Skip to main content
Erschienen in:

01.10.2005 | Leitthema

Beitrag des Kompetenznetzes Pädiatrische Onkologie und Hämatologie zur Verbesserung der Versorgung und Forschung bei pädiatrischen Patienten mit malignen Tumoren

verfasst von: Prof. Dr. U. Creutzig, G. Calaminus, M. Zimmermann, J. Hannemann, I. Krämer, R. Herold, G. Henze

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 10/2005

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Ein wesentliches Ziel des Kompetenznetzes Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (KPOH) ist die Qualitätsverbesserung der krankheitsbezogenen Forschung und Versorgung bei Kindern mit Krebs — insbesondere durch die Verbesserung des Ergebnistransfers von der Grundlagen-Forschung in die Versorgung. Der Ausbau einer effizienten Forschungskooperation zwischen Klinik, zentralen Einrichtungen und Forschungslaboratorien steht im Vordergrund. Zu den Instituts- und fachübergreifenden Forschungsprojekten gehören Optimierung der Therapie durch Prüfung und Entwicklung neuer Therapieformen, Untersuchungen zu den molekularbiologischen Grundlagen pädiatrisch onkologischer Erkrankungen, Ausbau der Logistik der Biomaterialasservierung sowie Verbesserung des Informationsaustauschs im Bereich der Diagnostik (Telemedizin) und Nachsorge („horizontale“ und „vertikale“ Vernetzung mit weiterbehandelnden Ärzten). Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung in Kliniken und Studien betreffen
  • den Einsatz von Forschungs- und Studienassistenten zur Verbesserung der Dokumentation und Studienorganisation in den teilnehmenden Kliniken,
  • die Rechnerunterstützung beim Informationsaustausch und bei der Therapieplanung,
  • den Aufbau eines Internet-Informationsportals für Laien, Betroffene und v. a. für das Fachpublikum,
  • die Einrichtung des Arbeitsprojekts „Studienunterstützung“ zur Qualitätsverbesserung der Studien und Studienzentralen durch zentrale Studienberatung.
Durch die Summe dieser Maßnahmen wird ein Gewinn in der Qualität der Behandlung von Kindern- und Jugendlichen mit Tumorerkrankungen erreicht.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Kaatsch P, Spix C (2004) German Childhood Cancer Registry — Annual Report 2003 (Jahresbericht 2003 des Deutschen Kinderkrebsregisters) Kaatsch P, Spix C (2004) German Childhood Cancer Registry — Annual Report 2003 (Jahresbericht 2003 des Deutschen Kinderkrebsregisters)
2.
Zurück zum Zitat Creutzig U, Klusmann JH (2004) Chronik der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie. Hannover Creutzig U, Klusmann JH (2004) Chronik der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie. Hannover
3.
Zurück zum Zitat Creutzig U, Henze G, Bielack S et al. (2003) Krebserkrankungen bei Kindern. Erfolg durch einheitliche Therapiekonzepte seit 25 Jahren. Dtsch Ärztebl 13:A842-A852 Creutzig U, Henze G, Bielack S et al. (2003) Krebserkrankungen bei Kindern. Erfolg durch einheitliche Therapiekonzepte seit 25 Jahren. Dtsch Ärztebl 13:A842-A852
4.
Zurück zum Zitat Creutzig U, Zimmermann M, Hannemann J et al. (2005) Quality Management for Clinical Trials within the German Competence Network Paediatric Oncology and Haematology. Onkologie 28:333–336CrossRefPubMed Creutzig U, Zimmermann M, Hannemann J et al. (2005) Quality Management for Clinical Trials within the German Competence Network Paediatric Oncology and Haematology. Onkologie 28:333–336CrossRefPubMed
5.
Zurück zum Zitat Creutzig U, Calaminus G (2000) Vertikale Vernetzung in der pädiatrischen Onkologie. Der Onkologe 6:814–818CrossRef Creutzig U, Calaminus G (2000) Vertikale Vernetzung in der pädiatrischen Onkologie. Der Onkologe 6:814–818CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Göbel U, Jürgens H (2003) Translation der kliniknahen Grundlagenforschung in die pädiatrische Onkologie. Klin Pädiatr 215:289–290 Göbel U, Jürgens H (2003) Translation der kliniknahen Grundlagenforschung in die pädiatrische Onkologie. Klin Pädiatr 215:289–290
7.
Zurück zum Zitat Graf N, Paulussen M, Huf T, Ganslandt T, Stahl J, Jurgens H (2002) Telemedizin in der Pädiatrischen Onkologie. Ergebnisse einer Fragebogenaktion des Kompetenznetzes Pädiatrische Onkologie. Klin Pädiatr 214:8–13 Graf N, Paulussen M, Huf T, Ganslandt T, Stahl J, Jurgens H (2002) Telemedizin in der Pädiatrischen Onkologie. Ergebnisse einer Fragebogenaktion des Kompetenznetzes Pädiatrische Onkologie. Klin Pädiatr 214:8–13
8.
Zurück zum Zitat Bernbeck B, Weinspach S, Göbel U, Janßen G, Wiener A, Calaminus G (2002) Neuropsychologic outcome and quality of life (QOL) of survivors of childhood leukemia. Med Pediatr Oncol 39:344CrossRef Bernbeck B, Weinspach S, Göbel U, Janßen G, Wiener A, Calaminus G (2002) Neuropsychologic outcome and quality of life (QOL) of survivors of childhood leukemia. Med Pediatr Oncol 39:344CrossRef
9.
