Skip to main content

DDG Praxisempfehlungen


Kurz, prägnant und aktuell: Die Praxisempfehlungen der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) basieren überwiegend auf den evidenzbasierten Leitlinien und den evidenzbasierten nationalen Versorgungsleitlinien der DDG und werden jährlich dem Stand der Wissenschaft angepasst. 

DDG Praxisempfehlungen: Diabetes mellitus im Alter

Geriatrische Diabetologie Handlungsempfehlung

Aufgrund der guten medizinischen Versorgung in Deutschland erreichen inzwischen viele Menschen mit Diabetes mellitus ein hohes Alter und/oder sind pflegebedürftig. Der Beitrag thematisiert Behandlungsziele, Folgeerkrankungen, Therapie, Technologie, BZ-Selbstkontrolle, geriatrische Syndrome und spezielle Situationen im hohen Lebensalter sowie Besonderheiten in der Pflege.

DDG Praxisempfehlungen: Therapie des Typ-1-Diabetes

Typ-1-Diabetes Handlungsempfehlung

Der Typ-1-Diabetes tritt bevorzugt in jüngeren Lebensjahren auf, kann sich jedoch auch im späteren Lebensalter manifestieren. Innerhalb der Kategorie „Typ-1-Diabetes“ werden gegenwärtig 2 Subtypen unterschieden: die immunologisch vermittelte und die idiopathische Form. Wie sieht die Therapie aus?

DDG Praxisempfehlungen: Positionspapier zur Diagnostik und Therapie der pAVK bei Menschen mit Diabetes mellitus

Periphere Durchblutungsstörungen der Becken- und Beinarterien sind eine der Folgekomplikationen von Patienten mit Diabetes mellitus. Dieses Positionspapier basiert auf den aktuellen deutschen und internationalen Leitlinienempfehlungen und dient als kurze, klinisch orientierte Handlungsanweisung zur Diagnostik und Therapie bei Patienten mit Diabetes mellitus und peripherer arterieller Verschlusskrankheit (pAVK).

DDG Praxisempfehlungen: Adipositas und Diabetes

Typ-2-Diabetes Handlungsempfehlung

Gewichtsreduktion ist ein integraler Bestandteil in der Therapie vieler Menschen mit Typ-2-Diabetes. Auch zu „Adipositas und Diabetes“ gibt die Deutsche Diabetes Gesellschaft regelmäßig Praxisempfehlungen heraus. Welche inhaltlichen Neuerungen und abweichenden Empfehlungen es gegenüber der Vorjahresfassung gibt, lesen Sie in diesem Beitrag.

DDG-Praxisempfehlungen zur Ernährung von Personen mit Typ-2-Diabetes mellitus

Ernährung Handlungsempfehlung

Bei Personen mit Typ-2-Diabetes mellitus muss die Ernährungstherapie stark individualisiert werden, um ihr Potenzial voll auszuschöpfen. Die vorliegende Praxisempfehlung stellt die Zusammenfassung und Bewertung der Literatur durch den Ausschuss Ernährung der Deutschen Diabetes Gesellschaft zu ausgewählten ernährungstherapeutischen Aspekten in der Behandlung des Typ-2-Diabetes mellitus dar.

DDG Praxisempfehlungen zur Ernährung von Personen mit Typ-1-Diabetes mellitus

Typ-1-Diabetes Handlungsempfehlung

Wie sollten sich Diabetiker ernähren? Hier müssen Diabetestypen und Behandlungsformen unterschieden werden, da sich die therapeutische Bedeutung der Ernährung unterscheidet und vor dem Hintergrund unterschiedlicher medikamentöser Therapiekomponenten betrachtet werden muss. Was die Deutsche Diabetes Gesellschaft zur Ernährung von Personen mit Typ-1-Diabetes mellitus empfiehlt, lesen Sie in diesem Beitrag.

DDG Praxisempfehlungen: Lipidtherapie bei Patientinnen und Patienten mit Diabetes mellitus

Lipidstoffwechselstörungen Handlungsempfehlung

Patientinnen und Patienten mit Diabetes mellitus haben in aller Regel ein deutlich erhöhtes kardiovaskuläres Risiko. Deswegen ist die Lipidtherapie bzw. eine Senkung des LDL-Cholesterins basierend auf einer Risikostratifizierung ein integraler Bestandteil der Diabetestherapie. Eine kurze, aktuelle, klinisch orientierte Handlungsempfehlung für Menschen mit Diabetes.

DDG Praxisempfehlungen: Diabetes und Fettleber

Typ-2-Diabetes Handlungsempfehlung

Eine nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) kann bedingt sein durch Adipositas und/oder Typ-2-Diabetes, Genetik oder eine Therapie mit Checkpointinhibitoren zur Behandlung von Krebs. Was die Deutsche Diabetes Gesellschaft zum Thema „Diabetes und Fettleber“ empfiehlt, lesen Sie in diesem Beitrag.

DDG Praxisempfehlungen: Therapie des Typ-2-Diabetes

Typ-2-Diabetes Handlungsempfehlung

Die Praxisempfehlungen der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) lehnen sich an die Inhalte der Nationalen VersorgungsLeitlinie zum Typ-2-Diabetes an. Die in den vorliegenden Praxisempfehlungen vorgenommenen Modifikationen in der Therapie und deren Begründungen wurden weitgehend auf der Basis neuer randomisierter, kontrollierter Studien und Metaanalysen aktualisiert.

