Skip to main content
Erschienen in:

01.06.2011 | Leitthema

„Deep sequencing“ und prädiktive Modellierung als Konzept therapeutischer Entscheidungsfindungen in der Onkologie

verfasst von: H. Lehrach, R. Schäfer, Prof. Dr. Dr. h.c. P.M. Schlag

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 6/2011

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Eine genaue Kenntnis der komplexen Aktivierungsmechanismen zellulärer Signalwege und deren molekulare Vernetzung sind für Planung und Prädiktion des Ansprechens zielgerichteter Therapien von großer Bedeutung. Die Vielzahl möglicher und bereits an Tumormodellen und klinischem Material nachgewiesener Interaktionen macht es plausibel, dass Mutations- und Aktivierungsmuster nicht nur tumortypspezifisch vorkommen, sondern auch das individuelle genetische „Make-up“ einzelner Tumoren ausmachen. Dies führt dazu, dass individuelle Tumoren zunehmend spezifisch und nicht entsprechend ihrer Zugehörigkeit zu einer Tumorklasse oder einem typischen Alterationsspektrum behandelt werden können. Um den Einfluss der enormen Anzahl von Änderungen im Genom, Transkriptom und letztendlich auch im Proteom eines Tumors, aber auch den Einfluss spezifischer Varianten in Genen des Patienten auf die Wirkung und mögliche Nebenwirkungen spezifischer Therapien auf den einzelnen Patienten voraussagen zu können, ist neben vertieften „Omics-Analysen“ die bioinformatische Aufbereitung der hieraus resultierenden, komplexen Datensätze erforderlich. Eine hierauf aufbauende In-silico-Modellierung der in jedem Tumor individuell gestörten biologischen Ablaufprozesse bietet gleichzeitig die Möglichkeit zur Simulation und zur Auswahl von gezielt wirksamen Medikamenten.
Wir erwarten, dass zukünftig der grundlegende Ansatz einer detaillierten molekularen (Tumor-)Analyse jedes einzelnen Patienten in Kombination mit der individuellen Modellierung der tumorbiologischen Auswirkungen und den hieraus zu definierenden gezielten therapeutischen Ansatzpunkten ein Kernelement einer daten- und rechenintensiven individualisierten (Tumor-)Medizin bilden wird. Ziel ist, die Behandlung der Tumorpatienten effektiver zu gestalten und damit entscheidend zu verbessern sowie durch Vermeidung unwirksamer Behandlungen letztendlich die Gesundheitskosten zu senken.
Literatur
3.
Zurück zum Zitat Finco TS, Westwick JK, Norris JL et al (1997) Oncogenic Ha-Ras-induced signaling activates NF-kappaB transcriptional activity, which is required for cellular transformation. J Biol Chem 272:24113–24116PubMedCrossRef Finco TS, Westwick JK, Norris JL et al (1997) Oncogenic Ha-Ras-induced signaling activates NF-kappaB transcriptional activity, which is required for cellular transformation. J Biol Chem 272:24113–24116PubMedCrossRef
4.
5.
Zurück zum Zitat Heidorn SJ, Milagre C, Whittaker S et al (2010) Kinase-dead BRAF and oncogenic RAS cooperate to drive tumor progression through CRAF. Cell 140:209–221PubMedCrossRef Heidorn SJ, Milagre C, Whittaker S et al (2010) Kinase-dead BRAF and oncogenic RAS cooperate to drive tumor progression through CRAF. Cell 140:209–221PubMedCrossRef
6.
Zurück zum Zitat Hudson TJ, Anderson W, Artez A et al (2010) International network of cancer genome projects. Nature 464:993–998PubMedCrossRef Hudson TJ, Anderson W, Artez A et al (2010) International network of cancer genome projects. Nature 464:993–998PubMedCrossRef
7.
Zurück zum Zitat Luo J, Solimini NL, Elledge SJ (2009) Principles of cancer therapy: oncogene and non-oncogene addiction. Cell 136:823–837PubMedCrossRef Luo J, Solimini NL, Elledge SJ (2009) Principles of cancer therapy: oncogene and non-oncogene addiction. Cell 136:823–837PubMedCrossRef
8.
9.
Zurück zum Zitat Massarelli E, Varella-Garcia M, Tang X et al (2007) KRAS mutation is an important predictor of resistance to therapy with epidermal growth factor receptor tyrosine kinase inhibitors in non-small-cell lung cancer. Clin Cancer Res 13:2890–2896PubMedCrossRef Massarelli E, Varella-Garcia M, Tang X et al (2007) KRAS mutation is an important predictor of resistance to therapy with epidermal growth factor receptor tyrosine kinase inhibitors in non-small-cell lung cancer. Clin Cancer Res 13:2890–2896PubMedCrossRef
10.
Zurück zum Zitat Meyer M, Rubsamen D, Slany R et al (2009) Oncogenic RAS enables DNA damage- and p53-dependent differentiation of acute myeloid leukemia cells in response to chemotherapy. PLoS One 4:e7768PubMedCrossRef Meyer M, Rubsamen D, Slany R et al (2009) Oncogenic RAS enables DNA damage- and p53-dependent differentiation of acute myeloid leukemia cells in response to chemotherapy. PLoS One 4:e7768PubMedCrossRef
11.
Zurück zum Zitat Neubauer A, Maharry K, Mrozek K et al (2008) Patients with acute myeloid leukemia and RAS mutations benefit most from postremission high-dose cytarabine: a Cancer and Leukemia Group B study. J Clin Oncol 26:4603–4609PubMedCrossRef Neubauer A, Maharry K, Mrozek K et al (2008) Patients with acute myeloid leukemia and RAS mutations benefit most from postremission high-dose cytarabine: a Cancer and Leukemia Group B study. J Clin Oncol 26:4603–4609PubMedCrossRef
12.
Zurück zum Zitat Pao W, Wang TY, Riely GJ et al (2005) KRAS mutations and primary resistance of lung adenocarcinomas to gefitinib or erlotinib. PLoS Med 2:e17PubMedCrossRef Pao W, Wang TY, Riely GJ et al (2005) KRAS mutations and primary resistance of lung adenocarcinomas to gefitinib or erlotinib. PLoS Med 2:e17PubMedCrossRef
13.
Zurück zum Zitat Rexer BN, Ghosh R, Arteaga CL (2009) Inhibition of PI3 K and MEK: it is all about combinations and biomarkers. Clin Cancer Res 15:4518–4520PubMedCrossRef Rexer BN, Ghosh R, Arteaga CL (2009) Inhibition of PI3 K and MEK: it is all about combinations and biomarkers. Clin Cancer Res 15:4518–4520PubMedCrossRef
14.
Zurück zum Zitat Solit D, Sawyers CL (2010) Drug discovery: How melanomas bypass new therapy. Nature 468:902–903PubMedCrossRef Solit D, Sawyers CL (2010) Drug discovery: How melanomas bypass new therapy. Nature 468:902–903PubMedCrossRef
15.
Zurück zum Zitat Stein U, Walther W, Arlt F et al (2009) MACC1, a newly identified key regulator of HGF-MET signaling, predicts colon cancer metastasis. Nat Med 15:59–67PubMedCrossRef Stein U, Walther W, Arlt F et al (2009) MACC1, a newly identified key regulator of HGF-MET signaling, predicts colon cancer metastasis. Nat Med 15:59–67PubMedCrossRef
16.
Zurück zum Zitat Sultan M, Schulz MH, Richard H et al (2008) A global view of gene activity and alternative splicing by deep sequencing of the human transcriptome. Science 321:956–960PubMedCrossRef Sultan M, Schulz MH, Richard H et al (2008) A global view of gene activity and alternative splicing by deep sequencing of the human transcriptome. Science 321:956–960PubMedCrossRef
17.
Zurück zum Zitat Vogelstein B, Kinzler KW (2004) Cancer genes and the pathways they control. Nat Med 10:789–799PubMedCrossRef Vogelstein B, Kinzler KW (2004) Cancer genes and the pathways they control. Nat Med 10:789–799PubMedCrossRef
18.
Zurück zum Zitat Weijzen S, Rizzo P, Braid M et al (2002) Activation of Notch-1 signaling maintains the neoplastic phenotype in human Ras-transformed cells. Nat Med 8:979–986PubMedCrossRef Weijzen S, Rizzo P, Braid M et al (2002) Activation of Notch-1 signaling maintains the neoplastic phenotype in human Ras-transformed cells. Nat Med 8:979–986PubMedCrossRef
19.
Zurück zum Zitat Wierling C, Kühn A, Daskalaki A et al (2011) Prediction in the face of uncertainty: a Monte Carlo-based simulation strategy for systems biology of cancer treatment. Mutat Res under review Wierling C, Kühn A, Daskalaki A et al (2011) Prediction in the face of uncertainty: a Monte Carlo-based simulation strategy for systems biology of cancer treatment. Mutat Res under review
Metadaten
Titel
„Deep sequencing“ und prädiktive Modellierung als Konzept therapeutischer Entscheidungsfindungen in der Onkologie
verfasst von
H. Lehrach
R. Schäfer
Prof. Dr. Dr. h.c. P.M. Schlag
Publikationsdatum
01.06.2011
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 6/2011
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-011-2025-9

