Skip to main content

Diagnostik in der Kardiologie

Update: Lungengefäßbeteiligung bei Lebererkrankungen

Patienten mit Lebererkrankungen entwickeln häufig Patholgien der pulmonalen Zirkulation. Zum einen kann eine portopulmonale Hypertonie auftreten, zum anderen ein hepatopulmonales Syndrom. Beide Störungen gehen mit einer erhöhten Mortalität und einer verminderten Lebensqualität einher.

Pneumologie meets Kardiologie: Kardiale Sarkoidose

Wie diagnostiziert und therapiert man eine kardiale Sarkoidose? Anhand einer Kasuistik eines 50-Jährigen, mit plötzlich aufgetretener Tachykardie, veranschaulicht diese Arbeit Ihnen aktuelle Entwicklungen und notwendiges Hintergrundwissen basierend auf der aktuellen Leitlinie.

Kardiologischer Notfall bei 26‑jähriger Patientin

Eine junge Diabetikerin stellte sich nach Absetzen einer intensivierten Insulintherapie mit akuten Bauchbeschwerden vor. Es zeigte sich eine akute Pankreatitis bei exzessiver Hypertriglyzeridämie. Die Fettwerte waren unter der Behandlung rückläufig, da wurde sie zum kardiologischen Notfall. Wieso?

Postoperative ventrikuläre Tachykardie: Was lief schief?

Eine instabile Wirbelfraktur bei einer 82-Jährigen muss mittels Fixateur interne operativ stabilisiert werden, wobei Knochenzement zum Einsatz kommt. Im Aufwachraum treten mehrere Episoden einer ventrikulären Tachykardie auf. Echokardiographie und CT führen rasch zur richtigen Diagnose.

„Unerträgliches“ Herzklopfen bei junger Beamtin – war's die Psyche?

Eine 38-jährige Beamtin berichtet, dass sie seit Wochen unter Stress steht und in ihrem Leben keinen Sinn mehr sieht. Da sie nicht mehr leistungsfähig ist und täglich „unerträgliches“ Herzklopfen hat, hat sie psychiatrische Hilfe in Anspruch genommen. Geholfen hat ihr jedoch dann die Überweisung zum Kardiologen. 

CME-Fortbildungsartikel

18.10.2022 | ST-Hebungsinfarkt | FB_CME

EKG: "Man sieht nur das, was man weiß"

Das Ruhe-EKG stellt eine Basisdiagnostik dar, die in jeder Praxis verfügbar, vielseitig einsetzbar, schnell und kostengünstig ist. Eigentlich ideal, wenn da nicht die teils schwierige Interpretation wäre. Es lohnt sich, die Elektrokardiogramme zu Herzinfarkt, Lungenembolie, Tachykardie und Bradykardie anzuschauen und einzuprägen. Denn besonders für das EKG gilt: Man sieht nur das, was man weiß!

a Normalbefund eines Vierkammerblicks, b Befund bei schwerer portopulmonale Hypertonie

Open Access 18.10.2022 | Echokardiografie | CME

Update: Lungengefäßbeteiligung bei Lebererkrankungen

Patienten mit Lebererkrankungen entwickeln häufig Patholgien der pulmonalen Zirkulation. Zum einen kann eine portopulmonale Hypertonie auftreten, zum anderen ein hepatopulmonales Syndrom. Beide Störungen gehen mit einer erhöhten Mortalität und einer verminderten Lebensqualität einher.

13.07.2022 | Herzinsuffizienz | CME

Herzinsuffizienz

Die Prävalenz der Herzinsuffizienz steigt und ist mit einer erheblichen Morbidität und Mortalität verbunden. Durch optimale Primärprophylaxe, frühzeitige Diagnostik und eine leitliniengerechte medikamentöse und nichtmedikamentöse Therapie können …

03.05.2022 | Koronare Herzerkrankung | CME

Myokardiale Revaskularisation

Die myokardiale Revaskularisation bei Patienten mit chronischem Koronarsyndrom wird – bis auf einige Ausnahmen – in Abhängigkeit von der myokardialen Ischämie entschieden. Hierbei ergibt sich aus den aktuell vorliegenden Daten, dass Patienten von …

Lungenstauung bei Herzinsuffizienz.

26.04.2022 | Herzinsuffizienz | CME

Herzinsuffizienz: Diagnostik und Therapie gemäß der ESC Leitlinie 2021

Durch optimale Prophylaxe, frühzeitige Diagnostik und eine leitliniengerechte Therapie können Symptome der Herzinsuffizienz gemildert, Hospitalisierungen verhindert und das Überleben verlängert werden. Der CME-Kurs fasst die Empfehlungen der neuesten ESC-Leitlinie zusammen.

CTVenographie (koronar): „empty triangle sign“

12.04.2022 | Sinusthrombose | CME

CME: Sinus- und Hirnvenenthrombose

Mit einer Inzidenz von 1,32 Fällen pro 100.000 Personenjahre ist die Sinus-/Hirnvenenthrombose selten und für bis zu 1% aller Schlaganfälle verantwortlich. Vor allem das "empty triangle sign" weist radiologisch darauf hin. Im Kurs lesen Sie mehr zu Diagnostik, häufigen Ursachen und Therapie.

