Skip to main content
Erschienen in:

01.06.2014 | Leitthema

Chirurgische Therapie des malignen Melanoms

verfasst von: Prof. Dr. E. Dippel, L. Schmitt, S. Merkel, J. Göhl

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 6/2014

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Die zunehmende Inzidenz sowie eine Verbesserung im Gesamtüberleben führen weltweit zu einer steigenden Prävalenz von Patienten mit malignem Melanom. Laut Robert Koch-Institut zeigte sich eine 5-Jahres-Prävalenz von 37.000 Frauen und 36.100 Männer in Deutschland, basierend auf deutschen Krebsregisterdaten für das Jahr 2012.

Ziel

Die frühzeitige Exzision des primären malignen Melanoms ist bis heute die Therapie der Wahl. In anatomisch schwierigen Lokalisationen wie Gesicht und Akren können die geforderten Sicherheitsabstände zwischen 0,5 und 2 cm in Abhängigkeit von der Tumordicke aufgrund der anatomischen Lokalisation jedoch nicht immer streng eingehalten werden. In diesem Fall ist oftmals eine mikrographisch kontrollierte Chirurgie mit anschließender 3D-Histologie hilfreich.

Material und Methoden

Diese Arbeit basiert auf einer selektiven Literaturrecherche sowie anhand der S3-Leitlinie „Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Melanoms“ und aktueller Arbeiten.

Ergebnis

Die Metastasierung erfolgt beim malignen Melanom in über 90 % primär lymphogen, wobei die Wahrscheinlichkeit einer Metastasierung mit steigender Tumordicke zunimmt. Die Indikation zur therapeutischen Lymphknotendissektion wird in den aktuellen S3-Leitlinien definiert. Die technische Durchführung der Leisten-, Axilla- und Halsdissektion ist heute standardisiert. Vereinzelte Satelliten- oder Intransitmetastasen können mit dem Ziel einer R0-Resektion exzidiert werden. Bei multiplem Befall der unteren Extremitäten stellt die hypertherme isolierte Extremitätenperfusion eine weitere Behandlungsoption dar.

