu eliminieren. Das könnte die außerklinische Beatmung bei hyperkapnischer Ateminsuffizienz ergänzen.

Tracheostoma

21.02.2023 | Intensivmedizin | Nachrichten

Mehr Protein nützt nicht und schadet manchen

Maschinell beatmete Patientinnen und Patienten ziehen keinen Nutzen aus einer enteralen Ernährung mit höherem Proteinanteil als üblich. In einigen Subgruppen zeigt sich sogar ein schädlicher Einfluss.

Alveolen

19.12.2022 | DIVI 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Wie viel Sauerstoff darf's denn nun sein?

Ab welcher Konzentration ist Sauerstoff in der Beatmungsluft schädlich? Auf diese elementare Frage gibt es bis heute keine endgültige Antwort. Klar ist nur, dass auch kurzzeitige Sauerstoffexzesse unter Umständen schädlich sind. Eine Leitlinie hilft, diese Gefahr zu minimieren.

Künstliche Beatmung, Uniklinik Köln

15.12.2022 | DIVI 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Bedside-Verfahren zur Optimierung der Beatmung

Die bisher übliche Praxis, den idealen Beatmungsdruck per Tabelle zu ermitteln, ist ungenau. Die Bedside-Anwendung von Ultraschall und Impedanzmessung ermöglichen wesentlich genauere Werte. Doch noch sind diese Verfahren zu zeitaufwendig für die klinische Praxis.

02.11.2022 | Intensivmedizin | Nachrichten

Zusätzliche Mobilisierung auf Intensivstation verbessert Überleben nicht

Geschwächte Intensivpatienten und -patientinnen maximal zu mobilisieren, scheint gegenüber einem normal dosierten Bewegungsprogramm keine Vorteile zu haben: In einer Studie aus Australien konnte der Ansatz „So früh und so viel wie möglich“ die Prognose der Erkrankten nicht verbessern.

02.11.2022 | Atemwegsmanagement | Nachrichten

PSV versus T-Stück beim Spontanatemversuch

Führen Spontanatemversuche mit druckunterstützter Beatmung (PSV) bei intubierten Risikopatientinnen und -patienten zu besseren Entwöhnungsergebnissen als Atemversuche am T-Stück? In einer randomisierten Multicenterstudie wurde verglichen.

22.09.2022 | COVID-19 | Nachrichten

Keine Zunahme Geräte-assoziierter Infekte in der Pandemie

In Deutschland hat die Häufigkeit von Infektionen durch Katheter, Beatmungsgeräte und Lebenserhaltungssysteme im ersten Pandemiejahr auf Intensivstationen nicht zu, sondern teilweise noch abgenommen. Das mag auch an der geringen Zahl von COVID-Kranken gelegen haben.

Mann hustet

20.09.2022 | ERS 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Akute COPD-Exazerbation: NIV bei Azidose nicht verzögern

Eine akute Exazerbation einer COPD führt Patientinnen und Patienten nicht selten ins Krankenhaus. Bei Azidose kommt eine nichtinvasive Beatmung (NIV) infrage. Zu beachten ist auch, dass diese Situation eine Verschlechterung der Prognose der Betroffenen bedeutet.

Ärztin spricht mit älterem COVID-19-Patienten

19.09.2022 | ERS 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

COVID-19-Management: Resümee für die Praxis

Viel wurde publiziert seit Beginn der COVID-19-Pandemie. Nicht alles hielt der kritischen Prüfung stand. Konsolidierte therapeutische Fortschritte bei schwerem COVID-19-Verlauf erläuterte Tobias Welte, Hannover, anlässlich des ERS 2022 in Barcelona.

Ältere Frau mit Sauerstoffschlauch

19.07.2022 | COPD | Nachrichten

Sauerstoff ohne Nutzen bei COPD mit mäßiger Hypoxämie

Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung, die nur moderat hypoxämisch sind, profitieren kaum von einer Therapie mit Sauerstoff. Ihre Drei-Jahres-Mortalität wird dadurch jedenfalls nicht vermindert.

