Skip to main content
main-content

Borreliose

Wieso hat der Patient massivste epigastrische Schmerzen?

MRT der Lendenwirbelsäule

Ein 59-Jähriger stellte sich in Begleitung seiner Ehefrau in der Notaufnahme vor. Er hatte stärkste, seit einigen Tagen bestehende Oberbauchschmerzen. Am Vortag war der Patient aus Österreich zurückgekehrt. Bei dort begonnener Symptomatik war eine Gastroskopie ohne wegweisenden Befund geblieben.

AV-Block kam vom Holzbock

Zecke

Die Beschwerden des 37-Jährigen werden zunächst als grippaler Infekt gedeutet. Erst ein AV-Block lenkt den Verdacht auf die wahre Ursache – zu spät für den Patienten.

Wiederholte Antibiosen bei Borreliose nicht sinnvoll

Clipboard mit Antibiotika-Aufschrift

Eine verlängerte Antibiotikatherapie nach der Erstbehandlung hat bei Borreliose-Symptomen keinerlei Nutzen. Der Chefarzt der neurologischen Abteilung des Klinikums Nürnberg erläuterte in einem aktuellen Vortrag, warum sie sogar schaden kann.

Kurze Therapie reicht gegen kognitive Borreliose-Symptome

Borrelia

Ständig müde und Konzentrationsprobleme? Bei einer Borreliose keine Seltenheit. Doch auch dann reicht eine zweiwöchige Antibiotikabehandlung. Eine längere Therapie bietet keine Vorteile.

CME: Neuroborreliose im Kindesalter

Zerebrale Borrelien-Vaskulopathie

Das klinische Bild der Neuroborreliose wird vor allem durch die akute periphere Fazialisparese und die seröse Meningitis geprägt. Nicht selten jedoch fehlen meningitische Symptome trotz Liquorpleozytose. Wie gehen Sie diagnostisch bei Verdacht auf eine Neuroborreliose vor und welche Therapien gibt es?

CME-Fortbildungsartikel

10.05.2021 | Zecken | FB_CME | Sonderheft 1/2021

Zecken und die von ihnen übertragenen Krankheiten

Neben Lyme-Borreliose und Frühsommer-Meningoenzephalitis rücken zunehmend weitere durch die Blutsauger verursachten Erkrankungen wie Babesiose oder Rickettsiosen ins Blickfeld. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über alteingesessene und jüngst …

06.05.2019 | Infektionserkrankungen in der Hausarztpraxis | CME Fortbildung | Ausgabe 5/2019

Durch Zecken übertragbare Erkrankungen

Zecken sind Überträger einer Vielzahl humanpathogener Krankheitserreger mit einer großen Bandbreite klinischer Symptome. Das Verbreitungsgebiet der einzelnen Erreger ist vom Vorkommen der Vektoren und Wirte abhängig. Aufgrund verschiedener …

07.01.2019 | Borreliose im Kindesalter | CME | Ausgabe 1/2019

CME: Neuroborreliose im Kindesalter

Das klinische Bild der Neuroborreliose wird vor allem durch die akute periphere Fazialisparese und die seröse Meningitis geprägt. Nicht selten jedoch fehlen meningitische Symptome trotz Liquorpleozytose. Wie gehen Sie diagnostisch bei Verdacht auf eine Neuroborreliose vor und welche Therapien gibt es?

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Übergeordnet

Verwandt

Kasuistiken

05.02.2016 | Scapula alata | Kasuistiken | Ausgabe 6/2016

Scapula alata nach Borreliose-Infektion

Wir beschreiben den Fall eines jungen Patienten mit einseitiger Scapula alata bei Neuroborreliose. Diese Erkrankung kann für den Patienten im Alltag eine große Einschränkung bedeuten, für die, nach konservativer Therapie, letztlich die dynamische …

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

16.07.2020 | Borreliose | KRITISCH GELESEN | Ausgabe 13/2020

Erythema migrans: Variabilität ist die Regel

Autor:
Prof. Dr. med. H. Holzgreve

01.04.2020 | Borreliose | Schwerpunkt: Entzündliche Dermatosen | Ausgabe 4/2020

Neue Aspekte zur Histopathologie bei Hautinfektionen

Hautinfektionen sind ein sehr häufiges Problem in der dermatologischen Praxis. Für viele dieser Erkrankungen stehen kulturelle und/oder serologische Methoden zur Diagnostik zur Verfügung. Es gibt jedoch auch Erreger, die nur schwer kultivierbar …

Autor:
Prof. Dr. med. Almut Böer-Auer

01.03.2020 | Zecken | Sonstiges | Ausgabe 1/2020

Was Zeckenstiche so gefährlich macht

Zecken können durch ihren Stich eine Vielzahl an Krankheiten übertragen. In Deutschland am bekanntesten sind die Borreliose und die unter der Abkürzung FSME bekannte Frühsommer-Meningoenzephalitis. Durch die klimatischen Veränderungen breiten sich …

Autor:
Paula Risch

18.02.2020 | FSME | FORTBILDUNG SCHWERPUNKT | Ausgabe 3/2020

Frischen Sie Ihr Wissen zu Neuroinfektionen auf!

Autor:
Prof. Dr. med. Johannes R. Bogner

18.02.2020 | Infektionserkrankungen in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 3/2020

Mögliche, wahrscheinliche oder sichere Neuroborreliose?

Treten 3 – 4 Wochen nach Zeckenstich z. B. radikuläre Schmerzen oder periphere Paresen auf, sollten Sie an eine Lyme-Neuroborreliose denken. Aber auch nach Monaten bis Jahren ist eine Manifestation noch möglich. Wie klären Sie die Erkrankung ab?

Autoren:
Prof. Dr. med. Uwe Ködel, Dr. med. Volker Fingerle, Prof. Dr. med. Hans-Walter Pfister
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2017 | Borreliose | OriginalPaper | Buchkapitel

Lyme-Arthritis

Die Borreliose ist eine durch Zecken übertragbare Erkrankung, hervorgerufen durch die Spirochäte Borrelia burgdorferi. Die Erkrankung kann verschiedene Organe, im Speziellen die Haut, das Nervensystem und die Gelenke betreffen. Eher …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise