Skip to main content
main-content

15.08.2022 | Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen | Nachrichten

Gefahr von Komplikationen

Risiken für Schwangere mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

verfasst von: Dr. Nicola Zink

Während der reproduktiven Phase von Frauen ist die Prävalenz von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) am höchsten. Forscher aus den USA fanden nun heraus, dass die Erkrankungen Nachteile für werdende Mütter und ihre Kinder bedeuten.

Literatur

Tarar ZI et al. A national study of pregnancy‑related maternal and fetal outcomes in women with inflammatory bowel disease. Int J Colorectal Dis 2022;37:1535–43; https://doi.org/10.1007/s00384-022-04185-9

Weiterführende Themen

Passend zum Thema

ANZEIGE
CU – Neuer Wirkstoff

Neue Therapieoption bei Colitis ulcerosa

Für die Therapie der mittelschweren bis schweren aktiven Colitis ulcerosa bei Erwachsenen steht ein neues Therapeutikum mit überzeugenden Ergebnissen bei schnellem Ansprechen, anhaltender Remission und Mukosaheilung zur Verfügung. [1,2,a-c]

Passend zum Thema

Galenus-Preis-Kandidat 2022 – Specialist Care

Filgotinib: präferenzielle JAK1-Hemmung bei vorbehandelter Colitis ulcerosa

Filgotinib, ein von Galapagos entwickelter präferenzieller Januskinase-1 (JAK1)-Hemmer, kann bei Patientinnen und Patienten mit vorbehandelter mittelschwerer bis schwerer aktiver Colitis ulcerosa eine rasche Symptomlinderung induzieren und zu einer anhaltenden klinischen Remission, auch ohne Steroidgabe, führen.