Skip to main content
Erschienen in:

01.06.2014 | Leitthema

Evidenz für ein Hautkrebsscreening

verfasst von: Prof. Dr. A. Katalinic, A. Waldmann, M. Augustin, E. Breitbart, N. Eisemann

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 6/2014

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Deutschland war 2008 das erste Land, das ein flächendeckendes bevölkerungsbezogenes Hautkrebsscreening einführte, nachdem ein Pilotprojekt in Schleswig-Holstein vielversprechende Ergebnisse gezeigt hatte.

Ziel der Arbeit

In dem Beitrag wird ein Überblick über die bisherige Evidenz zur Effektivität eines deutschen Hautkrebsscreenings gegeben.

Material und Methoden

Aus Daten des Pilotprojekts wurde die „Number Needed to Screen“ bestimmt. Der Einfluss des Screenings auf die Melanom-Inzidenz und -Mortalität wurde anhand von Krebsregisterdaten für Schleswig-Holstein und der angrenzenden Regionen sowie der Todesursachenstatistik untersucht.

Ergebnisse

Bei 1 von 116 Screening-Teilnehmern wurde ein bösartiger Hauttumor gefunden und bei 1 von 620 ein Melanom. Die intensivierte Suche nach Hautkrebs führte erwartungsgemäß zu einer Zunahme der Melanom-Inzidenz während des Pilotprojekts und einer darauf folgenden Abnahme. In Schleswig-Holstein trat nach dem Pilotprojekt ein Rückgang der Melanom-Mortalität ein, der in keiner der angrenzenden Vergleichsregionen beobachtet werden konnte.

