Skip to main content

Cardiovascular Drugs and Therapy

Ausgabe 4/2009

Inhalt (13 Artikel)

Editorial

Statins and Vitamin D

David S. Grimes

Myocardial Infarct Size-Limiting and Anti-Arrhythmic Effects of Mildronate Orotate in the Rat Heart

Reinis Vilskersts, Edgars Liepinsh, Janis Kuka, Helena Cirule, Maris Veveris, Ivars Kalvinsh, Maija Dambrova

Increased Levels of 25 Hydroxyvitamin D and 1,25-Dihydroxyvitamin D After Rosuvastatin Treatment: A Novel Pleiotropic Effect of Statins?

Bunyamin Yavuz, Derun Taner Ertugrul, Hicran Cil, Naim Ata, Kadir Okhan Akin, Ahmet Arif Yalcin, Metin Kucukazman, Kursad Dal, Murat Sevket Hokkaomeroglu, Burcu Balam Yavuz, Emre Tutal

Pharmacological Treatment of Patients with Chronic Critical Limb Ischemia: L-Propionyl-Carnitine Enhances the Short-Term Effects of PGE-1

Glauco Milio, Giuseppina Novo, Caterina Genova, Piero Luigi Almasio, Salvatore Novo, Antonio Pinto

SHORT COMMUNICATION

One Hour Reperfusion is Enough to Assess Function and Infarct Size With TTC Staining in Langendorff Rat Model

R. Ferrera, S. Benhabbouche, J. C. Bopassa, B. Li, M. Ovize

Open Access Letter to the Editor

The Response to Fish Oil in Patients with Heart Disease Depends on the Predominant Arrhythmia Mechanism

Hester M. Den Ruijter, Ruben Coronel

Vorhofflimmern: Adipöse Patienten profitieren von dualer Kardioversion

11.06.2024 Vorhofflimmern Nachrichten

Bei stark übergewichtigen Personen lässt sich Vorhofflimmern mit zwei gleichzeitigen Schocks und einer insgesamt höheren Schockenergie effektiver stoppen als mit der herkömmlichen Single-Kardioversion, und das ohne höheres Komplikationsrisiko.

Auch ohne Blutung: Hämoglobinabfall nach TAVI ein Warnzeichen

10.06.2024 TAVI Nachrichten

Kommt es nach einem Transkatheter-Aortenklappen-Ersatz zu einem deutlichen Rückgang der Hämoglobinwerte, obwohl keine Blutung vorliegt, ist die Kliniksterblichkeit ähnlich hoch wie bei einem Rückgang mit Blutung. 

Hohe Morbidität und Mortalität bei rheumatischer Herzkrankheit

In Schwellen- und Entwicklungsländern ist die rheumatische Herzkrankheit nach wie vor ein Problem der öffentlichen Gesundheit. In einer weltweiten Bestandsaufnahme wurden aktuell die häufigsten Todesursachen der Patientinnen und Patienten zusammengetragen.

Erst wegen Herzinsuffizienz im Krankenhaus – und dann zur Dialyse

07.06.2024 Chronische Herzinsuffizienz Nachrichten

Bei älteren Menschen, die wegen Herzinsuffizienz stationär behandelt wurden, sollten Maßnahmen zum Erhalt der Nierenfunktion Priorität haben. Das machen die Komplikationsraten in einem US-amerikanischen Register deutlich. 

Update Kardiologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.