Skip to main content
main-content

28.10.2020 | Bullöses Pemphigoid | Nachrichten

Im Vergleich zu Sulfonylharnstoffen

Bullöses Pemphigoid wird unter DPP-4-Hemmern häufiger beobachtet

Autor:
Dr. Dagmar Kraus
Die Wirkstoffklasse der Dipeptidylpeptidase-4-Hemmer steht im Verdacht, die Autoimmundermatose bullöses Pemphigoid zu triggern. Daten zum absoluten Risiko sind bislang jedoch ebenso rar wie Vergleiche mit anderen Wirkstoffklassen. US-amerikanische Wissenschaftler stellten nun DPP-4-Hemmer und Sulfonylharnstoff gegenüber.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Langerhanssche Inseln Praxisempfehlungen der Deutschen Diabetes Gesellschaft

Kurz, prägnant und aktuell: Die Praxisempfehlungen der Deutschen Diabetes Gesellschaft basieren überwiegend auf den evidenzbasierten Leitlinien und den evidenzbasierten nationalen Versorgungsleitlinien der DDG und werden jährlich dem Stand der Wissenschaft angepasst. 

Bildnachweise