Diskussion

Ist eine vollständige chirurgische Entfernung der Fernmetastasen möglich, hat sich gezeigt, dass die Überlebenszeit bei diesen Patienten durch eine vollständige Metastasektomie signifikant verlängert werden kann. Im Vorfeld sollte bei Metastasierung die weitere Therapie in einer interdisziplinären Tumorkonferenz individuell geplant werden.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Weide B, Elsässer M, Büttner P et al (2012) Serum markers lactate dehydrogenase and S100B predict independently disease outcome in melanoma patients with distant metastasis. Br J Cancer 107:422–428PubMedCentralPubMedCrossRef Weide B, Elsässer M, Büttner P et al (2012) Serum markers lactate dehydrogenase and S100B predict independently disease outcome in melanoma patients with distant metastasis. Br J Cancer 107:422–428PubMedCentralPubMedCrossRef
2.
Zurück zum Zitat Malignes Melanom (2013) S3-Leitlinie „Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Melanoms“ Version 1.1 – Februar 2013 AWMF-Register-Nummer: 032-024OL. http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/032024l_S3_Melanom_Diagnostik_Therapie_Nachsorge_2013-02.pdf. Zugegriffen: 09. Mai 2013 Malignes Melanom (2013) S3-Leitlinie „Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Melanoms“ Version 1.1 – Februar 2013 AWMF-Register-Nummer: 032-024OL. http://​www.​awmf.​org/​uploads/​tx_​szleitlinien/​032024l_​S3_​Melanom_​Diagnostik_​Therapie_​Nachsorge_​2013-02.​pdf.​ Zugegriffen: 09. Mai 2013
3.
Zurück zum Zitat Pflugfelder A, Weide B, Eigentler TK et al (2010) Incisional biopsy and melanoma prognosis: facts and controversis. Clin Dermatol 28:316–318PubMedCrossRef Pflugfelder A, Weide B, Eigentler TK et al (2010) Incisional biopsy and melanoma prognosis: facts and controversis. Clin Dermatol 28:316–318PubMedCrossRef
4.
Zurück zum Zitat Kunishige JH, Brodland DG, Zitelli JA (2012) Surgical margins for melanoma in situ. J Am Acad Dermatol 66:438–444PubMedCrossRef Kunishige JH, Brodland DG, Zitelli JA (2012) Surgical margins for melanoma in situ. J Am Acad Dermatol 66:438–444PubMedCrossRef
5.
Zurück zum Zitat Kenady DE, Brown BW, McBride CM (1982) Excision of underlying fascia with a primary malignant melanoma: effect on recurrence and survival rates. Surgery 92:615–618PubMed Kenady DE, Brown BW, McBride CM (1982) Excision of underlying fascia with a primary malignant melanoma: effect on recurrence and survival rates. Surgery 92:615–618PubMed
6.
Zurück zum Zitat Navysany S, Löser C, Dippel E (2012) Operative Behandlung des malignen Melanoms der Haut. Onkologe 16:1131–1139CrossRef Navysany S, Löser C, Dippel E (2012) Operative Behandlung des malignen Melanoms der Haut. Onkologe 16:1131–1139CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Möhrle M (2003) Micrographic controlled surgery (3D-histology) in cutaneous melanoma. J Dtsch Dermatol Ges 1:869–875PubMedCrossRef Möhrle M (2003) Micrographic controlled surgery (3D-histology) in cutaneous melanoma. J Dtsch Dermatol Ges 1:869–875PubMedCrossRef
8.
Zurück zum Zitat Meleti M, Leemans CR, Mooi WJ et al (2007) Oral malignant melanoma: the amsterdam experience. J Oral Maxillofac Surg 65:2181–2186PubMedCrossRef Meleti M, Leemans CR, Mooi WJ et al (2007) Oral malignant melanoma: the amsterdam experience. J Oral Maxillofac Surg 65:2181–2186PubMedCrossRef
9.
Zurück zum Zitat Breuninger H, Köhler C, Drepper H et al (1994) Ist das akrolentiginöse (ALM) maligner als das superfiziell spreitende Melanom (SSM) in einer High-risk-Lokalisation. 45:529–531 Breuninger H, Köhler C, Drepper H et al (1994) Ist das akrolentiginöse (ALM) maligner als das superfiziell spreitende Melanom (SSM) in einer High-risk-Lokalisation. 45:529–531
10.
Zurück zum Zitat Hausschild A, Lischner S, Kähler K (2004) Malignes Melanom, operative Therapie des Primärtumors. Onkologe 10:701–709CrossRef Hausschild A, Lischner S, Kähler K (2004) Malignes Melanom, operative Therapie des Primärtumors. Onkologe 10:701–709CrossRef
11.
Zurück zum Zitat Möhrle M, Schippert W, Garbe C et al (2003) Prognostische Faktoren und operative Strategien bei Melanomen des Gesichts. J Dtsch Dermatol Ges 1:457–463PubMedCrossRef Möhrle M, Schippert W, Garbe C et al (2003) Prognostische Faktoren und operative Strategien bei Melanomen des Gesichts. J Dtsch Dermatol Ges 1:457–463PubMedCrossRef
12.
Zurück zum Zitat Sebastian G (2006) Malignes Melanom der Haut, Sicherheitsabstände und Lymphknotendissektion. Hautarzt 57:756–763PubMedCrossRef Sebastian G (2006) Malignes Melanom der Haut, Sicherheitsabstände und Lymphknotendissektion. Hautarzt 57:756–763PubMedCrossRef
13.
Zurück zum Zitat Möhrle M (2003) Mikrographisch kontrollierte Chirurgie (3D-Histologie) beim Melanom. J Dtsch Dermatol Ges 1:869–875PubMedCrossRef Möhrle M (2003) Mikrographisch kontrollierte Chirurgie (3D-Histologie) beim Melanom. J Dtsch Dermatol Ges 1:869–875PubMedCrossRef
