Skip to main content
main-content

Neue Therapieoption bei Colitis ulcerosa

Dies ist ein Angebot unseres Content-Partners* AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG, der für diesen Inhalt verantwortlich ist.
ANZEIGE

19.09.2022 | Online-Artikel

CU – Neuer Wirkstoff

Neue Therapieoption bei Colitis ulcerosa

Für die Therapie der mittelschweren bis schweren aktiven Colitis ulcerosa bei Erwachsenen steht ein neues Therapeutikum mit überzeugenden Ergebnissen bei schnellem Ansprechen, anhaltender Remission und Mukosaheilung zur Verfügung. [1,2,a-c]

Literatur

[a] Klinisches Ansprechen nach partiellem adaptierten Mayo-Score von Woche 0-8 (U-ACCOMPLISH + U-ACHIEVE SS2).
[b] 30-mg-Dosierung: Klinische Remission nach partiellem Mayo-Score (definiert als partieller Mayo-Score ≤ 2 mit keinem individuellen Subscore >1) während der gesamten Erhaltungstherapie (Woche 8-52) in Patient•innen mit klinischem Ansprechen zu Woche 8 (U-ACHIEVE SS3).
[c] 30-mg-Dosierung: Endoskopische Verbesserung definiert als endoskopischer Mayo-Subscore ≤ 1 zu Woche 52 (U-ACHIEVE SS3).
[d] Klinische Remission nach partiellem Mayo-Score (definiert als partieller Mayo-Score ≤ 2 mit keinem individuellen Subscore >1) während der gesamten Erhaltungstherapie (Woche 8-52) in Patient•innen mit klinischem Ansprechen zu Woche 8 (U-ACHIEVE SS3).
[e] In Patient•innen, die in der 8-wöchigen Induktion RINVOQ® 45 mg erhalten haben.
[f] 30-mg-Dosierung: Bei Patient•innen, die bei Baseline Kortikosteroide erhielten. Kortikosteroid-freie Remission ist definiert als klinische Remission in Woche 52 und Kortikosteroid-frei für ≥ 90 Tage vor Woche 52 bei Patient•innen mit klinischer Remission nach 8-wöchiger Induktionsbehandlung.
[g] Bei Patient•innen, die bei Baseline Kortikosteroide erhielten. Kortikosteroid-freie Remission ist definiert als klinische Remission in Woche 52 und Kortikosteroid-frei für ≥ 90 Tage vor Woche 52 bei Patient•innen mit klinischer Remission nach 8-wöchiger Induktionsbehandlung.

[1] Aktuelle Fachinformation RINVOQ®.
[2] Danese und Vermeire et al. Lancet 2022; 399 (10341):2113-28. doi:10.1016/S0140-6736(22)00581-5.
[3] Parmentier JM, Voss J, Gra­ C, et al. BMC Rheumatol. 2018;2(23).

* Hinweis zu unseren Content-Partnern