Skip to main content
Erschienen in:

10.04.2024 | Das Frühgeborene | Leitthema

Entlassung von Kindern mit komplexen Versorgungsbedarfen von der neonatologischen Intensivstation

Sicherung der stationären Anschlussversorgung durch das Nachsorgemodell des Bunten Kreises e. V.

verfasst von: Stephanie Ballmann, M.Sc.

Erschienen in: Medizinische Klinik - Intensivmedizin und Notfallmedizin | Ausgabe 4/2024

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Nach Entlassung von Frühgeborenen mit komplexen Versorgungsbedarfen von der neonatologischen Intensivstation entsteht eine Versorgungslücke durch den Wechsel von der stationären zur ambulanten Versorgung. Die Folgen sind Rehospitalisierungen, Drehtüreffekte und hohe Kosten. Daher wird nach einer Krankenhausbehandlung bzw. einer stationären Rehabilitation eine sozialmedizinische Nachsorge als Anschlussversorgung vorgesehen. Die gesetzliche Grundlage hierfür bildet § 43 Abs. 2, Sozialgesetzbuch (SGB) V. Über 80 Nachsorgeeinrichtungen arbeiten bundesweit nach dem Model des Bunten Kreises. Das Konzept ist umfassend und beschreibt Vernetzungsmöglichkeiten, die über die Leistungen der sozialmedizinischen Nachsorge hinausgehen. Gleichzeitig können in diesem Modell junge Erwachsene bis zum 27. Lebensjahr unter Berücksichtigung ihres Entwicklungsstands Nachsorge erhalten. Das Team des Bunten Kreises ist interdisziplinär aufgestellt und besteht aus Pflegefachkräften, SozialarbeiterInnen, SozialpädagogInnen und PsychologInnen und FachärztInnen. Die größte Gruppe der betreuten Personen stellen mit 6000–8000 Kindern pro Jahr die Früh- und Risikogeborenen sowie Mehrlingsgeburten dar, gefolgt von 3000–5000 Kindern mit neurologischen und syndromalen Erkrankungen. Weitere häufige Erkrankungen sind Stoffwechselerkrankungen, Epilepsien, Diabetes, Kinder nach Unfällen und sonstige seltene Erkrankungen. Insgesamt summieren sich die unterschiedlichen Erkrankungen auf knapp 20 verschiedene Krankheitsbilder. Im Beitrag wird anhand eines Fallbeispiels der Nachsorgeprozess des Bunten Kreises e. V. dargestellt.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Baur W, Podeswik A (2014) Praxishandbuch pädiatrische Nachsorge Modell Bunter Kreis. Stiftung Bunter Kreis, Augsburg Baur W, Podeswik A (2014) Praxishandbuch pädiatrische Nachsorge Modell Bunter Kreis. Stiftung Bunter Kreis, Augsburg
2.
Zurück zum Zitat Spitzenverband GKV (2022) Bestimmung zu Voraussetzungen, Inhalt und Qualität der sozialmedizinischen Nachsorgemaßnahmen nach § 43 Abs. 2 SGB V Spitzenverband GKV (2022) Bestimmung zu Voraussetzungen, Inhalt und Qualität der sozialmedizinischen Nachsorgemaßnahmen nach § 43 Abs. 2 SGB V
3.
Zurück zum Zitat Grimm M, Kirvel S (2022) Nachsorgeeltern: 98 % sind zufrieden, Selbstwirksamkeit steigt. Kinder Jugendmed 2022:22 Grimm M, Kirvel S (2022) Nachsorgeeltern: 98 % sind zufrieden, Selbstwirksamkeit steigt. Kinder Jugendmed 2022:22
4.
Zurück zum Zitat IQTIG – Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (2022) Bundesauswertung Perinatalmedizin: Geburtshilfe. Erfassungsjahr 2021 IQTIG – Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (2022) Bundesauswertung Perinatalmedizin: Geburtshilfe. Erfassungsjahr 2021
5.
Zurück zum Zitat Mangold R, Baur W, Podeswik A, Schroll-Decker I (2008) Systemisches Case Management im Aufbau einerNachsorgeeinrichtung in der Pädiatrie. 7 Stufen zur Nachsorgeeinrichtung Bunter Kreis. Case Management Mangold R, Baur W, Podeswik A, Schroll-Decker I (2008) Systemisches Case Management im Aufbau einerNachsorgeeinrichtung in der Pädiatrie. 7 Stufen zur Nachsorgeeinrichtung Bunter Kreis. Case Management
6.
Zurück zum Zitat Podeswik A, Fromme C (2007) Sozialmedizinische Nachsorge in der pädiatrischen Diabetologie. Eine neue Leistung der Krankenkassen. Diabetologe 5:357–363CrossRef Podeswik A, Fromme C (2007) Sozialmedizinische Nachsorge in der pädiatrischen Diabetologie. Eine neue Leistung der Krankenkassen. Diabetologe 5:357–363CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Podeswik A, Port F, Groeger K, Thyen U (2009) Sozialmedizinische Nachsorge für schwer und chronisch kranke Kinder. Eine neue Leistung der Krankenkassen. Monatsschrift Kinderheilkd 157:129–135CrossRef Podeswik A, Port F, Groeger K, Thyen U (2009) Sozialmedizinische Nachsorge für schwer und chronisch kranke Kinder. Eine neue Leistung der Krankenkassen. Monatsschrift Kinderheilkd 157:129–135CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Porz F, Podeswik A (2011) Aus der Praxis: Frühe Begleitung und Case Management für Eltern von Frühgeborenen und kranken Neugeborenen. FI 0(3):157–161CrossRef Porz F, Podeswik A (2011) Aus der Praxis: Frühe Begleitung und Case Management für Eltern von Frühgeborenen und kranken Neugeborenen. FI 0(3):157–161CrossRef
9.
Zurück zum Zitat Vonderlin E, Noecker-Ribaupierre M, Wilken M (2010) Unterstützende Behandlungsangebote in der Neonatologie. Monatsschrift Kinderheilkd 158:42–47CrossRef Vonderlin E, Noecker-Ribaupierre M, Wilken M (2010) Unterstützende Behandlungsangebote in der Neonatologie. Monatsschrift Kinderheilkd 158:42–47CrossRef
Metadaten
Titel
Entlassung von Kindern mit komplexen Versorgungsbedarfen von der neonatologischen Intensivstation
Sicherung der stationären Anschlussversorgung durch das Nachsorgemodell des Bunten Kreises e. V.
verfasst von
Stephanie Ballmann, M.Sc.
Publikationsdatum
10.04.2024
Verlag
Springer Medizin
Schlagwort
Das Frühgeborene
Erschienen in
Medizinische Klinik - Intensivmedizin und Notfallmedizin / Ausgabe 4/2024
Print ISSN: 2193-6218
Elektronische ISSN: 2193-6226
DOI
https://doi.org/10.1007/s00063-024-01133-z

