Skip to main content
Erschienen in: hautnah dermatologie 6/2022

21.11.2022 | Fadenlifting | Industrieforum

Service für mehr digitale Sichtbarkeit

verfasst von: Redaktion red

Erschienen in: hautnah dermatologie | Ausgabe 6/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Es gibt ein neues Tool für Ärztinnen und Ärzte, mit dem sie ihre digitale Sichtbarkeit steigern können, um für neue Patientinnen und Patienten besser auffindbar zu sein: den Croma Doc Finder. Über die Website www.​croma.​de/​registrierung können sich Medizinerinnen und Mediziner, die Produkte von Croma anwenden, in wenigen Schritten für dieses Tool registrieren. Im Anschluss erscheinen alle Kontaktdetails der entsprechenden Praxis plus Verlinkung zur praxiseigenen Website auf www.​croma.​de/​doc-finder. …
Metadaten
Titel
Service für mehr digitale Sichtbarkeit
verfasst von
Redaktion red
Publikationsdatum
21.11.2022
Verlag
Springer Medizin
Schlagwort
Fadenlifting
Erschienen in
hautnah dermatologie / Ausgabe 6/2022
Print ISSN: 0938-0221
Elektronische ISSN: 2196-6451
DOI
https://doi.org/10.1007/s15012-022-7609-0

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2022

hautnah dermatologie 6/2022 Zur Ausgabe

Leitlinien kompakt für die Dermatologie

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Kurzer Hitzeimpuls gegen Juckreiz?

24.06.2024 Atopische Dermatitis Nachrichten

Ein fünf Sekunden dauernder Hitzeimpuls kann möglicherweise den Juckreiz von Menschen mit atopischer Dermatitis lindern. Hinweise darauf liefern eine experimentelle und eine klinische Untersuchung der Charité Berlin.

Haben Merkelzellkarzinome von Jüngeren eine bessere Prognose?

20.06.2024 Maligne Tumoren der Haut Nachrichten

Daten aus dem US-Krebsregister SEER zeigen, dass Merkelzellkarzinome bei jüngeren Menschen eine andere Prognose haben als bei älteren. Diese Erkenntnisse sind jedoch vorläufig.

T-Zell-Lymphome durch CAR-T-Zelltherapie extrem selten

20.06.2024 CAR-T-Zellen Nachrichten

Bislang wurden über 20 Erkrankungen mit sekundären T-Zell-Lymphomen nach einer CAR-T-Zelltherapie beschrieben. Nur wenige davon lassen sich auf die Zelltherapie zurückführen. Das Risiko von Sekundärtumoren durch CAR-T-Zellen ist daher extrem gering.

Leichte lokale Nebenwirkungen sind bei SLIT üblich

Die sublinguale Immuntherapie (SLIT) hat sich als potenziell sichere und bequeme Option für die Hyposensibilisierung erwiesen. Laut eines systematischen Reviews mit Metaanalyse kommt es nur in rund 1% der Fälle zu systemischen Reaktionen.

Update Dermatologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.