Oskar Medizinpreis 2022

30.06.2022 | Beatmungsmedizin, inhalative Medizin | Nachrichten

Oskar-Medizinpreis zum Thema „Pneumologische Beatmungsmedizin“ Verliehen

Der Oskar-Medizinpreis wird von der Stiftung Oskar-Helene-Heim vergeben und zählt zu den renommiertesten Auszeichnungen für Ärztinnen und Ärzte in Deutschland. Er würdigt im Jahr 2022
herrvorragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der „Pneumologie“.
 

Akutes Lungenversagen

28.05.2022 | DAC 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Pro & Contra Bauchlage bei ARDS

Beim schweren Lungenversagen (ARDS) ist die therapeutische Bauchlagerung Teil des Therapiekanons. Die praktische Umsetzung ist personalintensiv und zeitaufwendig. Dabei ist die prognostische Relevanz der Maßnahme umstritten. Was sagt die aktuelle Evidenz?

ECMO

22.03.2022 | COVID-19 | Nachrichten

Corona: Hohe Sterberate bei ECMO-Therapie in deutschen Kliniken

Mit Hilfe der extrakorporalen Membranoxygenierung (ECMO) sollen die Überlebenschancen schwerkranker COVID-19-Patienten verbessert werden. Doch ein Blick auf die Mortalitätsraten in deutschen Kliniken lässt Zweifel aufkommen.

Künstliche Beatmung

09.09.2021 | Monitoring in der Intensivmedizin | Nachrichten

Wie hoch liegt der optimale Sauerstoff-Partialdruck?

Nach dem optimalen Zielwert des Sauerstoff-Partialdrucks für Intensivpatienten wird seit Längerem gesucht. Niederländische Spezialisten haben einen weiteren Versuch unternommen, ihn zu finden.

02.07.2021 | COVID-19 | Nachrichten

Remdesivir: Hinweis auf Zusatznutzen bei bestimmten COVID-Patienten

Corona-Erkrankte mit Pneumonie, die mit einer Low-Flow-Sauerstofftherapie auskommen, profitieren von Remdesivir. Das folgert das IQWiG auf Basis bisher analysierter Daten.

CPAP-Maske

02.06.2021 | COVID-19 | Nachrichten

Nichtinvasive Beatmung hilft jedem zweiten COVID-19-Patienten

Der Nutzen nichtinvasiver Unterstützung der Atmung von hypoxischen Patienten mit COVID-19-assoziierter Pneumonie scheint auf der Hand zu liegen. Die Datenlage nimmt sich demgegenüber erstaunlich dürftig aus.

SARS-CoV-2

20.04.2021 | DGIM 2021 | Nachrichten Zur Zeit gratis

Multiorganvirus SARS-CoV-2: eine Bestandsaufnahme

Nach überstandener COVID-19-Erkrankung bestehen nicht selten weiterhin Symptome. Und das, obwohl sich die Lungenfunktion meist normalisiert. Geachtet werden sollte auf neurologische Symptome.

Eis und Schnee

18.04.2021 | DGIM 2021 | Nachrichten

Vor dem Gipfelstürmen zuerst ins heimische Hypoxie-Zelt

Wer die höchsten Gipfel der Kontinente bezwingen will, tut gut daran, sich rechtzeitig dafür fit zu machen. Hypoxie-Zelte für das heimische Schlafzimmer helfen dabei.

Beatmung eines Patienten

08.04.2021 | Hypoxämie | Nachrichten

So hoch ist die Komplikationsrate bei Intubationen

Fast die Hälfte der auf der Intensivstation endotracheal intubierten Patienten erleidet schwere unerwünschte Ereignisse, legt eine internationale Analyse nahe. Besonders häufig kommt es zu kardiovaskulärer Instabilität.

Tracheotomie

23.03.2021 | Tracheostomie | Nachrichten

Frühe Tracheotomie verhindert Pneumonien

Beatmungspflichtige Patienten, die noch in der ersten Woche der maschinellen Beatmung ein Tracheostoma erhalten, entwickeln seltener eine beatmungsassoziierte Pneumonie. Auch wird die Zahl der Beatmungstage reduziert.