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2011

Die Onkologie 6/2011 Zur Ausgabe

Einführung zum Thema

Vom Molekül zur Therapie

CME Weiterbildung · Zertifizierte Fortbildung

Monoklonale Antikörper in der Therapie von Tumorerkrankungen

Neu im Fachgebiet Onkologie

Verkürzte MRT bei dichtem Brustgewebe: Was bringen sequenzielle Scans?

21.07.2024 Mamma-MRT Nachrichten

Frauen mit dichtem Brustgewebe könnten zusätzlich zum regulären Mammografie-Screening von sequenziellen MRT-Untersuchungen mit verkürztem Protokoll (AB-MRT) profitieren, schlagen US-Radiologen vor.

Informierte Frauen neigen zu späterem Mammografie-Screening

Frauen in ihren 40ern, die über die Vor- und Nachteile des Mammografie-Screenings auf Brustkrebs informiert werden, neigen stärker dazu, den Screeningbeginn nach hinten zu verschieben. Die Mehrheit aber nähme das Angebot an, wie eine US-Studie zeigt.

Endometriose-Subtypen und das Risiko für Ovarialkarzinome

19.07.2024 Ovarialkarzinom Nachrichten

US-Kohortendaten sprechen dafür, dass verschiedene Endometrioseformen unterschiedlich mit dem Risiko für Ovarialkarzinome assoziiert sind. Besonders erhöht ist das Risiko offenbar bei tief infiltrierenden und ovariellen Endometrioseformen.

Die zelluläre Differenzierung wird wiederhergestellt

18.07.2024 Akute myeloische Leukämie Nachrichten

Ivosidenib von Servier ist ein Inhibitor der mutierten Isoform der Isocitrat-Dehydrogenase-1 (IDH1) und wird zur Behandlung von Patientinnen und Patienten mit neu diagnostizierter akuter myeloischer Leukämie (AML) eingesetzt. Die Substanz sorgt für die Wiederherstellung der zellulären Differenzierung.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.