Zurück zum Zitat Calaminus G, Weinspach S, Teske C, Göbel U (2000) Quality of life in children and adolescents with cancer. First results of an evaluation of 49 patients with the PEDQOL questionnaire. Klin Pädiatr 212:211–215 Calaminus G, Weinspach S, Teske C, Göbel U (2000) Quality of life in children and adolescents with cancer. First results of an evaluation of 49 patients with the PEDQOL questionnaire. Klin Pädiatr 212:211–215
10.
Zurück zum Zitat Calaminus G, Ittner E, Neubauer M, Bernbeck B, Teske C, Wiener A, Langer T, Beck J D (2002) Prospective evaluation of late effects and quality of life (QOL) in patients with ALL and brain tumors in Germany. Med Pediatr Oncol 39:271 Calaminus G, Ittner E, Neubauer M, Bernbeck B, Teske C, Wiener A, Langer T, Beck J D (2002) Prospective evaluation of late effects and quality of life (QOL) in patients with ALL and brain tumors in Germany. Med Pediatr Oncol 39:271
11.
Zurück zum Zitat Müller H L, Bueb K, Bartels U, Roth C, Harz K, Graf N, Korinthenberg R, Bettendorf M, Kühl J, Gutjahr P, Sörensen N, Calaminus G (2001) Obesity after childhood craniopharyngioma--German multicenter study on pre-operative risk factors and quality of life. Klin Pädiatr 213:244–249 Müller H L, Bueb K, Bartels U, Roth C, Harz K, Graf N, Korinthenberg R, Bettendorf M, Kühl J, Gutjahr P, Sörensen N, Calaminus G (2001) Obesity after childhood craniopharyngioma--German multicenter study on pre-operative risk factors and quality of life. Klin Pädiatr 213:244–249
12.
Zurück zum Zitat Müller HL, Bueb K, Calaminus G, Teske C, Etavard-Gorris N, Gebhardt U, Kolb R, Sörensen N (2002) Quality of life (QOL) in long-term survivors of childhood craniopharyngioma—German multicenter study on the effects of therapeutic strategies and the degree of surgical resection on QOL. Med Pediatr Oncol 39:345 Müller HL, Bueb K, Calaminus G, Teske C, Etavard-Gorris N, Gebhardt U, Kolb R, Sörensen N (2002) Quality of life (QOL) in long-term survivors of childhood craniopharyngioma—German multicenter study on the effects of therapeutic strategies and the degree of surgical resection on QOL. Med Pediatr Oncol 39:345
13.
Zurück zum Zitat Cereda C, Calaminus G, Varotto S, Viscardi E, Masiero L, Perilongo G (2003) Searching for a tool to assess qualitiy of life (QOL) in childhood cancer survivors—results of the PEDQOL in a cohort of Italian children and adolescents. Med Pediatr Oncol 41:271 Cereda C, Calaminus G, Varotto S, Viscardi E, Masiero L, Perilongo G (2003) Searching for a tool to assess qualitiy of life (QOL) in childhood cancer survivors—results of the PEDQOL in a cohort of Italian children and adolescents. Med Pediatr Oncol 41:271
14.
Zurück zum Zitat Calaminus G (2004) Vertical Networking in Pediatric Oncology: Transfer of Information from Specialised Pediatric Cancer Services to General Medical Care. In: Burgard P, Lee PJ, Wendel U (eds) Inborn Errors of Metabolism — Pathways into Adulthood. SPS, Heilbronn, pp 45–50 Calaminus G (2004) Vertical Networking in Pediatric Oncology: Transfer of Information from Specialised Pediatric Cancer Services to General Medical Care. In: Burgard P, Lee PJ, Wendel U (eds) Inborn Errors of Metabolism — Pathways into Adulthood. SPS, Heilbronn, pp 45–50
15.
Zurück zum Zitat Calaminus G, Haas H J, Göbel U (2001) Keimzelltumoren.In:Interdisziplinäre Leitlinien der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie. Deutsche Krebsgesellschaft e.V., Informationszentrum für Standards in der Onkologie ISTO AWMF online. http://www uni-duesseldorf de/WWW/AWMF/ll/ponk-207 htm Calaminus G, Haas H J, Göbel U (2001) Keimzelltumoren.In:Interdisziplinäre Leitlinien der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie. Deutsche Krebsgesellschaft e.V., Informationszentrum für Standards in der Onkologie ISTO AWMF online. http://​www uni-duesseldorf de/​WWW/​AWMF/​ll/​ponk-207 htm
16.
Zurück zum Zitat Kusch M, Schmidt-Birk A, Labouvie H, Jäger R, Bode U (1998) Qualitätsmanagement und Versorgungsmanagement: DIN EN ISO 9000ff, klinische Praxisleitlinien und Versorgungsmodule. In: Versorgungsmanagement in Theorie und Praxis. Empirische Pädagogik, Landau Kusch M, Schmidt-Birk A, Labouvie H, Jäger R, Bode U (1998) Qualitätsmanagement und Versorgungsmanagement: DIN EN ISO 9000ff, klinische Praxisleitlinien und Versorgungsmodule. In: Versorgungsmanagement in Theorie und Praxis. Empirische Pädagogik, Landau
17.
Zurück zum Zitat Herold R, Laupert A, Reiche R (2005) Forschungs- und Studienassistentinnen im Kompetenznetz Pädiatrische Onkologie und Hämatologie „zertifiziert“. Forum DKG (in press) Herold R, Laupert A, Reiche R (2005) Forschungs- und Studienassistentinnen im Kompetenznetz Pädiatrische Onkologie und Hämatologie „zertifiziert“. Forum DKG (in press)
18.
Zurück zum Zitat Merzweiler A, Ehlerding H, Creutzig U, Graf N, Hero B, Kaatsch P, Zimmermann M, Weber R, Knaup P (2002) Standardizing terminology in pediatric oncology--the basic data set. Klin Pädiatr 214:212–217 Merzweiler A, Ehlerding H, Creutzig U, Graf N, Hero B, Kaatsch P, Zimmermann M, Weber R, Knaup P (2002) Standardizing terminology in pediatric oncology--the basic data set. Klin Pädiatr 214:212–217