11.03.2021 | Nichtinvasive Beatmung | Nachrichten

Zu viel Sauerstoff kann tödlich sein

Das Prinzip „viel hilft viel“ sollte nicht zur Anwendung kommen, wenn Patienten nach einer Op. oder einem akuten Notfall auf Station zusätzlichen Sauerstoff bekommen. Denn zu viel Sauerstoff könnte die Mortalität nach oben treiben.

Intubierte und beatmete Patientin

01.03.2021 | Stenosen im Bereich von Larynx und Trachea | Nachrichten

Larynxläsion durch Intubation: Je früher der HNO-Spezialist eingreift, desto besser

Frühe HNO-ärztliche Maßnahmen nach Verletzungen des Larynx durch die endotracheale Intubation wirken sich für die Patienten deutlich günstiger aus als ein abwartendes Vorgehen.

Beatmung eines Patienten

08.12.2020 | Atemwegsmanagement | Nachrichten

Was bringt der Verzicht auf Sedierung bei beatmeten Patienten?

Vom Verzicht auf eine Sedierung während der Beatmung schwerkranker Erwachsener erhoffen Intensivmediziner sich eine beschleunigte körperliche Erholung nach Extubation. Nun zeigt eine Studie: Im Vergleich sedierter versus nicht sedierter Patienten ergeben sich für eine Gruppe Vorteile – allerdings nur kurzfristige..

ASS

02.11.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Verhindert ASS schwere COVID-19-Verläufe?

COVID-19-Patienten mit ASS benötigen nur halb so oft ein Intensivbett und eine mechanische Beatmung wie solche ohne. Auch das Sterberisiko ist in etwa halbiert. Ob das am ASS oder anderen Faktoren liegt, müssen weitere Studien zeigen. 

14.10.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Chirurgische Tracheotomie bei COVID-19-Patienten ist sicher

Bei invasiv beatmeten COVID-19-Patienten ein Tracheostoma anzulegen, stellt offenbar keine Gefährdung der Kranken oder ihrer Ärzte dar. Den Eingriff frühzeitig vorzunehmen, könnte für die Patienten sogar von Vorteil sein.

17.08.2020 | COPD | Nachrichten

Atemtherapiegeräte „können COPD positiv beeinflussen“

Atemhilfen für COPD-Patienten sollen durch positiven exspiratorischen Druck und Oszillation die Sekretelimination erleichtern. Wie sich das auf andere Parameter der Erkrankung auswirkt, hat eine Metaanalyse untersucht.

Bewusstloser Mann und Ersthelferin

20.04.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Schlaganfälle und Enzephalitis durch SARS-CoV-2?

Eine COVID-19-Erkrankung kann sich auch als Meningoenzephalitis manifestieren, zudem scheinen sich bei schweren Verläufen Schlaganfälle zu häufen. Die meisten neurologischen Komplikationen sind jedoch eher unspezifisch.

Beatmung eines Intensivpatienten

17.04.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Empfehlungen zur Beatmung bei COVID-19

Die Lungenärzte haben ein Positionspapier zur COVID-19-Pneumonie vorgelegt. Es diskutiert die stadienabhängige Beatmung und betont die Wichtigkeit von Monitoring und Schutz des Personals.

26.03.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Forscher konstruieren günstige Beatmungsgeräte für Corona-Patienten

Innerhalb von zwei Wochen haben Marburger Forscher Prototypen für zwei einfache Beatmungsgeräte entwickelt. Das Land Hessen beteiligt sich bereits an Produktionskosten.

Atemmaske

04.02.2020 | COPD | Nachrichten

Heimbeatmung nützt Patienten mit COPD und Hyperkapnie

Nichtinvasive Beatmung mit positiven Drücken kann COPD-Patienten mit Hyperkapnie offenbar zu Vorteilen verhelfen. Die Ergebnisse einer Metaanalyse zu diesem Thema beruhen jedoch auf Daten mäßiger Qualität.

21.08.2019 | Techniken und Therapieprinzipien in der AINS | Nachrichten

Bettseitig tracheotomieren geht auch „offen“

Intensivpatienten, die einer Tracheotomie bedürfen, sind möglicherweise mit dem bettseitigen offenen Verfahren mindestens genauso gut versorgt wie mit der verbreiteten Punktionstracheotomie.