DDG Praxisempfehlungen: Diabetes, Sport und Bewegung

Typ-2-Diabetes Handlungsempfehlung

Bewegung ist für alle Formen des Diabetes mellitus eine der wichtigsten Maßnahmen, die Gesundheit zu erhalten. Dabei muss keine körperliche Höchstleistung erbracht werden – „Laufen ohne Schnaufen“ reicht schon. Diese Praxisleitlinie soll die pathophysiologischen Hintergründe und therapeutischen Optionen zur Bedeutung von körperlicher Aktivität in der Therapie des Diabetes mellitus in Grundzügen umreißen und praktische Empfehlungen für die Umsetzung bei Typ-1- und Typ-2-Diabetes geben.

DDG Praxisempfehlungen: Diabetes mellitus und Herz

Herzinsuffizienz Handlungsempfehlung

Patienten mit Diabetes mellitus haben ein deutlich erhöhtes Risiko für die Entwicklung kardiovaskulärer Erkrankungen mit ihren Folgeerscheinungen akuter Myokardinfarkt, Schlaganfall und kardiovaskulärer Tod. Das verdeutlicht die Notwendigkeit einer gezielten Risikostratifizierung von Patienten mit Diabetes und einer konsequenten Behandlung von Diabetes, assoziierten Risikofaktoren und kardiovaskulären Erkrankungen.

DDG Praxisempfehlungen: DIfE – Deutscher Diabetes-Risiko-Test®

Typ-2-Diabetes Handlungsempfehlung

Mithilfe des vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) entwickelten Diabetes-Risiko-Tests (DRT) lässt sich das persönliche Risiko eines Patienten ermitteln, innerhalb der nächsten 5 Jahre an einem Typ-2-Diabetes zu erkranken.

DDG Praxisempfehlungen: Diagnostik, Therapie und Verlaufskontrolle des Diabetes mellitus im Kindes- und Jugendalter

Der Typ-1-Diabetes ist nach wie vor die häufigste Stoffwechselerkrankung im Kindesalter. Um den Besonderheiten einer chronischen Erkrankung im Kindes- und Jugendalter Rechnung zu tragen, müssen spezifische Aspekte dieses Lebensabschnitts berücksichtigt werden.

DDG Praxisempfehlungen: Diabetisches Fußsyndrom

Diabetisches Fußsyndrom Handlungsempfehlung

Unter diabetischem Fußsyndrom versteht man alle pathologischen Veränderungen am Fuß eines Menschen mit Diabetes mellitus. Dazu zählen auch „präulzeröse“ Läsionen, wie z. B. abnorme Hornhautschwielen. In Deutschland liegt zudem bei mehr als 50 % der Fälle eine relevante periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) vor, deren Symptomatik (Claudicatio, Ruheschmerzen) häufig durch die Polyneuropathie verdeckt ist.

DDG Praxisempfehlungen: Diabetische Retinopathie und Makulopathie

Diabetische Retinopathie Handlungsempfehlung

Die diabetische Retinopathie und die Makulopathie verlaufen lange Zeit symptomlos. Daher müssen auch ohne Verschlechterung des Sehvermögens regelmäßige ophthalmologische Kontrollintervalle eingehalten werden.

DDG Praxisempfehlungen: Nephropathie bei Diabetes

Diabetische Nephropathie Handlungsempfehlung

Im Verlauf einer Nephropathie bei Diabetes kann es zu einer Veränderung der Ausscheidung von Eiweiß im Urin, zu einer Abnahme der Nierenfunktion sowie zur Entwicklung und/oder Verstärkung von mit Diabetes assoziierten Begleiterkrankungen kommen. Was die Deutsche Diabetes Gesellschaft hier empfiehlt, lesen Sie diesem Beitrag.

DDG Praxisempfehlungen: Diabetische Neuropathie

Diabetische Neuropathie Handlungsempfehlung

Die diabetische Neuropathie ist eine klinisch manifeste oder subklinische Erkrankung der peripheren Nerven, die infolge eines Diabetes mellitus ohne andere Ursachen auftritt. Sie kann das somatische und/oder das autonome Nervensystem betreffen.

DDG Praxisempfehlungen: FINDRISK – Test für Diabetesrisiko

Typ-2-Diabetes Handlungsempfehlung

Wer wird in den nächsten zehn Jahren an einem Typ-2-Diabetes erkranken? Mit dem FINDRISK-Test lässt sich dieses Risiko ermitteln. Falls das Risiko erhöht ist, sollte auf BMI, Taillenumfang/Bauchumfang, Ernährung und Bewegung geachtet werden.

DDG Praxisempfehlungen: Gesundheits-Pass Diabetes

Diabetes mellitus Handlungsempfehlung

Seit 2020 steht eine überarbeitete Neuauflage des Gesundheits-Passes Diabetes zur Verfügung, der gemeinsam von der DDG und diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe herausgegeben wird. Er gibt Menschen mit Diabetes und ihren Behandlern einen Überblick über wichtige Therapieergebnisse und Kontrolluntersuchungen zu Begleit- und Folgeerkrankungen.

DDG Praxisempfehlungen: Diabetes und Straßenverkehr

Diabetes mellitus Handlungsempfehlung

Die meisten Menschen mit Diabetes erfüllen die Voraussetzungen zum Führen von Kraftfahrzeugen. Aber: Neben Stoffwechselentgleisungen (teilweise als Therapiefolge) können diabetesbedingte Folgeerkrankungen, diabetesassoziierte Begleiterkrankungen und altersspezifische Besonderheiten gesundheits- und zugleich verkehrsgefährdende Situationen verursachen.