19.
Zurück zum Zitat Bachert A, Classen CF (1995) Wissensbasierte Chemotherapieplanung in der pädiatrischen Onkologie: Ein Beispiel zur Therapieunterstützung. In: Buchholz W, Haux R (Hrsg) Informationsverarbeitung in den Universitätskliniken Baden-Württembergs. Hörning, Heidelberg, S 117–124 Bachert A, Classen CF (1995) Wissensbasierte Chemotherapieplanung in der pädiatrischen Onkologie: Ein Beispiel zur Therapieunterstützung. In: Buchholz W, Haux R (Hrsg) Informationsverarbeitung in den Universitätskliniken Baden-Württembergs. Hörning, Heidelberg, S 117–124
20.
Zurück zum Zitat Astheimer H, Gortitz I, Bachert A (2003) 10 years of computer-aided therapy planning in a department of pediatric hematology and oncology. Klin Pädiatr 215:345–351 Astheimer H, Gortitz I, Bachert A (2003) 10 years of computer-aided therapy planning in a department of pediatric hematology and oncology. Klin Pädiatr 215:345–351
21.
Zurück zum Zitat Wiedemann T, Knaup P, Bachert A, Creutzig U, Haux R, Schilling F (1998) Computer-aided documentation and therapy planning in pediatric oncology. Medinfo 9 Pt 2:1306–1309 Wiedemann T, Knaup P, Bachert A, Creutzig U, Haux R, Schilling F (1998) Computer-aided documentation and therapy planning in pediatric oncology. Medinfo 9 Pt 2:1306–1309
22.
Zurück zum Zitat Sauter S, Kaatsch P, Creutzig U, Michaelis J (1994) Establishment of a uniform common data set for pediatric oncology. Applied Informatics Study Group of the GPOH (Society of Pediatric Oncology and Hematology). Klin Pädiatr 206:306–312 Sauter S, Kaatsch P, Creutzig U, Michaelis J (1994) Establishment of a uniform common data set for pediatric oncology. Applied Informatics Study Group of the GPOH (Society of Pediatric Oncology and Hematology). Klin Pädiatr 206:306–312
23.
Zurück zum Zitat Meineke FA, Mishchenko R, Mantovani L, Löffler M, Heller B (2003) OncoWorkstation — ein Konsultations- und Planungswerkzeug zur Unterstützung der Auswahl und Durchführung von onkologischen Therapiestudien. Informatik, Biometrie und Epidemiologie in Medizin und Biologie 36:374 Meineke FA, Mishchenko R, Mantovani L, Löffler M, Heller B (2003) OncoWorkstation — ein Konsultations- und Planungswerkzeug zur Unterstützung der Auswahl und Durchführung von onkologischen Therapiestudien. Informatik, Biometrie und Epidemiologie in Medizin und Biologie 36:374
24.
Zurück zum Zitat Bartels U, Hargrave D, Lau L, Esquembre C, Humpl T, Bouffet E (2003) Analysis of paediatric neuro-oncological information on the Internet in German language. Klin Pädiatr 215:352–357 Bartels U, Hargrave D, Lau L, Esquembre C, Humpl T, Bouffet E (2003) Analysis of paediatric neuro-oncological information on the Internet in German language. Klin Pädiatr 215:352–357
25.
Zurück zum Zitat Herold R, Tallen G, Creutzig U (2002) Neuer Informationsserver im Internet für Betroffene, Fachleute und Laien der Pädiatrischen Onkologie und Hämatologie: http://www.kinderkrebsinfo.de. Monatsschr Kinderheilkd 150:1301 Herold R, Tallen G, Creutzig U (2002) Neuer Informationsserver im Internet für Betroffene, Fachleute und Laien der Pädiatrischen Onkologie und Hämatologie: http://​www.​kinderkrebsinfo.​de.​ Monatsschr Kinderheilkd 150:1301
26.
Zurück zum Zitat Creutzig U, Zimmermann M, Hannemann J, Krämer I, Herold R, Henze G (2003) Qualitätssicherung im Kompetenznetz Pädiatrische Onkologie und Hämatologie. Klin Pädiatr 6:338–340 Creutzig U, Zimmermann M, Hannemann J, Krämer I, Herold R, Henze G (2003) Qualitätssicherung im Kompetenznetz Pädiatrische Onkologie und Hämatologie. Klin Pädiatr 6:338–340
27.
Zurück zum Zitat Merzweiler A, Ehlerding H, Creutzig U et al. (2002) Standardizing terminology in pediatric oncology--the basic data set. Klin Pädiatr 214:212–217 Merzweiler A, Ehlerding H, Creutzig U et al. (2002) Standardizing terminology in pediatric oncology--the basic data set. Klin Pädiatr 214:212–217
28.
Zurück zum Zitat Creutzig U, Hannemann J, Krämer I, Zimmermann M, Herold R, Marx JF (2005) Das Qualitätshaus als Instrument zur Leistungsverbesserung von Studienzentralen der Pädiatrischen Onkologie und Hämatologie. Klin Pädiatr 217:114–119 Creutzig U, Hannemann J, Krämer I, Zimmermann M, Herold R, Marx JF (2005) Das Qualitätshaus als Instrument zur Leistungsverbesserung von Studienzentralen der Pädiatrischen Onkologie und Hämatologie. Klin Pädiatr 217:114–119
Metadaten
Titel
Beitrag des Kompetenznetzes Pädiatrische Onkologie und Hämatologie zur Verbesserung der Versorgung und Forschung bei pädiatrischen Patienten mit malignen Tumoren
verfasst von
Prof. Dr. U. Creutzig
G. Calaminus
M. Zimmermann
J. Hannemann
I. Krämer
R. Herold
G. Henze
Publikationsdatum
01.10.2005
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 10/2005
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-005-0932-3