Schlussfolgerung

Die aktuelle Evidenzlage legt nahe, dass ein bevölkerungsbezogenes Hautkrebsscreening machbar und effektiv ist. Jedoch ist weitere Forschung dringend erforderlich. Offene Fragen betreffen das Nutzen-Schaden-Verhältnis eines Hautkrebsscreenings, Intervallkarzinome und Kosteneffektivität.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Aitken JF, Elwood JM, Lowe JB et al (2002) A randomised trial of population screening for melanoma. J Med Screen 9:33–37PubMedCrossRef Aitken JF, Elwood JM, Lowe JB et al (2002) A randomised trial of population screening for melanoma. J Med Screen 9:33–37PubMedCrossRef
2.
Zurück zum Zitat Breitbart EW, Waldmann A, Nolte S et al (2012) Systematic skin cancer screening in Northern Germany. J Am Acad Dermatol 66:201–211PubMedCrossRef Breitbart EW, Waldmann A, Nolte S et al (2012) Systematic skin cancer screening in Northern Germany. J Am Acad Dermatol 66:201–211PubMedCrossRef
3.
Zurück zum Zitat Coldman A, Phillips N (2013) Incidence of breast cancer and estimates of overdiagnosis after the initiation of a population-based mammography screening program. CMAJ 185:E492–E498PubMedCentralPubMedCrossRef Coldman A, Phillips N (2013) Incidence of breast cancer and estimates of overdiagnosis after the initiation of a population-based mammography screening program. CMAJ 185:E492–E498PubMedCentralPubMedCrossRef
4.
Zurück zum Zitat Croswell JM, Ransohoff DF, Kramer BS (2010) Principles of cancer screening: lessons from history and study design issues. Semin Oncol 37:202–215PubMedCentralPubMedCrossRef Croswell JM, Ransohoff DF, Kramer BS (2010) Principles of cancer screening: lessons from history and study design issues. Semin Oncol 37:202–215PubMedCentralPubMedCrossRef
5.
Zurück zum Zitat Deutscher Bundestag (2013) Gesetz zur Weiterentwicklung der Krebsfrüherkennung und zur Qualitätssicherung durch klinische Krebsregister (Krebsfrüherkennungs- und -registergesetz – KFRG). In: Deutscher Bundestag (Hrsg) 17/12221 Deutscher Bundestag (2013) Gesetz zur Weiterentwicklung der Krebsfrüherkennung und zur Qualitätssicherung durch klinische Krebsregister (Krebsfrüherkennungs- und -registergesetz – KFRG). In: Deutscher Bundestag (Hrsg) 17/12221
6.
Zurück zum Zitat Eisemann N, Jansen L, Holleczek B et al (2012) Up-to-date results on survival of patients with melanoma in Germany. Br J Dermatol 167:606–612PubMedCrossRef Eisemann N, Jansen L, Holleczek B et al (2012) Up-to-date results on survival of patients with melanoma in Germany. Br J Dermatol 167:606–612PubMedCrossRef
7.
Zurück zum Zitat Esserman L, Shieh Y, Thompson I (2009) Rethinking screening for breast cancer and prostate cancer. JAMA 302:1685–1692PubMedCrossRef Esserman L, Shieh Y, Thompson I (2009) Rethinking screening for breast cancer and prostate cancer. JAMA 302:1685–1692PubMedCrossRef
8.
Zurück zum Zitat Geller AC, Zhang Z, Sober AJ et al (2003) The first 15 years of the American Academy of Dermatology skin cancer screening programs: 1985–1999. J Am Acad Dermatol 48:34–41PubMedCrossRef Geller AC, Zhang Z, Sober AJ et al (2003) The first 15 years of the American Academy of Dermatology skin cancer screening programs: 1985–1999. J Am Acad Dermatol 48:34–41PubMedCrossRef
9.
Zurück zum Zitat Katalinic A, Eberle A, Holleczek B et al (2012) In situ and invasive cancer incidence during implementation of screening programs in Germany. International Association of Cancer Registries Conference, Cork Katalinic A, Eberle A, Holleczek B et al (2012) In situ and invasive cancer incidence during implementation of screening programs in Germany. International Association of Cancer Registries Conference, Cork
10.
Zurück zum Zitat Katalinic A, Holzmann M, Bartel C et al (2002) Appendix zum Jahresbericht 2001: Aktualisierte Daten von „Krebs in Schleswig-Holstein – Bd 1“. Schmidt-Römhild, Lübeck Katalinic A, Holzmann M, Bartel C et al (2002) Appendix zum Jahresbericht 2001: Aktualisierte Daten von „Krebs in Schleswig-Holstein – Bd 1“. Schmidt-Römhild, Lübeck
11.
Zurück zum Zitat Katalinic A, Waldmann A, Weinstock MA et al (2012) Does skin cancer screening save lives?: an observational study comparing trends in melanoma mortality in regions with and without screening. Cancer 118:5395–5402PubMedCrossRef Katalinic A, Waldmann A, Weinstock MA et al (2012) Does skin cancer screening save lives?: an observational study comparing trends in melanoma mortality in regions with and without screening. Cancer 118:5395–5402PubMedCrossRef
12.
Zurück zum Zitat Kooperationsgemeinschaft Mammographie (Hrsg) (2012) Evaluationsbericht 2008–2009. Ergebnisse des Mammographie-Screening-Programms in Deutschland. Berlin Kooperationsgemeinschaft Mammographie (Hrsg) (2012) Evaluationsbericht 2008–2009. Ergebnisse des Mammographie-Screening-Programms in Deutschland. Berlin
13.
Zurück zum Zitat Kooperationsgemeinschaft Mammographie (Hrsg) (2012) Qualitätsbericht 2008–2009. Ergebnisse des Mammographie-Screening-Programms in Deutschland. Berlin Kooperationsgemeinschaft Mammographie (Hrsg) (2012) Qualitätsbericht 2008–2009. Ergebnisse des Mammographie-Screening-Programms in Deutschland. Berlin
14.
Zurück zum Zitat Schnoor M, Waldmann A, Eberle A et al (2012) Colorectal cancer incidence in Germany: stage-shift 6 years after implementation of a colonoscopy screening program. Cancer Epidemiol 36:417–420PubMedCrossRef Schnoor M, Waldmann A, Eberle A et al (2012) Colorectal cancer incidence in Germany: stage-shift 6 years after implementation of a colonoscopy screening program. Cancer Epidemiol 36:417–420PubMedCrossRef
15.
Zurück zum Zitat Statistisches Bundesamt Die Gesundheitsberichterstattung des Bundes. In:Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Statistisches Bundesamt Die Gesundheitsberichterstattung des Bundes. In:Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
16.
Zurück zum Zitat Tumorregister München (2007) Überleben C43: Malignes Melanom. In, Munich Tumorregister München (2007) Überleben C43: Malignes Melanom. In, Munich
17.
Zurück zum Zitat Van Der Leest RJ, De Vries E, Bulliard JL et al (2011) The Euromelanoma skin cancer prevention campaign in Europe: characteristics and results of 2009 and 2010. J Eur Acad Dermatol Venereol 25:1455–1465CrossRef Van Der Leest RJ, De Vries E, Bulliard JL et al (2011) The Euromelanoma skin cancer prevention campaign in Europe: characteristics and results of 2009 and 2010. J Eur Acad Dermatol Venereol 25:1455–1465CrossRef
18.
Zurück zum Zitat Waldmann A, Nolte S, Geller AC et al (2012) Frequency of excisions and yields of malignant skin tumors in a population-based screening intervention of 360 288 whole-body examinations. Arch Dermatol 148:903–910PubMedCrossRef Waldmann A, Nolte S, Geller AC et al (2012) Frequency of excisions and yields of malignant skin tumors in a population-based screening intervention of 360 288 whole-body examinations. Arch Dermatol 148:903–910PubMedCrossRef
19.
Zurück zum Zitat Waldmann A, Nolte S, Weinstock MA et al (2012) Skin cancer screening participation and impact on melanoma incidence in Germany – an observational study on incidence trends in regions with and without population-based screening. Br J Cancer 106:970–974PubMedCentralPubMedCrossRef Waldmann A, Nolte S, Weinstock MA et al (2012) Skin cancer screening participation and impact on melanoma incidence in Germany – an observational study on incidence trends in regions with and without population-based screening. Br J Cancer 106:970–974PubMedCentralPubMedCrossRef
20.
Zurück zum Zitat GEKID-Atlas, http://www.gekid, 2012) GEKID-Atlas, http://​www.​gekid, 2012)
Metadaten
Titel
Evidenz für ein Hautkrebsscreening
verfasst von
Prof. Dr. A. Katalinic
A. Waldmann
M. Augustin
E. Breitbart
N. Eisemann
Publikationsdatum
01.06.2014
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 6/2014
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-013-2524-y