07.08.2019 | Techniken und Therapieprinzipien in der AINS | Nachrichten

Frauen erhalten seltener maximale Intensivmedizin

Bei Frauen entscheiden sich Ärzte häufiger für Limitierungen der Intensivbehandlung als bei Männern mit vergleichbarer Morbidität und ähnlichem Alter. Weshalb, ist noch unklar.

01.07.2019 | Allgemeine Chirurgie | Nachrichten

In aussichtslosen Fällen auf die Op. verzichten!

Obwohl klar ist, dass die Überlebenschancen extrem schlecht sind, erhalten viele betagte, schwer kranke oder pflegebedürftige Patienten noch eine Operation. In einer US-Studie starb danach jeder dritte Hochrisikopatient innerhalb von 48 Stunden; fast 70% überlebten den Klinikaufenthalt nicht.

Künstliche Beatmung, Uniklinik Köln

22.05.2019 | DAC 2019 | Kongressbericht | Nachrichten

Neue Leitlinie "Prolongiertes Weaning" – ein Ausblick

Die konsequente Implementierung von Weaningalgorithmen auf der Intensivstation ist essenziell für die Optimierung des klinischen Outcomes. In diesem Sinn erfolgt auch die Neufassung der S2k-Leitlinie zum prolongierten Weaning. 

per Respirator beatmeter Patient

19.03.2019 | DGP 2019 | Kongressbericht | Nachrichten

Invasive Beatmung: DGP fordert qualitätsgesichertes Weaning

Pneumologen haben erneut die explosionsartige Zunahme ambulanter, invasiv beatmeter Patienten kritisiert. Gefordert wird der Entwöhnungsversuch in Kooperation mit qualifizierten Beatmungs- oder Weaningzentren.

Intubationsbesteck

21.02.2019 | Atemwegsmanagement | Nachrichten

Wie sich eine schwierige Intubation vorhersagen lässt

Als bester „Bedside Test“ für eine zu erwartende schwierige Intubation konnte sich in einer aktuellen Studie der „Upper-Lip-Bite-Test“ behaupten. Darüber hinaus kristallisierten sich vier weitere Kriterien heraus.

14.11.2018 | Atemwegsmanagement | Nachrichten

Cuff-Druckverlust durch Kontrolle per Manometer

Bei Verwendung eines Endotrachealtubus kommt es durch die manuelle Kontrolle mit einem Manometer selbst zum Cuff-Druckverlust.

10.10.2018 | COPD | Kongressbericht | Nachrichten

NIV-Beatmung bei ARDS: am besten per Helm!

Die Helmtechnik zeigt bei der nicht-invasiven Beatmung deutliche Vorteile gegenüber der etablierten Gesichtsmaske. Bei den mit Helm beatmeten imponiert selbst nach einem Jahr noch ein wesentlich besserer körperlicher Zustand.

26.07.2018 | Anästhesiologisches Vorgehen in der Thorax- und Kardiochirurgie | Nachrichten

Nasale High-flow-Sauerstofftherapie für alle Risikopatienten?

Herzchirurgische Patienten mit Atemwegserkrankungen haben ein hohes Risiko für Lungenkomplikationen. Was eine prophylaktische High-flow-Sauerstofftherapie bei ihnen ausrichtet, war Gegenstand einer Studie.

21.03.2018 | Beatmungsmedizin, inhalative Medizin | Nachrichten

Vernebeln nach Bedarf nicht schlechter als Routinenebel

Der Einsatz eines ACC-Salbutamol-Verneblers je nach Bedarf schneidet bei maschinell beatmeten Patienten im Ergebnis nicht schlechter ab als die Vernebelung gemäß einem Routineprotokoll.

17.10.2017 | Respiratorische Störungen in der Intensivmedizin | Nachrichten

Konzept der offenen Lunge hält nicht, was es verspricht

Die Lunge öffnen und offen halten – das ist die Idee hinter dem Konzept der offenen Lunge zur Behandlung des akuten Atemnotsyndroms (ARDS). Im Prinzip funktioniert das auch. Nur scheint es den Patienten nicht zu helfen, sondern zu schaden.