Kasuistiken

Monomorphe ventrikuläre Extrasystolie

26.01.2023 | EKG | Praxiswissen EKG-Interpretation

„Unerträgliches“ Herzklopfen bei junger Beamtin – war's die Psyche?

Eine 38-jährige Beamtin berichtet, dass sie seit Wochen unter Stress steht und in ihrem Leben keinen Sinn mehr sieht. Da sie nicht mehr leistungsfähig ist und täglich „unerträgliches“ Herzklopfen hat, hat sie psychiatrische Hilfe in Anspruch genommen. Geholfen hat ihr jedoch dann die Überweisung zum Kardiologen. 

Transthorakale Echokardiographie

11.01.2023 | Ventrikuläre Tachykardien | Bild und Fall

Postoperative ventrikuläre Tachykardie: Was lief schief?

Eine instabile Wirbelfraktur bei einer 82-Jährigen muss mittels Fixateur interne operativ stabilisiert werden, wobei Knochenzement zum Einsatz kommt. Im Aufwachraum treten mehrere Episoden einer ventrikulären Tachykardie auf. Echokardiographie und CT führen rasch zur richtigen Diagnose.

TEE Untersuchung mit fokusiertem, atypischem Blick auf die Endokarditis des anterioren Mitralklappensegels

21.11.2022 | Echokardiografie | Kasuistiken

Mitralklappenendokarditis mit seltener Ursache

Ein 74-Jähriger stellte sich mit hohem Fieber und derangierter Gerinnung nach biologischem Mitralklappenersatz und Schrittmacherimplantation vor. Endosonographisch sah man eine Mitralklappenendokarditis mit beginnender Abszessbildung. Der Erreger wurde erst nach 20-stündiger Inkubation gefunden.

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

27.01.2023 | Akutes Koronarsyndrom | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Erstversorgung bei akutem Koronarsyndrom

Klagt Ihr Patient über thorakalen Schmerz mit Ausstrahlung in den linken Arm, Luftnot und vegetative Symptome wie Schwitzen und Angst, besteht der V. a. ein akutes Koronarsymptom. Dann sollten Sie umgehend ein 12-Kanal-EKG ableiten. Doch auch wenn …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Robert H. G. Schwinger

24.01.2023 | Herzrhythmusstörungen | #AbMorgenRhythmologie

How to: Antiarrhythmika in der klinischen Anwendung

In der Therapie von Herzrhythmusstörungen spielen Antiarrhythmika als nichtinvasive Therapieoption zur Rhythmuskontrolle eine wichtige Rolle. In Abhängigkeit von der Wirkung auf unterschiedliche Ionenkanäle werden die Medikamente in …

verfasst von:
Henrike A. K. Hillmann, Konstanze Betz, Dominik Linz, Prof. Dr. David Duncker

24.01.2023 | Spiroergometrie | Schwerpunkt

Kardiopulmonale Leistungsdiagnostik beim Spitzensportler

Die kardiopulmonale Leistungsdiagnostik ist ein wesentlicher Bestandteil der jährlichen sportmedizinischen Untersuchung von Leistungssportler*innen. Ziel der Untersuchung ist die Überprüfung des Gesundheitszustands sowie die Feststellung der …

verfasst von:
Dr. Mario Weichenberger, Katrin Esefeld, Stephan Müller

Open Access 20.01.2023 | EKG | Schwerpunkt

Das EKG beim Leistungssportler und Athleten

Was ist normal und was nicht?

Eine Fülle von wissenschaftlichen Publikationen, vor allem Kohortenstudien von Athleten, hat im vergangenen Jahrzehnt unser Verständnis für die korrekte Interpretation von spezifischen EKG-Befunden in unterschiedlichsten Athletenkollektiven (mit …

verfasst von:
MSc, FESC Dr. med. Amaar Ujeyl, FESC PD. Dr. med. David Niederseer
Betonte Hili und feinfleckigen Verschattungen bipulmonal im Sinne einer Sarkoidose vom Röntgentyp 2

02.01.2023 | Sarkoidose | Leitthema

Pneumologie meets Kardiologie: Kardiale Sarkoidose

Wie diagnostiziert und therapiert man eine kardiale Sarkoidose? Anhand einer Kasuistik eines 50-Jährigen, mit plötzlich aufgetretener Tachykardie, veranschaulicht diese Arbeit Ihnen aktuelle Entwicklungen und notwendiges Hintergrundwissen basierend auf der aktuellen Leitlinie.

verfasst von:
Erik Büscher, Prof. Dr. med. Christian Grohé

Open Access 29.12.2022 | Vorhofflimmern | Schwerpunkt

Vorhofflimmern beim Sportler

Häufigkeit, Diagnose und Therapie

Die Ausübung von Ausdauersport hat grundsätzlich positive Auswirkungen auf die allgemeine körperliche Gesundheit. So stellt schon regelmäßige und moderate körperliche Ertüchtigung von mindestens 2 h pro Woche die wirkungsvollste …

verfasst von:
PhD Dr. Agne Adukauskaite, Priv. Doz. Dr. Markus Stühlinger
Ablationssignal einer fokalen atrialen Tachykardie