14.
Zurück zum Zitat Femiano F, Lanza A, Buonaiuto C et al (2008) Oral malignant melanoma: a review of the literature. J Oral Pathol Med 37:383–388PubMedCrossRef Femiano F, Lanza A, Buonaiuto C et al (2008) Oral malignant melanoma: a review of the literature. J Oral Pathol Med 37:383–388PubMedCrossRef
15.
Zurück zum Zitat Ronald JP, Fenske NA, Messina JL (2007) Primary mucosal melanoma. Am Acad Dermatol Ronald JP, Fenske NA, Messina JL (2007) Primary mucosal melanoma. Am Acad Dermatol
16.
Zurück zum Zitat Gauwerky KJ, Ehrenfeld M, Bakos RM et al (2010) Ein seltener Fall eines lokal rezidivierenden oralen Melanoms. J Dtsch Dermatol Ges 8:614–616PubMed Gauwerky KJ, Ehrenfeld M, Bakos RM et al (2010) Ein seltener Fall eines lokal rezidivierenden oralen Melanoms. J Dtsch Dermatol Ges 8:614–616PubMed
17.
Zurück zum Zitat Kretschmer L, Starz H, Thoms KM et al (2011) Age as a key factor influencing metastasizing patterns and disease-specific survival after sentinel lymph node biopsy for cutaneous melanoma. Int J Cancer 129:1435–1442PubMedCrossRef Kretschmer L, Starz H, Thoms KM et al (2011) Age as a key factor influencing metastasizing patterns and disease-specific survival after sentinel lymph node biopsy for cutaneous melanoma. Int J Cancer 129:1435–1442PubMedCrossRef
18.
Zurück zum Zitat Morton DL, Thompson JF, Cochran AJ et al (2006) Sentinel-node biopsy or nodal observation in melanoma. N Engl J Med 355:1307–1317PubMedCrossRef Morton DL, Thompson JF, Cochran AJ et al (2006) Sentinel-node biopsy or nodal observation in melanoma. N Engl J Med 355:1307–1317PubMedCrossRef
19.
Zurück zum Zitat Morton DL, Wen DR, Wong JH et al (1992) Technical details of intraoperative lymphatic mapping for early stage melanoma. Arch Surg 127:392–399PubMedCrossRef Morton DL, Wen DR, Wong JH et al (1992) Technical details of intraoperative lymphatic mapping for early stage melanoma. Arch Surg 127:392–399PubMedCrossRef
20.
Zurück zum Zitat Balch CM, Cascinelli N, Milton GW et al (1985) Elektive Lymphknotendissektion: Pro und Contra. In: Balch CM, Milton GW, Shaw HM et al (Hrsg) Hautmelanome. Diagnose, Therapie und weltweite Ergebnisse. Springer, Berlin, S 132–155 Balch CM, Cascinelli N, Milton GW et al (1985) Elektive Lymphknotendissektion: Pro und Contra. In: Balch CM, Milton GW, Shaw HM et al (Hrsg) Hautmelanome. Diagnose, Therapie und weltweite Ergebnisse. Springer, Berlin, S 132–155
21.
Zurück zum Zitat Karakousis CP, Hena MA, Emrich LJ, Dristoll DL (1990) Axillary node dissection in malignant melanoma: results and complications. Surgery 108:10–17PubMed Karakousis CP, Hena MA, Emrich LJ, Dristoll DL (1990) Axillary node dissection in malignant melanoma: results and complications. Surgery 108:10–17PubMed
22.
Zurück zum Zitat Karakousis CP, Emrich LJ, Driscoll DL, Rao U (1991) Survival after groin dissection for malignant melanoma. Surgery 109:119–126PubMed Karakousis CP, Emrich LJ, Driscoll DL, Rao U (1991) Survival after groin dissection for malignant melanoma. Surgery 109:119–126PubMed
24.
Zurück zum Zitat Meyer T, Merkel S, Göhl J, Hohenberger W (2002) Lymph node dissection for clinically evident lymph node metastases of malignant melanoma. Eur J Surg Oncol 28:424–430PubMedCrossRef Meyer T, Merkel S, Göhl J, Hohenberger W (2002) Lymph node dissection for clinically evident lymph node metastases of malignant melanoma. Eur J Surg Oncol 28:424–430PubMedCrossRef
25.
Zurück zum Zitat Krementz ET, Sutherland CM, Muchmore JH (1996) Isolated hyperthermia chemotherapy perfusion for limb melanoma. Surg Clin North Am 76:1313–1330PubMedCrossRef Krementz ET, Sutherland CM, Muchmore JH (1996) Isolated hyperthermia chemotherapy perfusion for limb melanoma. Surg Clin North Am 76:1313–1330PubMedCrossRef
26.
Zurück zum Zitat Boesch CE, Meyer T, Waschke L et al (2010) Long-term outcome of hyperthermic isolated limb perfusion (HILP) in the treatment of locoregionally metastasised malignant melanoma of the extremities. Int J Hyperthermia 26:16–20PubMedCrossRef Boesch CE, Meyer T, Waschke L et al (2010) Long-term outcome of hyperthermic isolated limb perfusion (HILP) in the treatment of locoregionally metastasised malignant melanoma of the extremities. Int J Hyperthermia 26:16–20PubMedCrossRef
27.
Zurück zum Zitat Hoekstra HJ, Veerman K, Van Ginkel RJ (2014) Isolated limb perfusion for in-transit melanoma metastases: melphalan or TNF-melphalan perfusion? J Surg Oncol (Epub ahead of print) Hoekstra HJ, Veerman K, Van Ginkel RJ (2014) Isolated limb perfusion for in-transit melanoma metastases: melphalan or TNF-melphalan perfusion? J Surg Oncol (Epub ahead of print)
Metadaten
Titel
Chirurgische Therapie des malignen Melanoms
verfasst von
Prof. Dr. E. Dippel
L. Schmitt
S. Merkel
J. Göhl
Publikationsdatum
01.06.2014
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 6/2014
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-013-2526-9