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2005

Der Onkologe 10/2005 Zur Ausgabe

Weiterbildung · Zertifizierte Fortbildung

Management von Borderlinetumoren des Ovars (BOT)

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mit dem Alkoholentzug sinkt das Krebsrisiko

Wie die Ergebnisse einer Studie aus Frankreich nahelegen, kann sich das Risiko von alkoholabhängigen Menschen, an einem alkoholassoziierten Tumor zu erkranken, um rund 40% vermindern, wenn sie das Trinken reduzieren oder ganz einstellen.

Gemischte Befunde zur zielgerichteten Adjuvanz

23.07.2024 Melanom Nachrichten

Mit Blick auf rezidiv- und metastasenfreies Überleben bestätigen die finalen Ergebnisse der COMBI-AD-Studie die Wirksamkeit von Dabrafenib/Trametinib beim Stadium-III-Melanom. Die Effekte auf das Gesamtüberleben sind dagegen weniger klar.  

Verkürzte MRT bei dichtem Brustgewebe: Was bringen sequenzielle Scans?

21.07.2024 Mamma-MRT Nachrichten

Frauen mit dichtem Brustgewebe könnten zusätzlich zum regulären Mammografie-Screening von sequenziellen MRT-Untersuchungen mit verkürztem Protokoll (AB-MRT) profitieren, schlagen US-Radiologen vor.

Informierte Frauen neigen zu späterem Mammografie-Screening

Frauen in ihren 40ern, die über die Vor- und Nachteile des Mammografie-Screenings auf Brustkrebs informiert werden, neigen stärker dazu, den Screeningbeginn nach hinten zu verschieben. Die Mehrheit aber nähme das Angebot an, wie eine US-Studie zeigt.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.