Skip to main content

30.05.2024 | COVID-19 | Leitthema

Das deutsche COVID-19-Rheumaregister

verfasst von: PD Dr. med. habil. Rebecca Hasseli, Anne C. Regierer, Anja Strangfeld, Alexander Pfeil, die COVID-19-Register Kommission der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie

Erschienen in: Zeitschrift für Rheumatologie

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Zu Beginn der COVID-19(Coronavirus-Erkrankung 2019)-Pandemie im Dezember 2019 gab es keine Evidenz zur Steuerung der immunsuppressiven oder immunmodulatorischen Therapie oder zum Outcome einer SARS-CoV-2(„severe acute respiratory syndrome coronavirus type 2“)-Infektion bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen (ERE). Die Justus-Liebig-Universität Gießen hat in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie das Deutsche COVID-19-Register (www.​covid19-rheuma.​de) etabliert. Durch das COVID-19-Register wurden erstmals eine systematische Erfassung und Auswertung einer viralen Infektion bei Patienten mit ERE durchgeführt. Die Datenerfassung begann bereits im März 2020. Das Register zählt mittlerweile zu den größten weltweit auf diesem Gebiet. Bis zum 18.12.2023 wurden über 7100 Fälle erfasst. Im Jahr 2020 wurden erste wissenschaftliche Erkenntnisse zur SARS-CoV-2-Infektion bei ERE-Patienten aus dem Register generiert. Diese zeigten eine Assoziation zwischen der Krankheitsaktivität der ERE, bestimmten Komorbiditäten wie kardiovaskulären Erkrankungen und Therapien wie Rituximab mit einem ungünstigen Verlauf. Die Inhalte und der Aufbau der Datenbank wurden bereits bei der Konzeption so gestaltet, dass Kooperationen und Datentransfers mit anderen nationalen und internationalen Kooperationen (z. B. EULAR-COVID-19-Registry, COVID-19-Global Rheumatology Alliance sowie Lean European Open Survey on SARS-CoV-2-infizierten Patienten) möglich sind. Zusätzlich wurden weitere Register und Umfragen initiiert. Ein Impfregister erfasste die Verträglichkeit und möglichen Nebenwirkungen der COVID-19-Impfung bei ERE-Patienten. Die Daten führten zu zahlreichen Publikationen und bildeten die Grundlage für nationale und internationale Handlungsempfehlungen zur Betreuung und Impfung von ERE-Patienten während der COVID-19-Pandemie. Zusammenfassend hat das Deutsche COVID-19-Register einen wesentlichen Beitrag zur Erforschung des Verlaufs von COVID-19 bei ERE-Patienten geleistet und eine internationale Zusammenarbeit ermöglicht, um ein besseres Verständnis von COVID-19 und ERE zu erlangen.
Literatur
5.
Zurück zum Zitat Schulze-Koops H, Iking-Konert C, Leipe J et al (2020) Recommendations of the German Society for Rheumatology for management of patients with inflammatory rheumatic diseases in the context of the SARS-CoV-2/COVID-19 pandemic—Update July. Z Rheumatol 2020(79):679–685. https://doi.org/10.1007/s00393-020-00851-xCrossRef Schulze-Koops H, Iking-Konert C, Leipe J et al (2020) Recommendations of the German Society for Rheumatology for management of patients with inflammatory rheumatic diseases in the context of the SARS-CoV-2/COVID-19 pandemic—Update July. Z Rheumatol 2020(79):679–685. https://​doi.​org/​10.​1007/​s00393-020-00851-xCrossRef
6.
Zurück zum Zitat Schulze-Koops H, Krüger K, Hoyer BF et al (2021) Updated recommendations of the German Society for Rheumatology for the care of patients with inflammatory rheumatic diseases in times of SARS-CoV-2-methodology, key messages and justifying information. Rheumatol Oxf Engl 60:2128–2133. https://doi.org/10.1093/rheumatology/keab072CrossRef Schulze-Koops H, Krüger K, Hoyer BF et al (2021) Updated recommendations of the German Society for Rheumatology for the care of patients with inflammatory rheumatic diseases in times of SARS-CoV-2-methodology, key messages and justifying information. Rheumatol Oxf Engl 60:2128–2133. https://​doi.​org/​10.​1093/​rheumatology/​keab072CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Izadi Z, Gianfrancesco MA, Aguirre A et al (2022) Development of a prediction model for COVID-19 acute respiratory distress syndrome in patients with rheumatic diseases: results from the global rheumatology alliance. Regist ACR Open Rheumatol 4:872–882. https://doi.org/10.1002/acr2.11481CrossRef Izadi Z, Gianfrancesco MA, Aguirre A et al (2022) Development of a prediction model for COVID-19 acute respiratory distress syndrome in patients with rheumatic diseases: results from the global rheumatology alliance. Regist ACR Open Rheumatol 4:872–882. https://​doi.​org/​10.​1002/​acr2.​11481CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Hasseli R, Hanses F, Stecher M et al (2023) No Increased Lethality in Covid-19 in Patients with Inflammatory Rheumatic Diseases Compared to the General Population—a Comparison of Two German RegistriesCrossRef Hasseli R, Hanses F, Stecher M et al (2023) No Increased Lethality in Covid-19 in Patients with Inflammatory Rheumatic Diseases Compared to the General Population—a Comparison of Two German RegistriesCrossRef
19.
Zurück zum Zitat Hasseli R, Bimba Hoyer FH-ML, Bimba Hoyer FH-ML et al (2022) Verträglichkeit und Sicherheit von COVID-19-Impfstoffen nach Erstimpfung bei Patienten mit rheumatischen Erkrankungen45. Kongr Dtsch Ges Rheumatol (dgrh) 45 Kongr Dtsch Ges Rheumatol 18:69–72 Hasseli R, Bimba Hoyer FH-ML, Bimba Hoyer FH-ML et al (2022) Verträglichkeit und Sicherheit von COVID-19-Impfstoffen nach Erstimpfung bei Patienten mit rheumatischen Erkrankungen45. Kongr Dtsch Ges Rheumatol (dgrh) 45 Kongr Dtsch Ges Rheumatol 18:69–72
Metadaten
Titel
Das deutsche COVID-19-Rheumaregister
verfasst von
PD Dr. med. habil. Rebecca Hasseli
Anne C. Regierer
Anja Strangfeld
Alexander Pfeil
die COVID-19-Register Kommission der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie
Publikationsdatum
30.05.2024
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Zeitschrift für Rheumatologie
Print ISSN: 0340-1855
Elektronische ISSN: 1435-1250
DOI
https://doi.org/10.1007/s00393-024-01516-9