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

Der Onkologe 6/2014 Zur Ausgabe

Onkologiekongresse

Reha-Forschung

CME Zertifizierte Fortbildung

HPV-assoziierte oropharyngeale Karzinome

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mit dem Alkoholentzug sinkt das Krebsrisiko

Wie die Ergebnisse einer Studie aus Frankreich nahelegen, kann sich das Risiko von alkoholabhängigen Menschen, an einem alkoholassoziierten Tumor zu erkranken, um rund 40% vermindern, wenn sie das Trinken reduzieren oder ganz einstellen.

Gemischte Befunde zur zielgerichteten Adjuvanz

23.07.2024 Melanom Nachrichten

Mit Blick auf rezidiv- und metastasenfreies Überleben bestätigen die finalen Ergebnisse der COMBI-AD-Studie die Wirksamkeit von Dabrafenib/Trametinib beim Stadium-III-Melanom. Die Effekte auf das Gesamtüberleben sind dagegen weniger klar.  

Verkürzte MRT bei dichtem Brustgewebe: Was bringen sequenzielle Scans?

21.07.2024 Mamma-MRT Nachrichten

Frauen mit dichtem Brustgewebe könnten zusätzlich zum regulären Mammografie-Screening von sequenziellen MRT-Untersuchungen mit verkürztem Protokoll (AB-MRT) profitieren, schlagen US-Radiologen vor.

Informierte Frauen neigen zu späterem Mammografie-Screening

Frauen in ihren 40ern, die über die Vor- und Nachteile des Mammografie-Screenings auf Brustkrebs informiert werden, neigen stärker dazu, den Screeningbeginn nach hinten zu verschieben. Die Mehrheit aber nähme das Angebot an, wie eine US-Studie zeigt.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.