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

Der Onkologe 6/2014 Zur Ausgabe

Einführung zum Thema

Malignes Melanom

Onkologiekongresse

Reha-Forschung

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mit dem Alkoholentzug sinkt das Krebsrisiko

Wie die Ergebnisse einer Studie aus Frankreich nahelegen, kann sich das Risiko von alkoholabhängigen Menschen, an einem alkoholassoziierten Tumor zu erkranken, um rund 40% vermindern, wenn sie das Trinken reduzieren oder ganz einstellen.

Gemischte Befunde zur zielgerichteten Adjuvanz

23.07.2024 Melanom Nachrichten

Mit Blick auf rezidiv- und metastasenfreies Überleben bestätigen die finalen Ergebnisse der COMBI-AD-Studie die Wirksamkeit von Dabrafenib/Trametinib beim Stadium-III-Melanom. Die Effekte auf das Gesamtüberleben sind dagegen weniger klar.  

Verkürzte MRT bei dichtem Brustgewebe: Was bringen sequenzielle Scans?

21.07.2024 Mamma-MRT Nachrichten

Frauen mit dichtem Brustgewebe könnten zusätzlich zum regulären Mammografie-Screening von sequenziellen MRT-Untersuchungen mit verkürztem Protokoll (AB-MRT) profitieren, schlagen US-Radiologen vor.

Informierte Frauen neigen zu späterem Mammografie-Screening

Frauen in ihren 40ern, die über die Vor- und Nachteile des Mammografie-Screenings auf Brustkrebs informiert werden, neigen stärker dazu, den Screeningbeginn nach hinten zu verschieben. Die Mehrheit aber nähme das Angebot an, wie eine US-Studie zeigt.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.