07.11.2022 | Tachykarde Herzrhythmusstörungen | EP Basics

Fokale atriale Tachykardien: Diagnostik und Therapie

Neben den typischen Eigenschaften fokaler atrialer Tachykardien soll in dieser Arbeit die systematische Herangehensweise an die Diagnostik und Therapie im Rahmen der invasiven Elektrophysiologie vorgestellt werden. Mit Hilfe dieses …

verfasst von:
Dr. med. Melanie A. Gunawardene, Jens Hartmann, Marc Kottmaier, Felix Bourier, Sonia Busch, Philipp Sommer, Tilman Maurer, Till Althoff, Dong-In Shin, David Duncker, Victoria Johnson, Heidi Estner, Andreas Rillig, Leon Iden, Roland Tilz, Andreas Metzner, K. R. Julian Chun, Daniel Steven, Henning Jansen, Amir Jadidi, Stephan Willems
Aortenisthmusstenose

Open Access 12.10.2022 | Koronare Herzerkrankung | Leitthema

CT und MRT in der Herzdiagnostik – welche Modalität ist die richtige?

Eine Orientierungshilfe auf Basis der neuen Leitlinien der European Society of Cardiology (ESC)

Die kardiale CT und MRT stellen nach den aktuellen Leitlinien bereits heute die Methoden der ersten Wahl zur Primärdiagnostik kardialer Erkrankungen dar, ergänzen regelhaft die Basisdiagnostik oder sind gleichwertige Alternativen zu etablierten Methoden. Dieser Artikel gibt eine erste Orientierungshilfe zu den Stärken der jeweiligen Modalität und den möglichen Einsatzfeldern. Ein besonderer Fokus liegt auf den Aktualisierungen in kürzlich veröffentlichen Leitlinien der European Society of Cardiology.

verfasst von:
PD Dr. med. Robin F. Gohmann, Malte M. Sieren, Matthias Gutberlet
Transthorakales Echokardiogramm der Patientin

Open Access 09.10.2022 | COVID-19 | Case Report

Ein Fall von Post-COVID? Ausgedehnter rechtsventrikulärer Thrombus bei junger Patientin

Anhand der Kasuistik einer 21-Jährigen diskutiert ein Ärzteteam über den Zusammenhang zwischen COVID-19 und der Bildung von Thromben in den Herzkammern im Falle eines Herztumors. (englischsprachig)

verfasst von:
Ghaliya Mohamed H Alrifae, Amel Ahmed Said Almuquddami, Khaled Masaud Etaleb, Mohamed Hadi Mohamed Abdelhamid

Open Access 09.09.2022 | Antiarrhythmika | Leitthema

Generationenübergreifende Betreuung von Patienten mit tachykarden Rhythmusstörungen

Die Versorgung von Patienten mit Rhythmusstörungen hat sich in den letzten Jahrzehnten von einer rein konservativ medikamentösen Therapie zu einer echten kurativen Therapie mit Beseitigung des arryhthmogenen Substrats durch technisch immer …

verfasst von:
Ao. Univ. Prof. Dr. Manfred Marx, Matthias Gass, Ina Michel-Behnke

Videos

Teaserbild zu Webinar mit Dr. med. Jens Hartmann

14.06.2022 | EKG | Webinar | Online-Artikel

EKG in der Zentralen Notaufnahme: Das müssen Sie wissen!

In der Zentralen Notaufnahme ergeben sich oft Fragen zur richtigen Interpretation des Elektrokardiogramms. Eine häufige lautet: Handelt es sich um eine Kammertachykardie oder eine supraventrikuläre Tachykardie? Im Webinar zeigt Dr. Jens Hartmann die wichtigsten EKG-Fallstricke in der notärztlichen Versorgung auf und erklärt, worauf es bei der Interpretation der Aufzeichnungen im akuten Ernstfall ankommt.

Buchkapitel zum Thema

2020 | Notfallmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Diagnostik und Überwachung

In diesem Kapitel erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Möglichkeiten zur Diagnostik und Überwachung im notfallmedizinischen Setting.

2020 | Kardiopulmonale Reanimation | OriginalPaper | Buchkapitel

Kardiopulmonale Reanimation

In diesem Kapitel werden die Reanimationsleitlinien des European Resuscitation Council (ERC) prägnant und gut replizierbar dargestellt. Neben den Essentials für Erwachsene und Kinder wird auch auf die wichtige Postreanimationsphase eingegangen.

2019 | Intensivmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Fragen – Intensivmedizin

2015 | Diagnostik in der Kardiologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Kardiale Computertomographie

Die kardiale Computertomographie (CT) erlaubt als bisher einzige nicht-invasive Methode die Darstellung der Herzkranzgefäße mit einer hohen diagnostischen Sicherheit. Erste Daten zur Stenosedetektion wurden gegen Ende der 90er Jahre publiziert.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.