Anästhesie

18.09.2017 | Komplikationen in der Anästhesie | Nachrichten

Volumensteuerung schlägt Drucksteuerung

Die mechanische Beatmung per Volumensteuerung während einer Op. führt seltener zu pulmonalen Komplikationen als eine Drucksteuerung. Darauf deutet eine große retrospektive US-Analyse.

08.08.2017 | Respiratorische Störungen in der Intensivmedizin | Nachrichten

Späte Intubation verschlechtert Prognose

Je später Patienten nach Aufnahme auf die Intensivstation intubiert werden, umso schlechter ist die Prognose. 

11.07.2017 | Beatmungsmedizin, inhalative Medizin | Nachrichten

Diffusionsatmung senkt erfolgreich Hypoxämie-Inzidenz

Mithilfe der Diffusionsatmung lässt sich die Rate klinisch signifikanter Hypoxämien in Notfallsituationen um fast ein Drittel senken, so das Ergebnis einer Metaanalyse. Eine Aussage über den Einfluss auf die Mortalität ist auf dieser Studienbasis jedoch abschließend nicht möglich.

per Respirator beatmeter Patient

27.03.2017 | Beatmungsmedizin, inhalative Medizin | Kongressbericht | Nachrichten

Entwöhnung vom Respirator: Pneumologen bauen Weaning-Netzwerk auf

Bis zu 70 Prozent der dauerhaft beatmeten Patienten könnten doch noch entwöhnt werden. Dies wäre gut für die Patienten und gut fürs Gesundheitssystem.

25.01.2017 | Intensivmedizin | Nachrichten

Beatmete ARI-Patienten rasch in die ICU!

Für Patienten mit akutem Lungenversagen kann eine Verzögerung der Aufnahme in die Intensivstation lebensbedrohlich werden. Bei Wartezeiten in der Notaufnahme von mehr als einer Stunde verschlechterte sich die Prognose in einer Kohortenstudie deutlich.

29.08.2016 | Akute lymphatische Leukämie | Nachrichten

Lymphompatient profitiert von Lungenersatzverfahren

Erneut ist es bei einem Patienten mit einem hämatologischen Malignom gelungen, mit Unterstützung durch eine extrakorporale Membranoxygenierung eine komplette Remission zu erzielen. Die Kasuistik haben jetzt Hämatologen von der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) vorgestellt.

27.06.2016 | COPD | Kongressbericht | Nachrichten

Neutrophilen-Trapping macht COPD-Patienten infekt- und exazerbationsanfällig

Bei der COPD funktioniert die pulmonale Immunabwehr nicht, wie sie sollte. Einen möglichen Grund haben schottische Forscher jetzt entdeckt: Das extrazelluläre Trapping der Neutrophilen (NET) läuft aus dem Ruder.

Passend zum Thema

ANZEIGE

COPD und nicht-invasive Behandlungsmethoden

Content Hub

Nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden wie die nicht-invasive Beatmung (NIV) können die Leistungsfähigkeit und Lebensqualität von COPD-Patienten erheblich verbessern und das Sterberisiko senken. Die NIV-Therapie zur Behandlung von fortgeschrittener COPD hat Eingang in die neuen S2k-Leitlinien zur COPD-Therapie gefunden.

ResMed Germany Inc.
ANZEIGE

Geringere Therapieabbruchquoten durch digitale Therapiebegleitung

Ärzte profitieren von digitaler Therapiebegleitung ihrer NIV-Patienten durch einen verlässlichen Partner, weil diese sich besser versorgt fühlen und die Therapie weniger häufig abbrechen. Das entlastet das Gesundheitssystem und schwer Erkrankte gewinnen Lebensqualität.

ANZEIGE

Auch für ältere Patienten empfiehlt sich nicht-invasive Langzeitbeatmung

Nicht-invasive Beatmung ist für Menschen mit chronisch hyperkapnisch respiratorischer Insuffizienz eine bewährte Therapie. Eine Schweizer Studie untersuchte die Auswirkungen der Beatmung auf über 75-Jährige und belegt nun deren Wirksamkeit.