Leitlinien kompakt für die Innere Medizin

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Vitamin D allein verhindert keine Knochenbrüche

17.07.2024 Vitamin-D-Mangel Nachrichten

Eine systematische Übersicht legt nahe, dass eine Supplementierung von Vitamin D ohne Calcium möglicherweise keine Knochenbrüche bei älteren Menschen verhindern kann. Ganz im Gegenteil: Frauen erlitten unter Vitamin D häufiger Hüftfrakturen.

Muskeln trainieren gegen Nervenschäden durch Chemotherapie

17.07.2024 Nebenwirkungen der Krebstherapie Nachrichten

Chemotherapien können die Nerven schädigen und damit die Lebensqualität von Betroffenen zusätzlich einschränken. Wer aber auf die richtige Art trainiert, kann das absolute Risiko für Neuropathien um bis zu 40% senken.

Asthma der Mutter erhöht das Allergierisiko für die Kinder

16.07.2024 Asthma bronchiale Nachrichten

Die Evidenz spricht dafür, dass die intrauterine Exposition gegenüber einer Asthmaerkrankung der Mutter das Risiko für den Nachwuchs erhöht, ebenfalls Asthma zu entwickeln. Damit ist es aber offenbar nicht getan, wie eine Studie zeigt.

Eosinopenie als Warnzeichen für schwere Pneumonien?

16.07.2024 Ambulant erworbene Pneumonie Nachrichten

Retrospektive Daten aus Deutschland deuten darauf hin, dass erniedrigte Eosinophilenzahlen als Vorhersagemaß für die Erkrankungsschwere von ambulant erworbenen Pneumonien dienen könnten.

Update Innere Medizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.