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2024

Medizinische Klinik - Intensivmedizin und Notfallmedizin 4/2024 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet AINS

Schläge auf den Rücken sind die beste Erste Hilfe

11.07.2024 Techniken in der Notfallmedizin Nachrichten

Bei der Aspiration eines Fremdkörpers mit Verschluss der Atemwege ist rasche Hilfe erforderlich. Doch welche Methode verspricht den meisten Erfolg? Eine Studie aus Kanada hat drei Techniken miteinander verglichen.

Bewusstsein während Reanimation – gibt es "typische" Fälle?

10.07.2024 Kardiopulmonale Reanimation Nachrichten

Australische Rettungsdienstdaten deuten darauf hin, dass sich Fälle, in denen eine laufende Reanimation Anzeichen von Bewusstsein induziert, von anderen Wiederbelebungsfällen unterscheiden könnten. Etwa mit Blick auf die Überlebenschancen.

Cholestatische Hepatitis durch Syphilis

09.07.2024 Treponema pallidum Nachrichten

Ein Mann kommt mit Gelbsucht in die Notaufnahme. In der Klinik wird eine cholestatische Hepatitis festgestellt, die Ursache bleibt zunächst jedoch im Dunklen. Erst ein Sehschärfenverlust durch ein Retinaödem weist auf den Auslöser: Treponema pallidum.

Engpass-Syndrom als Rückenschmerz-Ursache oft übersehen?

04.07.2024 Nacken- und Rückenschmerz Nachrichten

Hinter anhaltenden Rückenschmerzen im Bereich der Lendenwirbel könnte ein Engpass-Syndrom der oberen Gesäßnerven stecken. Wie eine Studie aus Istanbul nahelegt, wird dieses in der Praxis möglicherweise häufig übersehen.

Update AINS

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.